Jans Kolumne

Von Sibirien nach Nordhorn

Svidler gewinnt nicht nur den World Cup, mit ...Te2!! gelingt ihm gegen Kamsky auch der Zug des Turniers!

Willkommen zurück auf der Schachseite, wo sie schon heute die News von vorgestern erfahren!

Und News gibt es so einige, als da wären:

- HSV entlässt Michael Oenning

- Der Charlie Sheen Roast läuft parallel zur neuen Folge two and a half men mit Ashton Kutcher

- Svidler gewinnt ein kleines Turnier in Sibirien

- Gustafsson mit triumphalen Sieg beim Schnellturnier in Nordhorn

Widmen wir uns den Themen also mit aufsteigender Wichtigkeit:

HSV

Als Hamburger hat man dieser Tage kein leichtes Leben. Am Wochenende wurde ich ob der sportlichen Talfahrt des HSV gar von Gladbach-Fans mitleidig belächelt. Nach einem Punkt aus sechs Spielen hat sich der Verein nun von Trainer Michael Oenning getrennt. Die Mechanismen der Branche blabla. Oenning wirkte wie n netter Kerl, aber Jarolim auf Rechtsaussen? Das ist, als würde man Gustafsson sagen, er soll mit Schwarz auf Gewinn spielen... Hoffentlich wird jetzt alles besser, ey, Lothar Matthäus ist verfügbar! Aber nee, unser dänischer Sportchef meinte, der neue Trainer muss deutsch sprechen.

Wie dem auch sei, in der Hoffnung auf baldige Punkte wird es höchste Zeit, noch ein paar dämliche Witze anzubringen:

Was ist der Unterschied zwischen dem HSV und einem Ü?  Das Ü hat zwei Punkte!

Beim Fussball muss hinten die Null stehen. Beim HSV heisst sie Drobny. 

Ich hab noch mehr, aber warten wie erstmal das Stuttgart-Spiel ab...

 

Charlie Sheen Roast

The Sheenius

Ich hab so in Staffel Sieben aufgehört, Two and a Half Men zu gucken, irgendwie wars nicht mehr so lustig. Sehr komisch war dagegen die Schlammschlacht von Hauptdarsteller Charlie Sheen mit den Produzenten der Serie, die Videobotschaften von Charlie über Tigerblood, Godesses, Warlock from mars und natürlich "Winning" sind schon längst Klassiker.

Wie dem auch sei, Charlie Sheen ist raus und wird von Ashton Kutcher ersetzt. Ging Bruce Willis bei Demi Moore nicht anders.

Dies und vieles mehr war Thema beim Comedy Central Roast von Charlie Sheen, der unmittelbar nach der Premiere der neuen TaahM Staffel mit Kutcher lief. Klarer Punktsieg für Charlie! "Im done with the winning, bacause I already won" sagt er und hat recht. Der Roast war wie die meisten Roasts zum Wegschmeissen, irgendwie spricht das Format, bei dem sich Promis gegenseitig beleidigen, meine niederen Humorinstinkte an. Mike Tyson, der Steve-O zum Ende der Sendung die Nase gebrochen hat, Jeff Ross im Gadaffi-Kostüm, dies das.

Die neue Folge dagegen, meh. Nachtreten von den Drehbuchschreibern, aber irgendwie nicht soo lustig, auf Kutcher warten große Fußstapfen. Lirum larum, checkt den Roast!

World Cup

Grischuk und Svidler nach dem Finale im Leslie Nielsen-Style: Tot, aber glücklich

Svidler hats gepackt! Ich freue mich sehr für ihn, dabei gönn ich normalerweise natürlich keinem auch nur das Schwarze unter den Fingernägeln.. 

Im Moment isser nicht auf Skype, was mysteriös ist, weil er normalerweise auch auf Reisen Mittel und Wege findet, im Netz zu sein. Aber sobald er wieder auftaucht, werd ich ihn  mal wieder befragen, ich poste momentan ja eh nur noch, wenn Peter ein Turnier gewonnen hat. Rückblick muss also warten, erstmal gibt es daher an dieser Stelle meine einigermaßen live verfassten Kommentare zur Entscheidungspartie. Sind schon ne Weile online, aber ich hab sie nicht gerade intensiv beworben. Also, es folgen die Partieanalyse und ein vom excellenten livestream geklautes Bild des entscheidenden Moments, Sxe6!!

Der 100.000 Dollar Zug
Partieanalyse:Svidler - Grischuk

Nordhorn

Yay me

War am Wochenende tatsächlich auch mal wieder Schach spielen. Das Schnellschachturnier in Nordhorn stand auf dem Programm. Geht schließlich bald los zum European Club Cup in Slowenien und ein bisschen Praxis davor kann nicht schaden.

Das Turnier war dank der Bemühungen des ausrichtenden SK Nordhorn-Blanke unangenehm stark besetzt, Naiditsch, van Wely, Fridman, Khenkin.... Gespielt wurde mit 25 Minuten/Partie ohne increment. Find ich immer gut, weil Plan B eine Option bleibt.

Nach 2/2 zum Auftakt bekam ich es in Runde drei mit Mr. Sabbatical Loek van Wely zu tun. Loek nimmt 2011 eine Auszeit vom Schach, was mit bloßem Auge allerdings schwer zu erkennen ist. Bisher hat er schon über 80 Turnierpartien gespielt und ist demnächst auch in Slowenien, der spanischen Liga und der Europamannschaftsmeisterschaft am Start. Nebenbei hat er sich auch wieder an die 2700 rangepirscht. Sabbatjahr, ja nee is klar. Wie dem auch sei, die Partie lief ganz gut für mich, ich erwischte ihn mit der gleichen Variante, an der ich mich schon bei der Euro gegen Maze versucht hatte und konnte das bessere Endspiel diesmal sogar gewinnen:

 

Gustafsson-van Wely, Stellung nach 13.Tc1

Meine Neuerung. Wie schon gegen Maze ging es mit 13...Sc6?! 13...dxe4 ist kritisch 14.Sxc6 bxc6 15.Txc6 Lb7 16.Tc1! (der Unterschied zu Tc2 zeigt sich gleich) ...dxe4 17.Dxd8 Taxd8 18.f4 += weiter. Stünde der weiße Turm auf c2, hätte Schwarz den höchst unangenehmen Zug 18...Td3!. Aber mit Turm auf c1 ist alles in Butter, dank der Mehrheit am Damenflügel und den sehr agilen Läufern hat Weiß die besseren Karten. Und diesmal konnte ichs sogar irgendwie gewinnen...

Nach einem weiteren Punkt in Runde vier gings dann ins Spitzenduell gegen Fridman, der unterwegs Naiditsch geschlagen hatte und ebenfalls eine weiße Weste aufwies. Damengambit, dies das, ich hatte ein minimal besseres Endspiel. Spannend wurde es hier:

Gustafsson-Fridman

Ich glaub so stands. Ich griff zu 1.f3, um nach dem erwarteten Rückzug des Turms mit 2.Sd5 ein bisschen rumnerven zu können. Im Nachhinein wäre vielleicht 1.h5 mit etwas Druck schlauer gewesen. Denn zu meiner Überrachung kam in der Partie 1...Txf4!? 2.exf4 Sxd4 Wenn Schwarz nun zu h5 und Sf5 kommt, hat er keinerlei Sorgen, ich klebe am h4. Also 3.Kd3! Sf5 Sxf3? wird nach 4.Th1 nebst Ke3 nicht gut für den Springer enden. 4.h5 und ich wähnte mich im Vorteil. Könnte sogar sein, aber nach 4...Kd7 hab ich irgendwelchen Quatsch wie 5.b4?! Ke6 6.hxg6?! gespielt, nach fxg6 nebst h5 hat Schwarz wenig zu fürchten. Am Ende musste ich mich sogar ein bisschen strecken, um gegen den h-Freibauern noch remis zu machen. Besser war wohl 5.Th1, um Schwarz zu zwingen, hxg6 mit hxg6 zu beantworten (h7 würde hängen). Keinen Plan, ob Weiß große Gewinnchancen hat. 


