Jans Kolumne

Runde fünf

Na toll, 1.e4 e5. Wieder mal ne Nacht verschenkt...

Es ist 16:00, in Wijk scheint die Sonne! Als großer Naturfreund habe ich soeben meinen täglichen Strandspaziergang beendet und sitze nun wieder in meinem Hotelzimmer.

Playa de Wijk

Auf dem Laptop verfolge ich die gerade laufenden Partien der fünften Runde, der Desktop zu meiner Rechten grübelt in Vorbereitung auf den morgigen Gegner an der Stellung nach 1.e4 g6 2.d4 Sf6. 

Ab und zu gehe ich auf den Balkon  ( um frische Luft zu schnappen :). Dort bietet sich ein wunderschöner Ausblick auf das andere Wahrzeichen von Wijk, die Stahlfabrik.

Die Frage, was da aus den Schornsteinen kommt, beantworten die Tata-Mitarbeiter mit "offiziell ist es Wasserdampf"

Kommen wir zum Geschehen auf den 64 Feldern. Ja, das klingt bescheuert, aber mir gehen die Phrasen aus. Wahrscheinlich eröffne ich den nächsten Beitrag mit "Liebe Schachfreunde !"

Trotz 79 gespielter Züge ist die Partie Nepomniachtchi - Shirov schon eine ganze Weile vorbei, beide Seiten hatten am Ende der Partie mehr Zeit auf der Uhr als am Anfang! Nepo folgte unserer Partie aus der ersten Runde (siehe Partieanalysen). Im 23.Zug wich er ab und spielte die "Neuerung" 23.Dc2

Nepo - Shirov

Stellung nach 22...Lc5

23.Dc2 wir hatten diesen Zug bei der Erstrundenvorbereitung ebenfalls in Betracht gezogen, 23.Sa7 schien uns aber mehr Chancen zu bieten. Inzwischen habe ich erfahren, dass Shirov den Zug 22.Ld7 (unsere Neuerung) auf einer seiner ChessBase DVDs erwähnt, er aber von Sa7 überrascht wurde. Glück gehabt! Wie dem auch sei, nachdem er in dieser Variante schon zweimal erwischt wurde, zeigt er sich heute bestens vorbereitet, beide Seiten blitzen die Partie bis zur toten Remisstellung im 45.Zug runter! 23...h6 24.Lxh6 beschäftigt habe ich mich auch mit 24.Ld2 24...Df6! 25.Lxg7 Sxg7 26. Sxc7 Dxf3 27. Sd5 Tb3 28.La4 Tb7 29.Lc6 Tb3 30.Dd2 Le3 31.Sxe3 Dxe3 32.Dxd6 Soweit alles Leertaste, Shirov demonstriert nun die Remisidee, mit der sich Computer nicht sonderlich anfreunden können:

Stellung nach 32.Dxd6

32...Tc3! 33.Tbg1 Dxg1! 34. Txg1 Tc1 35.Dg3 Txg1+ 36.Dxg1 Tc8 Die Pointe. Schwarz gewinnt den Läufer und bleibt mit einer uneinehmbaren Festung 37.Db6 Txc6 38.Dxb2 Tg6 mit totremiser Stellung. Liebe engines, das ist nicht +3, das ist 0.00!

Ein paar Worte zu den anderen Partien:

Vachier konnte gegen Giris Russisch keinerlei Vorteil nachweisen, die Partie ist gerade friedlich geendet.

 

Meine Herren, Uhrenvergleich!

Grischuk kam mit Schwarz gegen Wang Hao unter die Räder, schon in seiner Königsindisch - Vorbereitung muss etwas schiefgelaufen sein. Als großer Grischuk-Fan hoffe ich, dass er schnell ins Turnier findet (und gegen Smeets wieder aus dem Turnier).

Kramnik konnte Aronian mit Abtausch-Slawisch nicht beeindrucken, ich kenn die Problematik. Remis.

l'Ami war gegen Carlsen wie gewohnt glänzend vorbereitet und hielt die Partie lange vollkommen ausgegelichen. Nach dem unglücklichen 39...Te1 (besser Ta2) direkt vor der Zeitkontrolle gibt es nun wieder einen Funken Hoffnung für Magnus auf den vollen Punkt.

Nakamura hat in einer Igel-Struktur gegen Ponomariov das für mich überraschende 16.b5 gespielt und steht seit geraumer Zeit etwas schlechter. Wird noch dauern.

