Jans ABC

A wie Ante up
Der Ante Up Remix von M.O.P. und Busta Rhymes ist mein Hallo-Wach Song. Den höre ich vor jeder Partie.

B wie Baden-Baden
Mein neuer Bundesliga-Verein und der amtierende deutsche Meister. Professionelle Bedingungen, klasse Teamspirit und ein entspanntes Ambiente bei Heimspielen. Was will man mehr?

C wie ChessBase Datenbank
Schachprogramme und Datenbanken sind heutzutage ein unverzichtbares Arbeitsinstrument.

D wie Dänemark
Aufgrund der Problematik um die deutsche Nationalmannschaft fahre ich 2010 nicht als Spieler zur Schacholympiade. Dafür als dänischer Nationaltrainer!

E wie Erika's Eck
Unser Stammlokal. Faire Öffnungszeiten von 17-14 Uhr und ab Mitternacht gibt's die besten belegten Brötchen der Stadt

F wie Fitness
...kann nicht schaden.Auch als Schachspieler.Sich 6 Stunden am Stück zu konzentrieren ist anstrengend, danach brauche ich einen Ausgleich.

G wie Gustafsson
Trotz des schwedischen Namens bin ich Deutscher. Ich habe eine schwedische Urgroßmutter, spreche aber leider kein Wort Schwedisch.

H wie Hamburg
Heimat. Hier bin ich geboren, hier wohne ich. Zugegeben, es regnet manchmal, trotzdem ist Hamburg die Stadt!

I wie Ironie
Nicht mein Ding, sich hinter dem Gegensatz von wörtlich Gesagtem und wirklich Gemeintem zu verstecken. Oder doch?

J wie Ja nee, is klar!
Passt immer!

K wie Kubaki
Der Name unseres Segelschiffs, auf dem ich mein sechstes bis neuntes Lebensjahr verbracht habe. Meine Eltern sind Lehrer, haben sich beurlauben lassen und sind mit meinen zwei Schwestern und mir aufs Mittelmeer losgesegelt. Auf Kubaki hab ich unter anderem das Schachspiel erlernt. Fußball war schwierig...

L wie Ligen
Wie die meisten Schachspieler bin ich meiner deutschen Mannschaft nicht treu und nebenbei in anderen Ligen aktiv. 2010 spiele ich in Spanien für Marcote, in Österreich für Jenbach, in Holland für Apeldoorn und in Island für Vestmannaeyjar. Bin gespannt auf Island, ein Geysiretrip ist Teil des Deals!

M wie Mixer
Meine mit weitem Abstand beste Anschaffung in letzter Zeit. Wie wir wissen, ist Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages. Milch, Haferflocken, Banane und Himbeeren in den Mixer schmeissen, Knopf drücken, trinken. Frühstück gelöst!

N wie Nikotin
Der Darth Vader zu meinem Skywalker, der Internet Explorer zu meinem Firefox, der grüne Kobold zu meinem Spiderman. Ausgang offen.

O wie Opossum
Meine Lieblingstiere im Hamburger Zoo. Die können echt weit springen!

P wie Poker
Pokern habe ich 2004 vor dem Boom von Freunden in New York gelernt. Seit 2009 konzentriere ich mich wieder voll auf Schach, aus der Pokerzeit ist mein Buch mit dem einfallsreichen Titel "Poker für Gewinner" entsprungen

Q wie Qualifikation für den Weltcup
Eines meiner großen Ziele für 2011, so eine EM wie 2010 passiert mir nicht noch einmal.

R wie Remis
Zugegebenermaßen früher ein etwas zu häufiges Ergebnis meiner Partien. Das Problem habe ich mittlerweile gut im Griff, abstellen muss ich dafür jetzt das V wie verlieren.

S wie Schüttelreime
Ich liebe Schüttelreime!

­Nach dem Mord an Erika fuhr er nach Nordamerika.

Ich hab ein kleines Schwesterlein, sie ist ein kleines Lästerschwein.

Nicht nur dass ich Schinken heiße, ich find auch mein Hinken doof.

Du bist Buddhist.

T wie Tee
Ich bin bekennender Teetrinker. Wenn Ingwertee nicht gesund ist, dann weiß ich auch nicht.

U wie Ungarn
Im Jahr 2009 war ich der Trainer des ungarischen Weltklassespielers Peter Leko. Daher habe ich viel Zeit dort verbracht. Freundliche Menschen, an jeder Ecke phantastisches Essen. Nur gegen die Sprache ist Chinesisch ein Kindergeburtstag.

V wie Fünf
Das Alter von Pablo und Leon, meinen beiden Neffen. Ich warte darauf, dass sie 6 werden, damit wir endlich in die harten FSK6 Filme gehen können.

W wie Wie viele Buchstaben denn noch?
3

X wie Triple X
Von einem Film mit drei X im Titel hatte ich mir mehr versprochen.

Y wie Youtube
Ein unverzichtbares Instrument, hauptsächlich um die Late Late Show mit meinem Helden Craig Ferguson zu verfolgen. Aber auch Klassiker wie "Casting Kung-Fu" heitern mich immer wieder auf.

Z wie Zukunft
Ich habe zwar noch keinen 5-Jahresplan aber 2010 und 2011 konzentriere ich mich voll auf das Schachspielen.