Leichter wurde es nicht, nächste Runde Schwarz gegen Naiditsch! Hab erstmal ganz vernünftig gespielt und wähnte mich irgendwann mit Mehrbauern und ca. 40 gegnerischen Sekunden auf der Siegerstraße. Aber nach ein paar dämlichen Zügen meinerseits war es schon nicht mehr so klar, und ich verfiel auf folgenden brillanten Trick:

Naiditsch-Gustafsson

Weiß nicht mehr, was mein letzter Zug war, ich vermute Kh8-h7? Ich hatte noch gut 2 Minuten, Arkadij geschätzte 30 Sekunden. Wollte einen cleveren Wartezug machen, um nach 1.Txd6 meine teuflische Falle anzubringen: ...De1+ 2.Kg2 Dxd2?? Mit dem König auf h8 klappt das wunderbar, aber zu meiner Überraschung kam nun 3.Db1+! und ich hab die Dame eingestellt... Meh. Arkadijs verbliebene Zeit reichte nicht mehr ganz zum Mattsetzen, ich kam mit einem Remis davon und war komischerweise damit der große Gewinner der Runde.

Denn Fridman war parallel Khenkin unterlegen, so dass mir dank der besten Wertung in der letzten Runde ein Weißremis gegen diesen zum Turniersieg reichte. Mein nach ein  paar Zügen vorgetragenes Anliegen wurde zunächst abschiedig beschieden, aber bald kam dann doch die Gegenofferte.

Bin zufrieden, bis auf den "Turmgewinn" gegen Naiditsch hab ich nix eingestellt und ein paar Partien Schnellschach zu spielen ist besseres Training als Houdini anzustarren...

Endstand gibts hier. Oh, nicht verschwiegen werden soll auch, dass Schachunski mit hochprofessionellem Schweizer Gambit den Ratingpreis gewonnen hat. Die ersten drei verloren, den Rest gewonnen, so wirds gemacht... Hoffe das hilft beim Rätsel um seine Identität.

Zum Abschluss ein Dank an das Team vom SK Nordhorn-Blanke, die ein starkes und bestens organisiertes Schnellturnier auf die Beine gestellt haben! Gerne wieder.

Um der wiedererwachten Konkurrenz vom Schachzoo Rechnung zu tragen, war ich am Vorabend im lokalen Zoo und habe ein Foto des Raubtiergeheges schiessen können:

Das Pandarium
79 Kommentare
Berliner
22.09.2011 19:25

Sehr schön, aber müsste es nicht heissen:
Meinem nach ein paar Zügen vorgetragenen Anliegen wurde zunächst abschlägig beschieden?

Cliff
22.09.2011 20:12

@ Berliner: Es lebe dem Dativ; aber die Grammtik von JG ist korrekt!
Vielen Dank für die Impressionen und die guten HSV-Witze.

hanjie
22.09.2011 21:00

Hey, dafür hat der HSV wenigstens mit dem i was gemeinsam. Ist eh der sympathischere Buchstabe. ;)

Südschachfreund
22.09.2011 22:16

@ Jan: Mittlerweile hab ich Schachunskis Namen auch schon herausgefunden. War nicht so schwer ;-)
Zum HSV: Dazu fällt mir bloß eins ein: Deutscher Meister wird nur der FCB, nur der FCB....

Tiger-Oli
23.09.2011 00:11

Moin,

hey hey HSV, wird schon wieder werden. Gegen Bruno morgen, da werden sie schon motiviert sein ... jedenfalls die, die ihn noch kennen "von früher".

Toller Bericht über alles, was passiert ist. Super!

Sehr schön und endlich nun auch im Netz: das Pandarium. :-)

Moinmoin

Tiger-Oli

UR
23.09.2011 14:44

Einfach nur eine prima Kolumne!

kawasaki
23.09.2011 18:37

Hi,
endlich mal wieder ein GM-Kommentar (PBS-Sascha) den ich verstehe.
(fast) alle weißen Züge sind logisch - warum werde ich nicht zu solchen Turnieren eingeladen?
Danke Jan
cu
kawasaki

hanjie
24.09.2011 03:00

Mal eine ganz aktuelle Frage: Nicht für Paco beim Grand Slam Finale dabei? Schade ...

Ich stelle mich dann mal drauf ein dass der nächste Blogeintrag erst dann kommt, wenn das Turnier vorbei ist. Für Vallejo wird ja gustafssonseitig ja wohl dann doch der Daumen gedrückt, oder täusche ich mcih da? ;)

Thomas Oliver
24.09.2011 10:43

@hanjie: Jan spielt ab morgen beim European Club Cup in Slowenien - wenn man so will für oder statt Paco Vallejo der (mit Einverständnis von Baden-Baden) wegen Sao Paulo-Bilbao darauf verzichtet. "Team Gusti" braucht unsere Daumen wohl dringender als Vallejo für den mitspielen schon super ist.

Der nächste Blogeintrag hier kommt dann wohl frühestens Anfang Oktober - unabhängig davon wie zuverlässig die Internet-Verbindung im Hotel ist schreibt Jan in letzter Zeit ja nicht mehr während laufenden Turnieren.

Südschachfreund
24.09.2011 11:46

Der HSV kann doch noch gewinnen.... - hoffentlich gibt es Jan Rückenwind für den Cup, viel Glück und Erfolg, Jan!
zum Grand Slam: Wer glaubt ihr, gewinnt das Turnier? Mein Tipp wäre Anand, er scheint mir derzeit einfach in Form zu sein.

project_chaos
25.09.2011 20:52

jan hat heute gewonnen !

huibui
27.09.2011 00:32

Schöner Sieg!

zauberfisch
27.09.2011 09:34

Hallo,

wenn es dir so gut gefallen hat, dann hoffen wir dich nächstes Jahr wiederzusehen :-) Bis dahin wünsche ich eine erfolgreiche Saison!

Ein Nordhorner

PeterB.
28.09.2011 08:23

Nach drei Pflichtsiegen geht es heute gegen die armenische Nationalmannschaft und damit gegen den ersten 2600er. Viel Glück!

Philipp
28.09.2011 17:17

Gusti hat heute ein Remis erreicht.
Kann mir einer sagen, warum die in dieser Stellung Remis vereinbart haben ?

Benedikt
29.09.2011 13:01

Vielleicht waren die Stellung an den anderen Baden-Badener Brettern recht gut oder Jan wollte einfach mehr Zeit um sich auf die jetzt wartenden absoluten Topkämpfe vorzubereiten. Zudem wars ja auch noch ein Gegner den man nicht ohne Weiteres besiegt, warum sich also stundenlang mühen?

In Sao Paolo freut mich, dass Ivanchuk anscheinend trotz seiner vielen Turnierpartien in letzter Zeit nicht überspielst scheint. Mein persönlicher Favorit Aronian liegt auch gut im Rennen. Elotechnisch hat er nun virtuell zu Anand aufgeschlossen:
1.Carlsen 2816
2.Anand 2810
3.Aronian 2810

Lasker
01.10.2011 16:07

Sehr interessantes Endspiel zwischen Vallejo und Anand.

Schwarz hat die Stangen, aber den wenig aktiven Turm; Weiß hat den schlechten Läufer, Schwarz dazu noch die qualitative Mayonnaise auf dem Königsflügel.
Aus praktischer Sicht muß Anand "nur spielen", Vallejo aber ein paar sehr unangehme Entscheidungen treffen.
Kann man den Tausch den weißfeldrigen Läufers für den Springer zulassen? Daran gekoppelt: Wie können Springer und Turm ausreichend Initiative entwicklen, um Schwarz zu binden? Wie verhindert man eine Ausweitung der Initiative von Schwarz am Köngisflügel? Ist die Initative von Schwarz zum Gewinn ausreichend, wenn die a-Bauern verschwinden?

