Jans Kolumne

Teneriffa Live (Testballon)

Moin,


ich habe heute nacht ein bisschen geschlafen und bin so erstmals wach genug, die Partie meines Schützlings zeitnah zu verfolgen. Die Chance muss genutzt werden, um mich daran zu versuchen, eine Partie live zu kommentieren, mit Text und alles! Um den Kommentaren zu folgen, bitte regelmäßig die F5 Taste betätigen. Wenn selbst dann nichts passiert, bin ich doch eingeschlafen..

Heute wird die siebte Runde gespielt, Vallejo, Magem, Arizmendi und Salgado liegen mit 5/6 punktgleich an der Spitze. Vallejo spielt mit Schwarz gegen den sehr soliden Magem, mein Mann hat Schwarz gegen Arizmendi:

Arizmendi,Julen - Salgado,Ivan [D46]
75 Campeonato de España Individual Abso El Sauzal (Tenerife)/Spain (7), 10.09.2010

Arizmendi kann sowohl mit 1. Sf3 als auch mit 1.e4 und 1.d4 aufschlagen. In der Vorbereitung haben wir uns auf Halbslawisch konzentriert, hoffentlich zu Recht! 1.Sf3 d5 2.d4 Sf6 3.c4 e6 4.Sc3 c6 So weit so gut.... 5.e3 Sbd7 6.Dc2 Arizmendis Lieblingszug. 6.Dc2 führt in der Regel zu etwas ruhigerem Spiel als 6. Ld3. Zuletzt wurde dieser Aufbau sehr populär, siehe etwa die gerade gespielt Partie Aronian-Shirov in Shanghai. Um diese herunterladenzuladen, hat mich Ivan gestern um 2 Uhr morgens in die Lobby geschickt, auf dem Zimmer haben wir kein Internet... 6...Ld6 7.Le2 0-0 8.0-0 dxc4 9.Lxc4 diese Stellung war das Thema meiner gestrigen Nacht. Schwarz muss wählen zwischen 9...a6 und 9...b5. Beide führen zu vollwertigem Spiel, ich empfahl letztendlich 9...b5, in der Hoffnung, dass die Partie komplizierter wird als nach a6. Arizmendi ist ein guter Spieler, kommt aber gerne in Zeitnot. .. Hoffentlich behalte ich Recht! 9...b5 10.Le2 einer der Hauptzüge, aber ehrlich gesagt habe ich mehr Zeit mit 10.Ld3 verbracht :( Lb7  11.Td1 Aronian spielte hier gegen Shirov das seltene 10.a3, womit wir uns ebenfalles beschäftigt hatten Dc7 steht mit !? gekennzeichnet in meiner Datei, dennoch beschleicht mich das ungute Gefühl, dass wir dieser Stellung nicht genug Zeit gewidmet haben. Hoffentlich nur die übliche Panik eines Sekundanten...


 

Stellung nach 11...Dc7

12.e4 prinzipiell, andere Möglichkeiten sind 12 h3 oder 12.Ld2 e5 13.Lg5! der Datei ist diese Stellung wohlbekannt, auf unserem Brett zur Vorbereitung stand sie jedoch bestenfalls für ein paar Sekunden exd4! besser als Te8 14.Tac1! (xb5) 14.Txd4 Ivan fängt an, Zeit zu nehmen. Mein Hauptzug in dieser Stellung ist b4, mit scharfem Spiel. Ich weiß nicht ob ich zufrieden sein soll oder nicht. Zwar haben wir die angestrebte scharfe Stellung, aber das Vorbereitunsduell ging nicht wirklich gewonnen, diese Stellung haben wir schon nicht mehr wiederholt. Hauptsächlich bin ich nervös! Nach b4 könnte es weitergehen mit Lxf6 Sxf6 Sa4 Tfe8 Tad1 Lf8 e5 c5! mit Chaos Lc5 Nicht geplant, aber vielleicht nicht schlecht? Ich vermute, seine Idee is es, nach 15.Td2 Sg4 zu spielen

Stellung nach 14...Lc5

Meh, die Kiste ist nicht besonders happy mit Lc5 und empfiehlt 15.Td2 Sg4 16.Lh4 Qb6 17.Ld1 mit Vorteil. Ld1, komischer Zug, Rybka hat doch keine Ahnung! Normal scheint sattdessen 17.Lf1 Sde5 Denk lange nach, Julen!