Mit Smeets bin ich heute sehr zufrieden. Wir versuchen immer in Prozenten einzuschätzen, wie wahrscheinlich uns welche Eröffnung erscheint, das von Anand gespielte Breyer rangierte in der 20% "other stuff" Gruppe, war also nicht gerade unser Schwerpunkt. 15...c5 ist zudem ein selten gespielter Zug, der Hauptzug ist 15...g6, siehe Gashimov-Navara in den Partieanalysen. Wie dem auch sei, Smeets hat vernünftig und vor allem recht zügig reagiert und mittlerweile die Zeitkontrolle hinter sich gebracht. Im Moment steht es so:

Smeets - Anand

Stellung nach 42.Le3

Auf dem Papier steht Weiß minimal angenehmer, aber ehrlich gesagt sehe ich für keine der Seiten einen konstruktiven Plan, so dass mit einem baldigen Handshake zu rechnen ist. Ich geh mal rüber, vielleicht komm ich rechtzeitig, um bei der Analyse zu nerven. Unbestätigten Gerüchten zufolge soll heute auch der Charlie Sheen des holländischen Schachs, Loek van Wely, in Wijk eintreffen. Für Action wird also gesorgt sein. 

Update: Uff, kaum schreib ich nix los, geschieht in Smeets-Anand 42...Lb5 43.Lc5?! wahrscheinlich nicht schlecht, aber unnötig, Vishy ergreift die Chance, den Charakter der Stellung radkial zu ändern. 43.h4 bewahrte den status quo Txc5!? 44.bxc5 Lc4, und das Brett steht in Flammen! Wahrscheinlich ist es immer noch ausgeglichen, aber jetzt kann alles passieren, für mich geht das Zittern wieder los. 45.Td1! Tb2+ 46.Kc1 Tc2+ 47.Kb1 Ke7 nähert sich vorsichtshalber dem c-Bauern 47.c6 Kd8 48.Ta4 scheint die Partie ausgeglichen zu halten, aber Smeets muss jetzt aufpassen! Yep, 47.c6 hält, 47.Ta4 wohl auch, ist aber schwieriger. Do it!

Stellung nach 45...Ke7

Brrr, 12 Minuten noch für Smeets. Aber es ist ne Schlüsselstellung, er muss rechnen. Mach mir Sorgen... Ok, 48.c6! Kd8 49.Ta4! kam. Aber er hat nur noch drei Minuten nach 49...Lb5 steht schon die nächste Entscheidung an: Ta2 oder Tb4? 50.Ta2 gespielt, nach dem zu erwartenden Kc7 kann Weiße noch nicht auf c2 schlagen, am Ende käme La4+ mit gutem Bauernendspiel. Besser ist daher das bescheidene 51.Tb2 50...Kc7 51.c4 forciert die Lage... bin mir nicht sicher, ob das gut ist. Txc4 51.Tc1 Die Stellungseinschätzung hängt an dem Endspiel nach etwa Kxc6 52.Txc4+ Lxc4 53.Ta1. Ich bin gewohnt pessimistisch, Kc5,Kb4, a5,a4,a3, sieht unschön aus. Vielleicht war 51.Tb2 immer noch die bessere Wahl. Vielleicht isses aber auch noch Remis, keine Ahnung. 51...Td4 Vishy weicht dem Turmtausch aus

Stellung nach 52...Td4

53.Td2 La4! bringt den Läufer auf sein Idealfeld c2, wor er in Zusammenarbeit mit dem d-Bauern einen ganzen Turm bindet. Der Computer sieht nach wie vor keinen Grund zur Sorge, ich schon.. 54.Tc5 Lc2+ 55.Kb2 Td6 56.Kc3 h4! Bevor er sich auch c6 bedient, fixiert Vishy die weißen Bauern. Nach Txc6 57.Txc6+ Kxc6 58.g4 scheint Weiß sich zu halten. Smeets hat keine Zeit mehr...

57.g3? Und da isses passiert. Die engine bleibt nach dem wartenden Tf2 stoisch auf 0.00, aber in Zeitnot so passiv zu bleiben ist halt schwer. hxg3 er muss hier 58.Tg2 geplant haben, wenn Weiß noch zu Kd2 käme, wäre alles gut. Aber leider hat Schwarz darauf den Trick ...d2! 59.Txd2 Txd2 60.Kxd2 g2, und der Bauer ist durch :( 58.h4 g6 jetzt wirds schwer, auf Tg2 geht der gleiche Trick wie eben. Snackbar, wir kommen.

59.Td5 Txc6+ 60.Kb2 Tb6+ Ich weiß ehrlich gesagt nicht einmal, ob es nach dem 60. Zug Zeit dazu gibt. Leider ist es vermutlich egal, nach dem erzwungenen 61.Kc3 Tb3+ 62.Kc4 Tb1 steht Vishy so gut wie auf Gewinn, drei Freibauern sind zuviel des Guten.

Bitter für uns, wenigstens ein halber Punkt war wirklich drin. Smeets wird einfach keine Sekunde an Txc5 gedacht haben, ansonsten gab es keinerlei Anlass, Vishy diese Möglichkeit zu geben. Danach war es gerade bei knapper Zeit schon schwierig zu spielen. 