Vallejo tauschte die a-Bauern, mußte dabei aber den Turmtausch zulassen, das führt wohl auf jeden Fall zum Verlust. Schreibt sich aus "der Ferne" leicht, wenn man nicht unter weltmeisterlichen Druck steht (zudem wohl noch in knapper Zeit). Anands Spiel hinterläßt einen sehr starken Eindruck.

Das Endspiel kann man wahrscheinlich sehr intensiv studieren...

Gerhard
02.10.2011 00:48

Das Endspiel muß man nicht analysieren, Lasker! Ich betrachte mir es eher und lieber psychologisch. Vallejo verliert nahezu JEDES Endspiel gegen Anand, so habe ich es zumindest in Erinnerung (wenn das falsch ist, ziehe ich die Behauptung sofort zurück).. War nicht das letzte das vermeidbare Qualiopfer auf c5 in einer Partie mit ungleichfarbigen Läufern?? In jener Partie stand Vallejo bequem aus dem Mittelspiel, hatte zwar im Endspiel keine Gewinnchance, aber doch kurzzeitig minimalen Druck. Und dann lässt er ein Qualiopfer zu, das schon lange offensichtlich war und die einzige gewinnchance von Anand..
Ich denke also, gegen Anand tut sich Vallejo extrem schwer.

Lasker
02.10.2011 09:00

Moin Gerhard,
ich wollte nur mein persönliches Interesse am Endspiel zum Ausdruck bringen. Es ist eine interessante Konstellation: mit dem Läuferpaar hat Schwarz eigentlich die Option auf Inittiative, aber Turm + Springer von Weiß sind sehr aktiv - gibt es Wege, das weiße Spiel zu halten?

Das Vallejo das Endspiel nicht gehalten hat, kann sicher psychologische Gründe haben. Anand ist WM. So sieht dann ja auch die weiße Partieführung aus: Zentralisieren und Wegholzen, den weißen Anzugsvorteil retten, um in eine remisträchtige Stellung abzuwickeln, indem die Punktverteilung nur noch Remis oder Sieg für Schwarz sein kann. Klammertechnik.

[Kennen wir ja alle (auf jeweiligem Niveau). Der schwächere Spieler spielt entweder "Harakiri" oder spielt Abholzen (was meist eine permanente Stellungsverschlechterung bedeutet).]

Die Frage aus Sicht des Endspiels ist aber, ob der schwarze Vorteil zum Sieg ausreichend ist? Das zu untersuchen, finde ich interssant. Ich bin mir nicht sicher, ob das Endspiel verloren ist, wenn Weiß den Abtausch Springer gegen weißfeldrigen Läufer zuläßt (um den Springer aktiv zu halten).
Schwarz steht überlegen, aber reicht es auch TATSÄCHLICH zum Gewinn? Hier werden Endspiele sehr konkret: Punkt oder nur Remis?

Welches Endspiel von Vallejo gegen Anand meinst Du?
Qualleopfer auf c5 bei ungleichfarbigen Läufern - da fällt mir jetzt nur Smeets-Anand ein...

Gruß
Lasker

Gerhard
02.10.2011 10:37

Lasker, Geb zu, daß ich den Smeets mit Paco verwechselt habe.
Nach 22...Kg6 hatte ich eigentlch einen nominellen Vorteil für Weiß gesehen. Vielleicht muß man hier Ke2 nebst Ld2-b4 in Betracht ziehen/planen? Nie und nimmer hatte ich das für Weiß als verloren gesehen.
Die Bemerkung:
"wenn Weiß den Abtausch Springer gegen weißfeldrigen Läufer zuläßt (um den Springer aktiv zu halten)." kann ich leider nicht nachvollziehen. Um welchen Zug handelt es sich?

Gruß
Gerhard

hanjie
02.10.2011 11:12

Fakt ist doch einfach, dass Anand im Endspiel bärenstark ist. Gegen ihn muss in gleichen, unausgewogenen Endspielen vermutlich so ziemlich jeder 100% geben, um es zu halten.

Faszinierend finde ich immer Anands Zeitverbrauch: Immer ein paar Minuten vorne. Im Endspiel zahlt sich so etwas nicht selten ja auch noch aus ...

Schade, dass es die OSG nicht geschafft hat. :(

Lasker
02.10.2011 13:15

Gerhard,

es geht mir ja um prinzipielle strategische Einschätzungen in diesem Endspiel (also alles auch nach 22...Kg6, ich meine, Schwarz steht hier besser, die weiße Initiative ist nicht ausreichend nachhaltig), z.B.
"Darf Weiß das Endspiel Türme plus schwarzfeldrige Läufer zulassen?"

Anand droht mit Aktivierung seiner Figuren, Vallejo läßt sich zurückdrägen, der Abtausch der a-Bauern mit Turmtausch führt zum Verlust. Da Weiß über den Großbauern auf e3 verfügt, müssen Turm + Springer aktiv bleiben.

Konkret: Nach 37.Sb4 usw fängt Schwarz an, klare Fortschritte zu machen, weshalb Weiß sich dazu entschließt, den oben genannten Tausch durchzuführen.
Mit 37.Tc6 behält man sich eine aktive Stellung des Turmes und des Springers vor, muß aber den Übergang LxS zulassen.
Ist die Stellung nach 37.Tc6 Lxd3 38.Kxd3 verloren?
Schwarz steht strukturell besser, aber der weiße Turm ist sehr aktiv. Ich meine, Weiß hat ganz gute Aussichten, das noch zu halten.
Der weiße Turm kann seine Kraft ausspielen z.B. nach 38...Kf3 39.Te6 f5 40.Te5 f4 41.gxf4 gxf4 42.Tf5

Natürlich ist Schwarz nicht gezwungen, auf d3 zu tauschen, dann bleiben die weißen Steine eben aktiver im Vergleich zum Partieverlauf.

Gruß
Lasker

Gerhard
02.10.2011 16:45

Ja, jetzt ist es konkreter. Danke, Lasker.
Ja, der Turm sollte wohl am Brett bleiben! Die Tauschabwicklung führte ja direkt in den Hades.
Daß der s König so aktiv werden konnte, ist irgendwie Magie.
Vielleicht bleibt mir Zeit, einen anderen Aufbau (Ke2, f3, Ld2-b4)(wie oben versucht) zu skizieren. Kann aber gut sein, daß dies aus praktischen Gründen nicht durchführbar ist.

Gruß
Gerhard

Gerhard
02.10.2011 16:48

Noch was: Ich denke auch, daß Schwarz nicht zu Ld3: gezwungen ist. Er parkt seinen Klotz auf c4, wo er mächtig genug steht. Die ganze Zeit spielte ja Anand auf die unterschiedliche Stärke der Figuren. S muß den Sd3 nicht beseitigen.

Gerhard
02.10.2011 16:48

Noch was: Ich denke auch, daß Schwarz nicht zu Ld3: gezwungen ist. Er parkt seinen Klotz auf c4, wo er mächtig genug steht. Die ganze Zeit spielte ja Anand auf die unterschiedliche Stärke der Figuren. S muß den Sd3 nicht beseitigen.

Lasker
02.10.2011 22:45

Abtausch des schlechten Läufers ist natürlich eine Idee, aber hindert Schwarz nicht an der eigenen Turmaktivierung. Der Turm kann auf der h-Linie arbeiten, auch ist d4 ja ein Schwächling.
Schwarz dürfte wohl zu schnell Intitiave entwickeln, als daß sich der Tausch wirklich realisieren lassen könnte, da stimme ich Dir zu.