Nutzen wir die Zeit, um auf einen der Nebenplätze zu schalten. Na gut, eher auf den Centercourt, bei Magem-Vallejo an Brett 1 steht es so:

 

Magem - Vallejo

Stellung nach 13...a5

Ein typisches Französisch-Endspiel. Nach etwa 14.c3 sollte Magem etwas angenehmer stehen. Ein rascher Remisschluss würde mich nicht überraschen. ich kann mir nicht vorstellen, dass Paco von seiner Stellung begeistert ist. Zurück zu unserer Hauptpartie.

15.Td2 Tfe8 ?! Gefällt mir nicht, Lxf6 nebst e5 sieht gefährlich aus. Ärgere mich mehr und mehr, diese Variante nicht wenigstens eine Minute am Brett wiederholt zu haben. Hang in there, gordito! 16. Lxf6! das schwarze Problem ist, dass nach Sxf6 17.e5 Sd7 unangenehm 18. b4! Lb6 19.Sxb5 folgen kann. Nach cxb5 20. Dxc7 Lxc7 21.Txd7 Lxe5 22. Sxe5 Txe5 23.Txb7 Txe2 24. Txb5 hat er zwar Remischancen, aber Leiden ist angesagt Sxf6 17.e5! Eine schwere Wahl, weder Sd7 noch Sd5 oder Sg4 (18.Sg5!) sehen besonders einladend aus


 

Stellung nach 17.e5

17...Sg4 Nichts war verlockend, daher kein? 18. Se4?! Zugegeben, das sieht stark aus, aber deutlich fieser war 18. Sg5! Sxf2 19.Dxh7+ Kf8 20.Kf1!!, worauf ich selbstverständlich ganz ohne fremde Hilfe gekommen bin... auch nach Se4 hat Ivan leider kein leichtes Leben, nahe liegt ...Lb6, worauf unangenehm 19. Sfg5! folgen kann. Le7 (!) Gefällt mir besser als Lb6, weil es Weiß mehrere gute Optionen, aber keinen ganz klaren Weg lässt. Praktische Entscheidungen und den Gegner vor ebensolche Probleme zu stellen sind eine von Ivans großen Stärken, er ist sehr abgezockt für einen 19jährigen. Allerdings bleibt die Stellung schlecht, Sd6 oder e6!? sehen verlockend aus.

Update vom Centercourt: Magem-Vallejo ist wie erwartet Remis ausgegangen. Das bedeutet, dass der Sieger unserer Partie sich an die Spitze des Feldes setzen würde. Es wäre anmaßend, auf einen schwarzen Sieg zu spekulieren. Ich bin schon froh, dass Julen Arizmendi nach Le7 in längeres Nachdenken versunken ist und auf der Uhr damit erstmals in Rückstand liegt (0:39 - 0:43)

Er denkt noch.. Julen ist übrigens ein Großmeister aus Valencia, der zusammen mit Javier Moreno Carnero das ausgezeichnete Buch "Mastering the Najdorf" geschrieben hat. Ich verstehe Najdorf zwar nach wie vor nicht, aber die Jungs tragen daran keinerlei Schuld, 1...c5 und ich werden einfach keine Freunde.

Zurück zur Partie. Aus Angst vor den Erkentnissen habe ich mich bisher nicht tiefer in die Stellung vertieft. Es scheint, dass der sicherste Weg zu weißem Vorteil mit 19. Sd6 beginnt. Es gibt nichts besseres als Lxd6 20.exd6 Dd7, und hier scheint 21. Sd4! mit der Idee Sb3-Sc5 sehr unangenehm zu sein. 19.Sd6 Ted8!? 20. Tad1 simpel und gut. Der Comp bevorzugt 21. Sxb7, aber das schwarze Sorgenkind auf b7 wegzutauschen würde einem Menschen wohl kaum in den Sinn kommen.