Naja, nützt ja nichts. Den Rest der Partie erspare ich euch und vor allem mir, muss echt mal los zum Spielsaal. Bis die Tage.


26 Kommentare
von Bardeleben
20.01.2011 18:20

Traumhaft - Kommentare während der laufenden Partie... Mal wieder ein Grund, diesen Blog zu loben. Mal sehen, ob Smeets das hält.

Gunness
20.01.2011 18:23

Wasserdampf ist unsichtbar, also muss es Nebel sein, der da aus den Schornsteinen kommt...sofern es überhaupt mit Wasser zu tun hat!

Petri_B
20.01.2011 18:24

Und jetzt noch Partiekommentare in Echtzeit...
Vielen Dank für die Seite!

Tiger-Oli
20.01.2011 18:26

Lieber Schachfreund,

danke für den hübschen Artikel - es ist immer eine Freude, hier im Jan-Blog zu schmökern!
Über die Shirov-Partie mit 70 (oder so) Zügen Theorie bin ich entsetzt - das muss doch alles sehr langweilig sein, wenn man die Züge so herunterrattert. Uah.
Toll, wie der andere Jan (der große Jan?) das Remis bis zur Zeitkontrolle hielt - sah ja supersolide aus. Aber dann das inspirierte Txc5! von Vishi - mal sehen, was noch kommt. Ich hoffe, das Team Gustafsson erhascht sein verdientes Remis.
Danke nochmal für die Live-Berichterstattung (im wahrsten Sinne!)

Moin aus dem Norden und aus Bremen

Tiger-Oli

Zugzwang
20.01.2011 18:33

Lieber SF Gustafsson,

man konnte dieses Blog schon bisher gar nicht genug preisen und loben um dem Autor gerecht zu werden.

Die Live-Kommentare sind nun aber nochmals eine weitere Steigerung! Für einen Patzer wie mich ist das wirklich ein Traum Einblick in die Arbeitswerkstatt eines Großmeisters zu erhalten.

Vielen Dank dafür!

hanjie
20.01.2011 18:40

Wow, fast Livekommentierung ist wirklich Sahne.
Aber auch beruhigend zu wissen dass es nicht nur Amateuren so geht mit "nix los" - Einschätzungen, sondern auch auf Weltklasseniveau man mal daneben liegen kann.

Na gut, Anand ist ja auch nicht irgendwer. Klar, dass er jedes Fitzelchen Initiative so sicher findet wie die Maus das Stück Schokolade. :)

hanjie
20.01.2011 19:11

Ok, ich streiche das "fast". ;)
Das Blog setzt jetzt definitiv Maßstäbe, Livekommentierung innerhalb eines Blogs außerhalb von Schachweltmeisterschaften ist bislang meines Wissens einzigartig.

Doof aber, dass damit wohl eine Niederlage Smeets' in die Geschichte eingeht, so wie's grade aussieht ...

Gerhard
20.01.2011 20:32

Jan , Du schreibst:
"Smeets wird einfach keine Sekunde an Txc5 gedacht haben". Aber das war Vishys einzige chance, das Remis zu vermeiden und ausserdem dachte er schon einige Züge vorher an das Qualiopfer, sonst hätte er gleich auf Tc1 den Zug Lc4 gemacht.
Schade.

Peter B.
20.01.2011 20:57

@Guness
Wasserdampf ist natürlich sichtbar, sieht man (fast) jeden Tag an den Wolken.

Man kann gegen den Weltmeister übrigens verlieren. Sorgen macht mir hauptsächlich Jan (Smeets) Zeiteinteileung

Dittsche
20.01.2011 21:51

Das perlt jetzt aber richtig, ma' sagn!

Green
20.01.2011 21:58

Ich würde mich an Ihrer Stelle vom Strand fern halten. Über La Hague ballern die Franzosen jeden Tag ca. eine halbe Tonne kleingemörserter Radioisotope aus der Atomfabrik in die Nordsee! Das Zeuchs darf bei uns nicht mal über Land mit dem Zug bewegt werden.

AndreL
20.01.2011 22:32

Das Blog ist total genial. Sehr lehrreich um so zu erfahren wie ein GM ueber Stellungen urteilt!
Ich bin erstaunt darueber dass Nepo 23. Qc2 spielt. Er muss doch Jans 23.Na7! kennen?
Meint er dass Shirov mittlerweile ne Widerlegung gefunden hat?
Wars vielleicht nur Bluff vom Shirov doch wieder diese Variante zu spielen?
Oder hatten die beiden Jungs sich schon vorher auf Remis geeinigt?