Weiß nutzt ja in der Partie gut aus, daß die schwarzen Figuren unkoordiniert stehen und ergreift die Initiative, um die schwarzen Figuren an die Deckung zu binden.
Ich meine, man muß an genau dieser Initiative festhalten.

Nach 37. Tc6 (der Vorschlag von eben) muß Schwarz natürlich nicht tauschen auf d3, aber das ist immer eine Option: das Läuferpaar aufgeben und den Vorteil transformieren; der weiße Läufer ist ja schwach und Schwarz hat Spiel am Königsflügel ("qualitative Majorität").

Wenn Schwarz nach Tc6 nicht tauscht und Lc4 spielt (wie von Dir angegeben), behält Weiß seine sehr aktive Figurenstellung nach 37.Tc6 Lc4 38.Sc5.
Weiß behält mit den aktiven Steinen Gegenspiel, z.B. 38...Tf7 39.Se6 La5+ 40.Kd2 Kf3 41.Lxg5 Kxf2 42.Lh4 Ke3 42.Sf4 Kxd4 43.Lxf6+

Diese (nicht unplausible) Variante soll vor allem zeigen, daß Weiß seine Aktivität nutzen muß.
Mit der Partiefortsetzung kann Vallejo nicht genug Druck machen (Ta8) und wickelt deshalb mit Sc6 ab, ansonsten konsolidiert sich Schwarz und dehnt dann genüßlich seine Initiative aus...

Gruß
Lasker

BigZetto
03.10.2011 02:20

Tag Leute!

Weiss irgendwer, weshalb Jan nur bei den ersten Spielen eingesetzt worden ist (Europameisterschaft)? Hat doch mit 2,5 aus 3 ordentlich gepunktet...

@ Jan: Schade das es mit eurem Titel nichts geworden ist. Aber ich glaube, so nah ward ihr noch nie dran... vllt. nächstes Jahr ;).

LG

BigZetto

hanjie
03.10.2011 11:50

@BigZetto: Vergleiche mal seine Elozahl mit den Alternativen, dann weißt du vielleicht schon einmal ein Kriterium, das zum Einsatz gekommen sein könnte. ;)

Die 2,5 aus 3 sind angesichts der Elozahlen der ersten beiden Gegner völlig normal, sprich die Punktzahl war nicht unbedingt aussagekräftig.
Ist aber doch schön dass überhaupt drei Einsätze drin waren. Spielpraxis rules!

Lasker
03.10.2011 19:17

Schlußkommentar zum "langen Schach-Wochenende":

Tolles Pressing von Weiß in:
Sutovsky-Naiditsch
http://www.chessgames.com/perl/chessgame?gid=1641036

Bis dann
Lasker

BigZetto
04.10.2011 17:53

Tag Hanjie,

nunja, bei mir würde Jan halt immer spielen ;), deshalb ist mir das mit der Elo egal ;).

Jetzt mal ernst. Klar sind dann drei Einsätze in Ordnung, nur wundert mich das halt... klar das man irgendwie 7 Spieler mit nimmt, bei 6 Brettern. Aber dann halt nicht 3 mal in Folge Jan und 4 mal Nielsen. Nunja, wäre halt schöner gewesen, wenn Jan noch mehr gespielt hätte ;).. gerade gegen stärkere kann man ja noch stärker werden ;).

super-marius
04.10.2011 23:49

Ivanchuk ist in Brasilien überfallen und ausgeraubt worden. Sein Start in Bilbao ist ungewiss.

super-marius
05.10.2011 00:12

Ivanchuk ist in Brasilien überfallen und ausgeraubt worden. Sein Start in Bilbao ist ungewiss.

hanjie
05.10.2011 21:11

Im Zusammenhang mit dem Überfall Ivanchuks hier jetzt dann doch mal wieder eine Frage an Jan:

Es wird ja vermutlich auch dessen Notebook mit der Vorbereitung geklaut worden sein.
Wie läuft das denn unter den Topspielern? Wie läuft da die Datensicherung? Ist "nur" zuhause alles da und lässt sich von Freunden/Bekannten dann wieder via e-Mail oder Mailaccounts zuschicken, oder wird das alles heute bereits gar nur noch virtuell gespeichert, und man kann sich per Passwort aus einem Archivierungsportal flugs wieder alles selbst auf den Rechner vor Ort laden?

Wie hältst du es momentan damit?

Denn auf den ersten Blick hört sich das wie der absolute Albtraum an: Koffer weg, Notebook weg, Analysen futsch.
Wäre schön zu erfahren dass es doch nicht so schlimm ist.

Cliff
05.10.2011 21:29

Der HSV hat immer noch keinen neuen Trainer und Herr Gustafsson meldet sich auch nicht mehr. Besteht da ein Zusammenhang?

hanjie
05.10.2011 22:20

Hihi ... ich sehe es schon kommen:

(Meldung dpa)
"Der HSV hat seinen neuen Trainer gefunden.
'Wir sind mit sehr glücklich, Ihnen mit Herrn Gustafsson einen sehr kompetenten Trainer vorzustellen, der sich in der Vergangenheit mit einer außerordentlich guten Kommunikativität ausgezeichnet hat und aufgrund seiner Erfahrungen im taktischen wie strategischen Bereich der Mannschaft mit Sicherheit die entscheidenden Impulse verleihen kann.'

Stimmen der Spieler ließen vermelden, dass sie davon überzeugt sind, dass er ihnen vor allem bezüglich der (Er-)öffnung des Spiels mit Sicherheit bald unersetzlich vorkommen wird.

Angesichts des neuen Trainerfundes hat der HSV seine Saisonziele korrigiert. Der Präsident Carl-Edgar Jarchow gibt zu Protokoll: 'Mit Gustafsson als Trainer gibt es keine Diskussion mehr über das Saisonziel. Natürlich werden wir um die Champions-League-Plätze spielen, und selbstverständlich sollte der FC Bayern München uns auch im Kampf um die Meisterschaft nicht übersehen.'

Gustafsson selbst ließ vermelden, dass er 'einiges anders und vieles besser' machen werde. Als erste Amtshandlung hat er den Beginn des täglichen Trainings von 10 auf 15 Uhr verlegt. 'Nur ausgeschlafen kann man Spiele gewinnen', begründete G. diese Maßnahme."

*g*

BigZetto
06.10.2011 07:43

Tag Jan,

die Bundesliga fängt bald an.... was ist mit deinem Tippspiel? In diesem Jahr nicht? Wäre wirklich schade, weil mir das schon Spass gemacht hat...

LG
BigZetto

PeterB.
06.10.2011 08:19

Vor allem weis Jan wie man den FC Bayern besiegt und sogar in die zweite Liga schickt!

Umumba
06.10.2011 16:06

Und Jan weiß immerhin auch, wie man in ein Endspiel kommt. Aber dann könnte man nicht mehr singen "Und schon wieder kein Finale HSV"...

achso
08.10.2011 04:47

is ja sonst schon ne klasse sache der log. nur der gustl könnt auch mal wieder was eintippen, oder muss er sich jetzt doller konzentriern?

Unkrautjäter
10.10.2011 10:02

Mir brennt (nur) eine Frage auf den Fingern.
Gibt es dieses Jahr wieder ein Schachbundesligatippspiel?

Chaturanga
10.10.2011 18:00

Ich hoffe auch, dass das Bundesliga-Tippspiel weiter geht. Obwohl die Preise in der letzten Saison wohl nach der 9.Runde wegfielen? Eine kurze Erklärung dazu hätte ich korrekt gefunden. Egal, ich würde auch ohne Preise mitmachen !

Chaturanga
10.10.2011 18:10

Ich hoffe auch, dass das Bundesliga-Tippspiel weiter geht. Obwohl die Preise in der letzten Saison wohl nach der 9.Runde wegfielen? Eine kurze Erklärung dazu hätte ich korrekt gefunden. Egal, ich würde auch ohne Preise mitmachen !