 

Stellung nach 20.Tad1

...Lxd6 ?! Verpasst eine überraschende Chance, sich das Leben etwas zu erleichtern: 20... Sxe5! 21. Sxb7 Txd2 22.Txd2, und hier die Pointe Sc4!! Nach Lxc4 bxc4 bleibt der Springer auf b7 gefangen, Schwarz steht immer noch etwas schlechter, kann aber etwas aufatmen 21. exd6 Txd6 war auch nicht schlecht  Db6 22. Sd4! lässt nicht locker Sf6 23. Sf5 c5 24. Dc3 Ivan hat in den letzten Zuegen gut dagegengehalten, aber das Auftsuchen des Springers auf f5 verheißt neues Ungemach. Aktuell droht Dg3, der Springer sollte daher schleunigst mit Le4 befragt werden Le4 25.Se7+ Kf8 26.De5!Der Pfahl im Fleisch auf d6 und die zentralisierten weißen Figuren zementieren den Vorteil a6! Was sonst? 27.g4! Wieder stark gespielt. Die Figuren stehen alle richtig, also eröffnet Julen mit den Bauern eine neue Front. Guter Rat is weiter teuer

Stellung nach 27.g4!

27... Db7 Es gibt keine guten Züge mehr, 27...h6 28.h4 ist nur aufgeschoben. 28.g5 Sd7 29.Df4! Er macht immer den Stärksten! Nicht besonders fair. c4 Das schwarze Problem ist, dass der Läufer auf e4 keine guten Felder hat und in der Luft hängt. Nach einfach 30.Td4 gibt es Ärger auf der langen Diagonale und das Ende ist nah. 30.Lh5 Auch gut genug, nach g6 entscheidet Te2. Ein Wunder muss her... f6 Nach 31. Te2 Lg2 32. gxf6 zeigt Rybka "Matt in 11" an. Beeil dich, Wunder! 31. Te1 Dasselbe in Grün Ld3 32.gxf6 Sxf6 33.Te6! und aus 32.Lf3 leider auch nicht wirklich schlecht... Da7 33.Lxa8? bei knapper Zeit eine sehr verständlich Entscheidung, auch hiernach steht Weiß weiter auf Gewinn. Deutlich schneller war 33.gxf6 Sxf6 34. Te6 mit unparierbarem Mattangriff, die schwarzen Schwerfiguren sind zum Zuschauen verdammt. Wie ich. Dxa8 34.Dg4 g6 35.Dh3 h5 Agonie, alles gewinnt. 36.gxh6 Sc5 37.Txd3! cxd3 38. Sxg6+ aus Respekt vor Ivan spare ich mir weitere Diagramme. Kg8 39. Te7 1-0

Glückwunsch an Julen zu einer sehr starken Leistung und der verdienten Tabellenführung. Für uns eine sehr ärgerliche Niederlage. Diese geht zum Großteil auf meine Kappe. Schon die Entscheidung, das komplizierte, aber uns weniger vertraute b5 anstatt a6 zu wählen, war sehr riskant. Dann aber zu vergessen, eine Hauptvariante wie e4 e5 Lg5 wenigstens kurz am Brett zu wiederholen, ist einfach nur grob fahrlässig. Ich verspreche, heute Nacht weniger zu schlafen, damit ähnliches sich nicht wiederholt.  Das Zugucken scheint kein Glück zu bringen...

Bis bald auf diesem Kanal!

 

 

6 Kommentare
Anna
10.09.2010 17:52

Don't panic, Mr. Coach, Gordito will be fine ;) And thanks for the live broadcast! It's simply great :)

Lucky
10.09.2010 23:16

Also das nenne ich mal richtig großes Kino. Danke, Jan!

Überhaupt die ganze Geschichte als Sekundant und was man da so zu tun hat, und so...ich finde es super, dass Du etwas Licht ins Dunkel bringst. Es ist wahnsinnig interessant.

Man liest sonst immer nur wie Anand die Partien gegen Topalov kommentiert, aber was Peter Heine dazu zu sagen hat, finde ich persönlich mindestens genauso spannend.

chSchlesinger
11.09.2010 00:16

Mir war unwohl, als ich die Partie überflog. Pro Evolution Soccer ist das nicht mehr.

project_chaos
11.09.2010 17:49

super kommentation!!! weiter so und euch beiden noch viel glück für den titel

kosto
11.09.2010 20:00

Warum ist eigentlich der Sekundant schuld, wenn der dicke Chef es vermasselt. Bis zum finito kann man doch nicht vorbereiten.

Jan
11.09.2010 23:57

Klar ist der Sekundant nicht alleine schuld. Aber in einer so komplizierten Stellung hilft es einfach wahnsinnig, noch ein paar Züge weiter zu wissen. Sehr ärgerlich, zumal ich es ja angeguckt hatte.

Heute leider wieder nur Remis, morgen geht es mit Schwarz gegen Larino nur noch darum, sich anständig aus dem Turnier zu verabschieden.

Mein Kommentar