Jans Kolumne

Tag der Entscheidungen

Heute ist einiges los in Khanty-Mansiysk. Russland eins trifft auf die Ukraine, ECU- und FIDE Wahlen werden abgehalten, und am Wichtigsten: Dänemark ist mit 9 Punkten endlich wieder im kleinen Spielsaal angekommen, wo die ersten Matches ausgetragen werden. Wird Zeit dass wir uns da festsetzen, heute gibt es mit Italien einen ernsthaften Gegner, gleich gehts los!

Wahltag

Das Geplänkel um die heute stattfindenden FIDE Präsidentschaftswahlen habe ich nicht besonders aufmerksam verfolgt, keine Zeit! Kasparov und Karpov sind seit ein paar Tagen omnipräsent, sei es in der Hotellobby, im Spielsaal oder auf der Bermuda-Party. Aber auch die Kirsan-Mannschaft ist nicht untätig, man verlässt sich auf die Power des neuen Slogans:

Mathematik ist nicht meine große Stärke, aber Fragen wie FIDE - Kirsan = ? drängen sich natürlich auf. 

Wie dem auch sei,  der Prozess in Lausanne, in dem die Karpov-Seite die Rechtmäßigkeit der Kandidatur Kirsans angezweifelt hat, ist vorgestern zu Gunsten des amtierenden Präsidenten ausgegangen. Seitdem scheint die Hoffnung im Lager der Herausforderer geringer geworden zu sein, Karpov machte bei seiner Pressekonferenz gestern keinen völlig überzeugten Eindruck, auch Kasparov soll abends an der Bar nicht bester Laune gewesen sein.

Karpov und Team

Alles deutet darauf hin, dass das Ticket um Kirsan, Makropoulos, Azmaiparashvili etc. ihre große Routine am Wahltag ausspielen wird und sich heute in Amt und Würden bestätigen lässt.

Zeitgleich  finden auch die ECU- Wahlen statt. Robert von Weizsäcker ist vorgestern ebenfalls eingetroffen, seine Mannschaft um Short, Sokolov und Hjartarson bekommt es mit Ali Nihat und Danailov als Gegenkandidaten zu tun. Gutinformierte Kreise berichten, dass Ali der Favorit sein soll. Ich glaube, ich drücke v.Weizsäcker, Sokolov und co. die Daumen. Ist ein bisschen so, wie wenn Bayern Champions League spielt. National nicht immer mein Lieblingsverein, aber international sollen sie ruhig gewinnen.

Keine Ahnung, wen die Jungs unterstützen

Dänemark

Kommen wir zum Schach. Meine dänischen Mannschaft hat in den letzten zwei Runden Pflichtsiege gegen IBCA und Andorra eingefahren. Das 3.5-0.5 gegen die Blinden war souverän, das gestrige 2.5-1.5 gegen Andorra dagegen nicht sonderlich überzeugend. Den einzigen vollen Punkt holte Jakob Vang Glud and Brett zwei. Vor der Partie hatte ich ihn in die Geheimnisse des Abtausch-Slawen eingeweiht, der übrigens auch in der gerade beginnenenden Partie Hansen-Caruana zu bestaunen ist. Gestern jedenfalls lief alles nach Plan:

Stellung nach 19... Tfd8?

20. Lxa6! De7 21.Lxb7! und wenig später 1-0.

Mit nunmehr 9 Punkten liegen wir gar nicht mal so schlecht im Rennen, heute gegen Italien gilt es, auch mal gegen einen nominell stärkeren Gegner was zu reissen. Die Stellungen nach der Eröffnung sehen anständig aus, lets do this!

Auch Deutschland hat übrigens 9 Punkte. Sorry, dass ich euch nicht mit mehr Gossip aus dem deutschen Lager versorgen kann, ich bin einfach ziemlich weit weg. Die deutschen wohnen nicht wie wir im Hotel Olympic, das übrigens nach wie vor eine klasse Unterbringung ist, sondern ein Stück entfernt im "Seven Hills", wo unter anderem auch Spanien und Holland gastieren. Nach dem was ich so mitkriege, schlagen sie sich bisher sehr ordentlich. Besonders freue ich mich für Niclas, der bisher bei 4.5/5 notiert und gestern den big point zum 2-2 gegen Vietnam geholt hat.

Niclas wie immer gut gekleidet

Diese Runde gibt es mit England einen sehr schweren Brocken, die Chance werden die Dänen natürlich nutzen, um erbarmungslos vorbeizuziehen.

Auch die deutschen Frauen spielen bisher stark, mit der Ukraine haben sie eine sogar noch härtere Aufgabe vor der Nase.

Melanie Ohme und Sarah Hoolt

Russland 1-Ukraine !

Eljanov, Efimenko und Ponomariov, gestern war es kalt!

Mit Russland 1 und der Ukraine prallen heute die topgesetzten Mannschaften aufeinander. Die Ukraine profitiert davon, dass Ivanchuk beschlossen zu haben scheint, dieses Turnier mal alles zu gewinnen.

Die Russen konnten sich gestern mit 2.5 gegen ihre zweite Mannschaft durchsetzen und halten somit den Anschluss.

Kramnik neutralisierte Nepomniachtchi schnell

Die Russen, Ukrainer und auch die Armenier wohnen übrigens alle noch einmal woanders, im Hotel "Ugra Valley". Dort habe ich 2007 bei meiner ersten Worldcupteilnahme auch gewohnt, gutes Hotel, aber mitten im Wald und weit weg. Daher habe ich bisher nicht viel Gelegenheit gehabt, mich von Peter Svidler mit Serientipps, Khanty-Guide etc. versorgen zu lassen. Ihm kommt in der russischen Mannschaft bisher die Rolle des Ausputzers zu, der die Schwarzpartien an Brett 2-3 verwaltet, Karjakin ist mit Weiss ihr Goalgetter. Svidler nimmts gelassen, wenigstens diesen nützlichen Link konnte er übermitteln:

http://twitter.com/shitmydadsays

Damit verabschiede ich mich in meinen täglichen Mittagsschlaf, zur heissen Phase von Dänemark-Italien will ich im Turniersaal sein, um nützliche Tipps wie "Wir führen 2-1, Remis reicht" zu übermitteln. 

3 Kommentare
Thomas Oliver
29.09.2010 16:06

Nee, Deutschland und Dänemark im Gleichschritt bzw. Stillstand, auch wenn dem deutschen Team die 0-4 Höchststrafe wahrscheinlich erspart bleibt. War von der Papierform her ja auch nicht wirklich anders zu erwarten ... .

Nukular
29.09.2010 17:44

Hi Jan,

hast einen Super-Blog auf die Beine gestellt. Freue mich auf jeden Eintrag :)

Aber anscheinend konnte Deutschland mit nem halben Punkt den Vorsprung "ausbauen" xD

Simpson-Zitat:
"Es ist nicht schlimm gegen den Besten zu verlieren."
"Die sahen, aber nicht aus wie die Besten."
"Sei ruhig!"

Viele Grüße

Simon
29.09.2010 20:43

Hehe - die mathematische Betrachtung des Kirsan Slogans gefällt mir.
Grüße Simon

Mein Kommentar