Cliff
10.10.2011 19:31

Anand zeigte heute sein wahres Niveau.
Ist doch schön, dass in Biblbao alle Spieler schon mindestens eine Niederlage auf dem Konto haben.

hanjie
11.10.2011 10:29

Cliff: Anand-Hasser? ;)

Die viel wichtigere Meldung ist da doch: Volker Finke wird HSV-Trainer!
Diese Banausen. Herrn G. hätten sie ja zumindest mal erwähnen können. Werden schon sehen was sie davon haben! (Hilfe, Relegation gegen den FC St. Pauli droht ...)

RainPiper
11.10.2011 11:35

Ich plädiere auch für die Wiederaufnahme des Bundesliga-Tippspiels.

finke?
11.10.2011 15:17

Seit wann wird Volker Finke Trainer beim HSV? Er ist Sportdirektor in Kölle.

Im Gespräch ist vielmehr der Ex-KSCler und Ex-Bayer Torsten Fink, der noch einen Vertrag in Basel hat.

Im übrigen plädiere ich für die Wiederaufnahme der Schreibtätigkeit und gegen die andauernde Prokrastination.

finke?
11.10.2011 16:10

Seit wann wird Volker Finke Trainer beim HSV? Er ist Sportdirektor in Kölle.

Im Gespräch ist vielmehr der Ex-KSCler und Ex-Bayer Torsten Fink, der noch einen Vertrag in Basel hat.

Im übrigen plädiere ich für die Wiederaufnahme der Schreibtätigkeit und gegen die andauernde Prokrastination.

Cliff
11.10.2011 16:21

@ hanije: Nein, kein Anand-Hasser - allerdings finde ich ihn langweilig. Mich haben nur die Diskussionen vor ca. einem Vierteljahr genervt, dass Carlsen deswegen, weil er ab und an verliert, keine würdige Nummer eins sei. Gegenbeispiel war Anand, der zu diesem Zeitpunkt nie verloren (aber auch kaum gewonnen) hatte.
Hätte ich gestern noch zehn Minuten gewartet, hätte ich noch Nakamura hinzugesetzt...
Im Übrigen wird Sao Paolo/ Bilbao ja inzwischen recht spannend, nicht zuletzt, weil Ivanchuk etwas nachgelassen hat - der gestohlene Laptop war wohl doch wichtiger als zunächst dargestellt.

hanjie
12.10.2011 03:47

@finke: me bad, mein Fehler ... da war wohl der Wunsch der Vater des Gedanken ... ;)

Nicht was die Proknastination angeht. *g*
In diesem Zusammenhang noch einmal mein Buchtipp "Dinge geregelt kriegen (ohne einen Funken Selbstdisziplin)" von Kathrin Passig und Sascha Lobo. Großartiges Buch!

@Cliff: Um mal schön in der Fußballersprache zu bleiben: "Der Angriff gewinnt Spiele, die Abwehr Meisterschaften!" heißt es da so gerne, und wenn man sich Spanien ansieht scheint das ja gar zu stimmen ...

Anand gehört in der Verteidigung zu den besten Spielern der Welt, wenn er nicht gar DER beste Spieler in dieser Disziplin ist. Er hat schon so viele "hundertprozentige" seiner Gegner in den letzten Jahren mit glänzenden Verteidigungszügen verteitelt, da würde selbst ein Manuel Neuer nicht müde lächelnd drüberweggehen ...

Anand ist genau deswegen völlig zu Recht Weltmeister. Er widerstand immerhin der Angriffswucht eines Wesselin Topalov, und der war zu jenem Zeitpunkt der WM nun wirklich nicht außer Form.

Carlsen hingegen ist und bleibt für mich ein Phänomen: Da spielt er nicht eben spektakuläre Partien, scheint sich fast zu langweilen, überzieht prompt gegen Vallejo, und ... gewinnt dennoch eins der stärksten Turniere des Jahres!
Hinzu kommt, dass er seiner ohnehin schon riesigen Elozahl noch 3 Punkte hinzuzufügen vermag.

Wie macht der das ???
Es ist mir ein echtes Rätsel, wie es Carlsen immer wieder gelingt, (nahezu) jedes Turnier zu gewinnen: Manchmal verliert er Partien weil er sich taktisch grob verrechnet, mal weil er strategisch nicht den Hauch einer Chance hat.
Und dennoch holt er grundsätzlich mehr Punkte als die versammelte restliche Weltklasse.
Unfassbar.
Unglaublich.
Aber dennoch ist es wahr.

PeterB.
12.10.2011 08:31

Müssen wir Ermittlungen aufnehmen? Die SBL startet ja am kommenden Wochenende. Da die Aufstellungen höchstwahrscheinlich nicht vorab veröffentlicht werden, werden wir uns wohl bis zum Start der ersten Runde fragen ob Jan dabei ist...

Gerhard
12.10.2011 08:51

@Hanije, welchen Roman entwickelst Du da? "scheint sich fast zu langweilen"
"holt er GRUNDSÄTZLICH mehr Punkte als die versammelte restliche Weltklasse".

Ein bisschen mehr Objektivität bitte ;-)

Michael
12.10.2011 09:15

Interessant ist, daß der Inhaber dieser Seite seit Wochen abgetaucht ist, aber hier trotzdem munter weiter gepostet wird! Das ist irgendwie sympathisch, wie wir hier alle so sitzen und scheinbar sehnsüchtig auf Worte des Meisters warten.
Herr G.: An was für einem geheimen Projekt arbeiten Sie denn, daß Sie uns hier so sitzen lassen, allein im world wide web??
Ich würde übrigens auch gerne wieder Bundesliga tippen!

Michael
12.10.2011 09:55

Interessant ist, daß der Inhaber dieser Seite seit Wochen abgetaucht ist, aber hier trotzdem munter weiter gepostet wird! Das ist irgendwie sympathisch, wie wir hier alle so sitzen und scheinbar sehnsüchtig auf Worte des Meisters warten.
Herr G.: An was für einem geheimen Projekt arbeiten Sie denn, daß Sie uns hier so sitzen lassen, allein im world wide web??
Ich würde übrigens auch gerne wieder Bundesliga tippen!

hanjie
12.10.2011 11:25

@Gerhard: War ne schlaflose Nacht, da tippt es sich schneller ;)

Mit "holt grundsätzlich mehr Punkte als die Konkurrenz" meinte ich, dass man manchmal den Eindruck hat, dass Carlsen die Turniere gewinnt wie er will: Wenn's ernst wird, gewinnt er die entscheidenden Partien, als wäre es gar nichts und gewinnt Elopunkte dazu, als wäre das völlig normal.

Hmm - ist Paco nicht auch ein Freund von G.? Jinx kann er aber jetzt ja nicht mehr sein, Turnier ist ja vorbei, also wird's Zeit fürn Lebenszeichen. ;)

BigZetto
12.10.2011 15:15

Tag Leute,

denke Jan wird jetzt vor dem Bundesligawochenende kein Lebenszeichen mehr abgeben...

Tippspiel damit frühestens im darauf folgenden Wochenende... schade. Jetzt wäre es dafür aber auch etwas spät.

LG

BigZetto

Gerhard
12.10.2011 17:05

@hanije, schlaflose Nacht genehmigt.

Naja, Iwantschuk hat definitiv ein Problem mit Carlsen...er spielt ziemlich unter Wert gegen ihn.
Und gegen Anand hielt diesmal Carlsen das Tor sauber.
So kann man es auch sehen.

Irgendwie gefiel mir Nakas Gewinn gegen Aronian am besten.