Patzerle
21.01.2011 00:11

ich habe zufällig dann die live Partien angeguckt als Txc5 zum ersten Mal möglich war (und von Vishy nicht gespielt wurde) - ich fand den Zug absolut naheliegend und den einzigen mit dem Schwarz um Vorteil kämpfen konnte undsah keine weiße Verteidigung. Also Rybka angeschaltet und siehe da Txc5 war der Topzug, allerdings mit 0,00 bewertet.
Da dachte ich mir schon, dass der Zug sehr stark sein muss, wenn selbst der Computer ein Fan vom Materialopfer ist. :-)
Dass Smeets den Zug überhaupt nicht gesehen hat kann ich wirklich nicht glauben, denn es ist halt der einzige Weg die weiße Stellung aufzubrechen.
Ich fände es interessant, wenn du ihn mal genauer danach befragst und seine Sicht zu der Partie schildern würdest.

Hallodri
21.01.2011 00:37

Lieber Schachfreund Gustafsson,

liebe Schachfreunde in Wijk

und daheim an den Bildschirmen!

Tata ist ein indischer Stahlkocher, und Visanathan, der ausgekochte Inder, hat immer noch einen Stahl im Köcher!

(Oder so ähnlich.)

Aus dem Heimathafen Hamburg

grüßt dankend und anerkennend

Schachfreund Hallodri

hanjie
21.01.2011 06:48

@AndreL: Ich glaube kaum, dass die Partie nach 23.Sa7 anders verlaufen wäre, wahrscheinlich hätten sie dann ebenfalls alles runtergeblitzt zum Remis ;)
Shirov mag mit seinen Eröffnungen bislang hier nicht ganz auf der Höhe gewesen sein im Vergleich zum Rest des Feldes, aber dass er eine nach einer Niederlage nicht reparieren geht, halte ich für gänzlich ausgeschlossen.

Gerhard
21.01.2011 07:54

Im Gegensatz zu manchen Berichten fand ich Smeets Stellung immer recht gut - bis zum Qualiopfer, das man leicht hätte vermeiden können.
Ich fand, daß der halbe Punkt recht leicht weggeworfen wurde. Zumal Smeets ja mit dem Läuferpaar ins Endspiel ging, er also einen immerhin nominellen Vorteil hatte.

Rumo
21.01.2011 11:27

Weiß jemand, warum Grischuk statt Txf3 nicht einfach Df7 gespielt hat?

Patzerle
21.01.2011 16:04

heute gibt's wohl wieder die snackbar - keine Ahnung was schief gelaufen ist, aber die Stellung nach dem 20sten Zug kann man getrost aufgeben - und das mit Weiß... :-(

Riku
21.01.2011 16:33

Smeets hat nicht schlecht gespielt, aber an seinem Zeitmanagement muss noch gearbeitet werden.

hanjie
21.01.2011 16:36

Tja, Carlsen halt. Mal spielt er grade wie 2400, aber wehe er kommt in Form, dann haut er wieder alles weg und man fragt sich, wo die Gegner eigentlich einen Fehler gemacht haben ...

Karlsruher
21.01.2011 16:48

Mir kam es so vor, als wäre Smeets geradezu vor Ehrfurcht erstarrt und ließ aus Angst nur den zweitbesten Zug zu finden, den Wecker ablaufen.

Gunness
21.01.2011 21:10

@Peter B.
Wolken sind nichts anderes als Nebel (Wassertröpfchen in der Luft), Wasserdampf ist der gasförmige Aggregatzustand von Wasser und unsichtbar. Kondensierter Wasserdampf ist dann erst wieder als Nebel sichtbar.
Sorry, für die Klugscheißerei ;-)...

Bademeister
22.01.2011 02:15

Bist Du eingeschlafen!?

Peter B.
22.01.2011 09:37

@Gunness,

ok, ok wer Recht hat Recht. Gebe mich geschlagen ;-)

Fritz
22.01.2011 13:43

Wenn man Tee kocht, kommt da nur Wasserdampf raus, man sieht es trotzdem (ja, vielleicht sieht man nur Begleiterscheinungen, die unvermeidlich an der Phasengrenze auftreten). Genauso, wenn man Wasserdampf aus einem Schornstein bläst, von dem zwangsläufig Teile in der Luft kondensieren. Kein Mensch sagt: "Ich sehe Dich nicht, ich sehe nur Licht, das von den äußeren Molekülen Deiner Kleidung und Deines Körpers reflektiert wird". Insofern wäre es seltsam, eine ähnlich absurde Darstellungsweise von den Leuten von Tata zu erwarten. Ich habe keine Ahnung, was da tatsächlich aus den Schornsteinen kommt; aber wenn Wasserdampf herauskäme, würde es im Endeffekt auch weiß aussehen.

Peter B.
22.01.2011 14:34

Jan S. hat nahezu die selbe Stellung wie gegen Giri am Brett und verbraucht wieder mal viel Zeit. Coach greif ein!

Mein Kommentar