Südschachfreund
12.10.2011 18:52

Zu Anand: Irgendwie hat sein Spiel auf mich ein Stück weit ambitionslos gewirkt - v. a. mit Weiß. Seine einzige Weißpartie, die er gewonnen hat - war die gegen Vallejo, als er das einzige Mal d4 aufschlug - und da stand er praktisch unter Siegeszwang. Gegen Carlsen und Nakamura hat er gegen die Berliner Mauer nicht wirklich viel unternommen - da war seine Schwarzpartie gegen Naka schon eher als Gewinnabsicht zu interpretieren. Gegen Ivanschuks Jänisch-Gambit ist ihm auch nicht wirklich was eingefallen. Irgendwie muss da jetzt mal ein Turniersieg im klassischen Schach her - eine derartige Flaute (seit 2008 sieglos) hat kein anderer Spieler der Weltspitze. Da hilft ihm auch wenig-Partien verlieren nichts, auch wenn er noch am besten in diesem Jahr dasteht (2 Niederlagen, Aronian 3, Carlsen 4, Kramnik 4). Auch gegen Aronian ist jetzt mal ein Sieg Pflicht - im klassischen Schach meine ich lautet Anands Bilanz gegen Aronian nach Siegen 1-6?

Peter B.
12.10.2011 20:02

Wenn der Chef nicht will, tippen wir halt selber:

Mülheim-Katernberg 6:2
Wattenscheid-Dortmund 5:3
Dresden-König Tegel 4:4
Eppingen-Hockenheim 5:3
Solingen-SC Remagen 4:4
Bremen-Emsdetten 5:3
Hamburg-Berlin 5:3
Baden-Baden-Trier 7:1

König Tegel-Dortmund 4:4
Dresden-Wattenscheid 3:5
SC Remagen-Hockenheim 4:4
Solingen-Eppingen 4:4
Berlin-Emsdetten 3:5
Hamburg-Bremen 3:5
Katernberg-Trier 4:4
Mülheim-Baden-Baden 2:6

Gerhard
12.10.2011 23:44

Moro zeigt wieder mal taktisches Schach vom Feinsten.
Heute gegen Eljanov: Sein typischer Run, angefangen mit 17.c4 bis 20.ed bringt ihm Möglichkeiten für gutes Spiel. Eljanov gleicht fast aus, dann kommt solch ein unerwartetes und paradoxes Manöver wie 23. Sb2.. Dann dieses 31. Ld5+..das ruft zweischneidige Komplikationen herauf, denen Eljanov, wohl in Zeitnot, nicht Herr wird.
Ich denke, daß Moro schon bei 17.c4 das Gefühl hatte, daß er genug Druck ausüben kann, um die Partie zu gewinnen.

4,5 aus 5 bei dieser sehr starken Gegnerschaft - Hut ab!

Thomas Oliver
13.10.2011 09:13

@Gerhard: Natürlich sind 4,5/5 überragend - wobei er gegen Ni Hua das Glück des Tüchtigen hatte (Sieg aus Verluststellung), aber 3,5/5 wären ja auch nicht schlecht.
Aber sooo ungewöhnlich (nur Moro kann das) war seine Partieanlage gegen Eljanov doch nicht:
17.c4 - schwarzes d6-d5 verhindern oder zumindest erschweren, wäre mir auch eingefallen. Natürlich hat er dadurch Raumvorteil und Chancen die Partie zu gewinnen.
18.f4 bis 20.ed6: - Linien öffnen für das quasi-Läuferpaar: der schwarze Lb6 wird kaltgestellt, der eigene auf d3 aktiviert.
23.Sb2 - Warum ist das paradox? Der Sa4 will zurück ins Spiel, bessere Felder sind c4 (wenn Schwarz tauscht) oder, wie in der Partie, das Blockadefeld d3.
Soweit alles logisch - nicht schlecht, aber doch nicht Schach von einem anderen Planeten? Bleibt 31.Ld5+ was vielleicht nicht sooo naheliegend ist.

Gerhard
13.10.2011 13:19

@Thomas Olivier, selbstredend sind solche Züge wie 17. c4 oder 23. Sb2 "Allgemeingut".

Aber daß der Sb2 dort wirklich effektiv steht, muß ja erst ein Partieverlauf erweisen. Der S dann auf d3 nach erfolgtem d4 (?) ist ein natürlich bekanntes Motiv. Eljanov dachte, er könnte dies aushalten. Aber dieser Blockadespringer verlies sehr bald seinen "Traumposten" (er saß da ja nur im Grunde schön rum) und sprang nach e5-c4 und wieder e5.
In einer Partie des Turniers machte Moro 11 Züge mit der Dame in etwa 40 Zügen, hier 7 mit dem "Glücksspringer".


Zu 17. C4: Es droht damit ja auch 18. c5, erzwingt sozusagen 17...c5, was die schwarze Stellung abwertet.

Im übrigen, Thomas, kann man durch solche Anmerkungen wie meine von gestern nicht ganz rüberbringen, was man meint. Dies kann nur in echtem Dialog geschehen, der hier natürlich möglich ist.
Mich regte einfach an, daß ab 17. c4 die Initiative wie am Schnürchen lief...irgendetwas war immer besser an Moros Stellung: Entweder die Bauernstruktur oder die Aktivität der Figuren, wenngleich der eine oder andere Vorteilspunkt zeitweilig im Schwinden war und transformiert wurde.

Soweit.

ebi
13.10.2011 21:57

http://www.2700chess.com/

Magnus - all time high
Moro - wenn er dieses Tempo auch nur annähernd durchhält, kommt er wieder in die top 10.
Radjabov und Chucky zuletzt enorm erfolgreich, die 2800 Barriere wird wohl in ein paar Monaten von 5, 6 Spielern genommen werden, wer unter 2700 hat, kann eigentlich nicht mehr zur erweiterten Weltspitze gezählt werden, denn es gibt schon 45 Spieler mit 2700+.

Thomas Oliver
13.10.2011 22:40

@Gerhard: Ich gebe Dir recht dass Moro-Eljanov eine gute Partie war, vielleicht eine Modell- oder Lehrbuchpartie. Ich widersprach Dir etwas dass es "typisch Moro" war, und bin mir auch nicht so sicher was die Beteiligten während der Partie dachten:
- Ob Moro nach 17.c4 wirklich dachte "das kann ich gewinnen" oder nur "ich stehe gut und habe einen klaren Plan, schau'n mer mal was dabei rauskommt"?
- Ob Eljanov dachte "das (mit dem Blockadespringer) kann ich aushalten" oder nur "ich sehe nichts besseres, die Hoffnung stirbt jedenfalls zuletzt"?

Zum Blockadespringer gehört dazu dass er gute Felder in der Umgebung anvisieren und gegebenenfalls wieder weghüpfen kann. Oder hast Du schon mal einen starken Blockade-Sa3 gesehen? Engines meinen übrigens, wohl zu Recht, dass 40.Sb6 noch viel stärker war - aber 40.Sa4 war völlig ausreichend.

Und heute gab's die Partie zwischen den beiden Chaoten Shirov und Morozevich ... je nach Sichtweise haben sie ihre Partie in Biel (mit vertauschten Farben) verbessert oder verschlechtert.
Ob Shirov die Figur absichtlich geopfert hat? Eher glaube ich dass Moro sie absichtlich zurück gab für Initiative.
Witzig dass bei Shirov nicht nur im übertragenen sondern auch im quasi-wörtlichen Sinn der Gaul durchging. Wobei das Manöver Sc3-e2-f4-d5-b6-a4 wohl nicht langfristig geplant war, und der erste und letzte Rösselsprung eher eine Gurke war

Olli
13.10.2011 22:56

Schade, noch ein guter Blog, der leider im Sande verläuft. Ist ja nicht so, dass die Öffentlichkeit (wir) einen Anspruch darauf hätte, unterhalten zu werden, allerdings widerspricht das Nichtschreiben auch dem Sinne eines Blogs selbst.
Auch habe ich innerhalb der letzten Monate keinen Beitrag der Leser (Kommentar) gesehen, welcher den Schreiber der Artikel unbotmäßig kritisiert oder ähnliches. Wie gesagt, es gibt keinen Anspruch unsererseits, und dies möchte ich auch in keinster Weise suggerieren, doch denke ich, dass Fairness von beiden Seiten gegeben sein muss. Somit wäre es den treuen Lesern gegenüber doch auch nur fair, mitzuteilen, dass man gedenkt, das Projekt an den Nagel zu hängen, aus was für Gründen auch immer. Anders kann ich die Entwicklung leider nicht kommentieren. Daher: Schade, dass es wohl SO enden muss...

Kommissar Borowski
13.10.2011 23:54

Guten Abend in die Runde,
ich finde, Ihr haltet hier noch ganz gut die Stellung - jeden Tag kann man etwas Neues hier lesen!
Von Jan wird bestimmt mal wieder etwas kommen, nur eben manchmal braucht das doch einfach auch seine Zeit und den Inspirationskick. Erwarten wir einfach nicht so viel und freuen uns drauf, wenn es was Neues gibt vom Meister. Kann sein, er war nur verunsichert von der ganzen HSV-Trainerdiskussion. Aber nun wird ja wieder alls gut, beim HSV.

Kleines Bundesliga-Tipspiel gibt´s bei schach-welt, aber echt nur sehr klein.

Vielleicht spielt GM Gustafsson ja in Mülheim mit? Dann sehen wir wieder neue Partien, ist doch auch schon ganz schön.

Frankilein66
14.10.2011 06:39

Bis sich der "Meister" wieder meldet, empfehle ich den Youtube-Kanal von Christof Sielecki, "chessexplained", sehr unterhaltsam und sogar lehrreich!

PeterB.
14.10.2011 08:23

Auch wenn es nicht zum absulten Spitzenschach zählt.

Schaut doch mal ein bischen zum Mitropa-Cup. Ich finde die deutschen Mannschaften schlagen sich ganz wacker. Zwar gabs gestern gegen Italien (Männer und Frauen) einen Dämpfer, aber das tut der jungen Truppe keinen Abbruch.
Ich persönlich finde es auch gut, wenn vom Bundestrainer klar gesagt wird, dass er sich von beiden Teams mindestens Platz 3 erwartet. Denn man muss in der Nationalmannschaft schon mit Erwartungsdruck umgehen können. Später wird einem auch nichts mehr geschenkt.
A propos Jan: ich denke wir werden bald von seinem "streng geheimen Projekt" hören und hoffentlich an diesem Wochenende ein paar Partien sehen...

Bardeleben
14.10.2011 09:17

Tja, solange die Kommentarspalte noch lebt, ist der Blog nicht verloren... Übrigens - wenn es Hoffnung darauf gibt, dass im Internet so etwas wie eine sich selbst regulierende Ordnung gibt, wären die Kommentare hier ja ein ganz gutes Beispiel - inzwischen hat sich hier ja schon seit einiger Zeit ein ganz angenehmes Niveau eingestellt. Aber zu den Themen:

Moro: Ich finde, man darf durchaus ein wenig staunen, was er derzeit auf's Brett bringt. @Thomas Oliver: Vielleicht konnte dich aus der genannten Partie 34. Dc4! etwas aus der Reserve locken? Immerhin hatte er nur wenig Zeit, das zu berechnen. Interessanterweise hatte er gegen Shirov schon in Bazna eine gewonnene Stellung und konnte die auch nicht nach Hause bringen. In beiden Fällen war wohl Zeitnot dabei, vielleicht aber auch etwas Psychologisches?
Kasparov: Plant er ein Comeback? Wahrscheinlich nicht, ich erinnere mich aber, mal in einem Interview mit Khalifman gelesen zu haben, wo dieser meinte, dass Kasparov wohl etwa bei 2750 läge, würde er wieder ernsthaft anfangen. Nach den bisherigen Blitzeindrücken scheint mir das recht plausibel. Aber ob es noch mal nach ganz oben reichen würde?
Zum Zeitüberbrücken: Nigel Davies Blog ist relativ beeindruckend - nicht immer was die Qualität angeht, aber die Quantität: Der Mann bloggt im Schnitt gefühlt zweimal pro Tag. Dabei ist er (nebenbei) auch noch Vater...
Mitropa: Da hat es ja leider angefangen zu haken heute. Auch Melanie Ohmes Blog in dieser Hinsicht ganz lesenswert übrigens.
Und zum Schluss: Schön das Carlsen vermutlich wieder in den WM-Zyklus einsteigt. Nichts gegen Gelfand, aber irgendwie fallen mir auf anhieb 6 oder 7 Namen, die ich lieber gegen Anand spielen sehen würde.

hanjie
14.10.2011 09:29

Öy, nix gegen Gelfand! Er hat sich im letzten Zyklus ganz ordnungsgemäß durchgesetzt und ganz nebenbei auch mit Sicherheit mindestens einen deiner "6 oder 7 Namen" höchstpersönlich aus dem Weg geräumt.

Ich glaube sogar, dass er Anand sehr gefährden kann. Gelfand ist ein Arbeitstier und eröffnungstheoretisch GANZ oben angekommen sowie zäh wie Leder. Einfach wird die Aufgabe nicht.

Zum Blog: Also ein Eintrag pro Monat wäre schon mal nicht schlecht. Sonst knacken die Kommentare noch jedes Mal die 100er-Marke - wenn da irgendwer ausm Urlaub zurückkommt, gibt's dann aber viel zu lesen. ;)

Gerhard
14.10.2011 12:42

@Bardeleben: Das war substantiell. Danke.

Um auch noch etwas hinzuzufügen:

Auf WhyChess gibt es ein wunderbar langes Interview mit Kramnik. Man erfährt detailliertes über die Schachwelt und über die Pläne eines Weltklassenspielers. Selten so etwas gutes und tief-informierendes gelesen. Interessant an dem Interview fand ich unter anderem, daß er WM Anand preist und auch detailliert die Gründe dafür anführt. Da gibt es keinen Neid und keine Mißgunst und kein „Ja, aber“. Obwohl nach meiner Meinung Kramnik und Anand voll auf gleicher Höhe stehen, ist ihm überhaupt nicht daran gelegen, seine Vorzüge gegenüber Anand darzustellen. Für so einen Ego-Sport wie Schach geradezu erstaunlich.

Auch Kevin Spragetts Blog ist ein Muß. Das ist gut, niveauvoll, abwechslungsreich und witzig. Der Mann steckt da jeden Tag ordentlich Arbeit rein..oder sollte ich sagen: vergnügte Arbeit.

Nigel Davis Blog ist in der Tat eine wahre Fundgrube. Auch hier ein angenehmer Witz oder soll man sagen „wit“, der in den Zeilen mitschwingt und der einfach gut tut.

porb
14.10.2011 13:24

Melanie Ohme blogt sogar täglich während eines Turniers.

Thomas Oliver
14.10.2011 20:17

@Bardeleben: Erwischt ... ich hatte 34.Dc4 beim flüchtigen Nachspielen kaum "registriert" - mir fiel gar nicht auf dass der Te1 dann 'komplett' hängt! Hoffentlich denkst Du jetzt nicht dass das mein übliches Niveau ist! Aber _das_ hatte Gerhard auch nicht erwähnt ... .

Zu Shirov-Moro und Moro-Shirov (das war übrigens in Bbbbbbiel): "Moro hatte eine Gewinnstellung" ist aus meiner Sicht eine zu kurze Zusammenfassung der Partien. Shirov war auch unglaublich kreativ, auch wenn es in beiden Fällen nicht völlig korrekt und vielleicht auch etwas aus der Not geboren war. Beide Spieler kamen ja nicht zufällig oder unnötig in Zeitnot. Auch bei Shirov wird es langsam Zeit dass er mal wieder sein volles Talent entfalten kann, zuletzt vor etwa einem Jahr in Shanghai.

Was Whychess betrifft kann ich es überhaupt sehr empfehlen, auch weil mein Internet-Freund Colin McGourty (anderswo Künstlername mishanp) da kräftig mitmischt. Wir kennen uns nicht persönlich aber schreiben ab und zu private Emails. Ein klein bisschen konnte ich auch beitragen, irgendwo auf Whychess steht auch (mit meiner Erlaubnis) mein Nachname.
Neben dem von Gerhard erwähnten Interview gibt es noch ein anderes mit Kramnik, in dem er aus seiner Sicht zu den "Shirov and Kasparov controversies" Stellung nimmt.

Bardeleben
15.10.2011 13:54

@Thomas Oliver: Ich hatte mich auch schon gefragt, ob nur mir der Zug aus meiner Mittelmaß-Perspektive so beeindruckend erscheint, aber immerhin musste man doch acht Züge tief rechnen, selbst wenn alles ziemlich forciert ist.
Okay, wegen Bazna oder Biel war ich mir nicht so sicher. Andere Leute haben ja auch schon Madrid und Mailand durcheinander gebracht. "Theoretisch" war die Partie Shirov-Moro(oder war es umgekehrt?) wenn ich mich richtig erinnere gewonnen, aber mit viel Zeit und Engine im Rücken sagt sich so etwas immer leicht. Shirov hat damals jedenfalls unglaublich kreativ verteidigt, und es war für meine Begriffe eine der faszinierendsten Partien des Jahres...

Gerhard
15.10.2011 18:27

Hi @Thomas Oliver, hi Bardeleben.
Dc4 hatte ich tatsächlich nicht erwähnt, weil er typisch Moro ist. Aber bis zu diesem "Kracher" musste er ja seine Stellung erst mal aufbauen, damit ein solcher Zug wie DC4 möglich ist.
Auch heute hat Moro eine unglaublich druckvolle Partie gespielt.
Da muß man schon viel von Schach verstehen, um so eine Kiste am Schluß laufen zu lassen. Mit 2 Bauernpaaren, die da loslaufen. Mir wäre das Herz jedenfalls in die Hose gerutscht als Weißer, aber Moro hat seelenruhig seine Bauern laufen lassen...und die sahen am Schluß, nach der Partie, wie unverwundbar aus. Zug um Zug, über eine längere Strecke, dieses selbstsichere Vorgehen.
Starker Eindruck jedenfalls..

Thomas Oliver
15.10.2011 18:47

@Bardeleben und wohl auch Gerhard: Vielleicht haben wir verschiedene Auffassungen was im Schach schwer oder leicht, spektakulär oder nur nett bzw. nicht schlecht ist.
Wenn ich drei Kombis vergleiche:
1) bei der von Moro ist die Idee naheliegend: Dc4 will man spielen, mit schwarzem Läufer auf b6 statt a5 wäre es, wie Gerhard schrieb, "Allgemeingut". Man muss "nur" berechnen dass es mit dem La5 trotzdem funktioniert. Und meiner Meinung nach sind acht forcierte Züge relativ leichter zu berechnen als drei Züge wobei beide Spieler jeweils diverse plausible Möglichkeiten haben.
2) bei Svidlers Kombi (Diagramm ganz oben) ist die Idee der Knüller, das muss man erstmal sehen - und dann ist die Berechnung relativ trivial.
3) bei Eljanov-Leko (nächster Beitrag) kommt die eigentliche Idee am Ende: Dh8 und Lh7, Schwarz ist hilflos. Nicht gerade Allgemeingut, aber auch nicht extrem schwer zu sehen. Nur: Wie bekommt man das hin??

Vom Schwierigkeitsgrad und Wow-Effekt würde ich sagen 2>3>1 - vielleicht spiele ich selber eher ideenlos, kann aber relativ gut rechnen?
Computerprogramme finden natürlich alle drei Kombis: Sie haben zwar sozusagen gar keine Ideen, können aber alle legalen Züge berechnen - schneller, besser und verlässlicher als jeder Mensch, egal ob Patzer oder GM.

Gerhard
15.10.2011 23:38

@Thomas Oliver, natürlich werden wir verschiedene Auffassungen haben. Das ist natürlich.
Dieses Te2 von Svidler etwa, so toll es auch ist, ist ne Kombo - und die interessiert mich weniger. Mehr interessiert mich, wie jemand einen Vorteil verdichtet. Und da waren mir die letzten Partien von Moro gute Beispiele.
Irgendwie kommt mirbei ihm Larsen in den Sinn!

Bardeleben
16.10.2011 11:57

Also ich würde daraus ehrlich gesagt gar keinen Glaubenskrieg machen wollen. Ich bin auch kein Moro-Fanatiker, aber es ist zurzeit wirklich beeindruckend, in welcher Form er spielt. Er findet momentan in fast allen Lagen die idealen Züge, und das über fast die gesamte Partie. Dc4 war da nur das I-Tüpfelchen (da stimme ich Gerhard zu). Svidlers Kombi ist deutlich spektakulärer als die beiden anderen, weil die Idee sehr schwer auszumachen ist und selbst nach Te2 musste ich lange überlegen, was das sollte. Bei Eljanov-Leko frage ich mich, ob die sich nicht nach dem Spiel schlicht an den Kopf fassen was sie da übersehen haben. Auf Super-GM-Level scheint mir das ungewöhnlich, so etwas auszulassen.

Gerhard
16.10.2011 22:29

@Bardeleben, Auch noch mal die Partie gegen Alexejev: In der Stellung nach schwarzem Ta5 schien W einen nominellen Vorteil zu haben: Klar, erstmal Kb1 und Tc1, dann aber schauen, diese etwas verklemmte Bauernstruktur von S auszunutzen.
Wenn wir schon von großen Kombis sprechen, dann ist Moros 2. Attacke gegen e5 mit Dc3 eine Kombo, denn sie führt über doch einige Züge hin zu einer unbefriedigenden Endspielstellung für S.
In der Folge passieren eine ganze Reihe positioneller Hammerzüge, die den Vorteil einfach festnageln. Und das erinnerte mich an Larsen: Manchmal bedarf es 20 präzise und pointierte Züge fast am Stück. Und die kamen wie am Schnürchen und imposante waren dabei.

Elena99Tow
15.09.2017 05:51

Самый лучший VPN! Гугл в помощь...
Официальная лицензия! Предложение ограничено. Ключ NORDVPN "нордвпн" дешевле почти в 2 раза от официальной 70% скидки!

Купить ключ NORDVPN здесь и сейчас!
Включает L2TP/IPsec,VPN over SSL,VPN over ICMP,VPN over DNS и другие протоколы.

Возможность доступа к наиболее тысяче серверам размещенным по всему миру (в 61 стране!)
Нет логов с записями активности
Одновременное подключение 6 устройств
Очень высокая скорость и неограниченная пропускная способность
Сверх скоростные сервера для видео трансляции
Onion over VPN
Двойная зашифровка

1095 серверов в разных странах! Самый лучший из VPN-сервисов

Военное шифрование
Защитите свой интернет-трафик с помощью передовых технологий шифрования

CyberSec
Защитите себя от навязчивой рекламы и злонамеренных онлайн-угроз

Двойной VPN
Дважды зашифруйте свой интернет-трафик, чтобы создать дополнительный уровень конфиденциальности в Интернете
-----------
Купить на Плати.Ру (plati.ru, plati.com)
download nordvpn crack
nordvpn free trial
https nordvpn com
nordvpn скачать
nordvpn coupon

Mein Kommentar