Jans Kolumne

Runde elf

Ruhetag: Anish beim "Blokarting"

Auf zum Endspurt! Der gestrige Ruhetag ist vorbei, die elfte und vorvorletzte Runde läuft. Bevor ich die hochspannenden Bildergalerien vom Zeitvertreib am Strand an den Start bringe, wollen wir aus gegebenem Anlass einen Blick in die gerade laufenden Partien werfen. Ich sitze hier mit Peter Heine Nielsen, der als Vishys Sekundant im Einsatz ist. Ich befürchte, ich werde ihm nicht allzuviele Leaks entlocken können, aber gucken wir erstmal, was so los ist:

Die Partie des Tages für mich ist Kramnik-Carlsen. Ihre jüngsten Duelle waren immer spannend, Kramnik hatte zuletzt häufiger das bessere Ende für sich. In London entkam Magnus in einem Endspiel mit Minusfigur, die älteren Leser werden sich erinnern. Heute sieht es allerdings nicht nach Kramnik-Druck aus, recht schnell sind die Protagonisten in diesem Endspiel gelandet:

Kramnik - Carlsen

Stellung nach 25.fxe3

Magnus hat die mächtige Kramniksche Vorbereitung scheinbar mühelos überstanden und ist der Einzige, der hier besser stehen kann. Recht schnell folgte hier 25...Txe2, was keineswegs die einzige Option war. DEr Bauer e2 sperrt schließlich auch seinen eigenen Läufer ein, könnte Schwarz wie von Zauberhand f5 spielen, wäre dieser wohl auf lange Sicht eingesperrt. Wie dem auch sei, ein Zug wie 25...Kf8 26. a4 Tb6 kam ebenfalls in Betracht. Weiter gings mit 26.a4 Tc2 27.a5 Tc7, der Bauer wird von a7 aus gestoppt. Nur Schwarz kann hier gewinnen.

Update: Weiter gings mit 28.Ta7 29.Lf1 Kf8, Kramnik fand nichts Besseres, als sein Heil im Leichtfigurenendspiel nach 30.Tb1 Ke7 31.Tb7+Txb7 32.axb7 Sd7  zu suchen. Für mich sieht es eher verloren als Remis aus, Schwarz wird den b7 erobern, Kramnik muss sich in der Zwischenzeit einen der schwarzen Bauern schnappen. Bei den verbleibenden Bauern auf einem Flügel sollte der wendige Springer dem Läufer mindestens ebenbürtig sein, aber meine Endspielexpertise ist ja bekannt...

Kommen wir zum Weltmeister. Ich führe mal schnell ein tiefsinniges Interview mit seinem Sekundanten:

Ich: Herr Nielsen, wie läuft das Turnier für Vishy Anand bisher aus ihrer Sicht?

PHN: Naja, er führt, das ist schon mal gut. Im Ernst, ich bin sehr zufrieden mit seinem Spiel und seiner Performance bisher.

Ich: Heute hat er es mit Schwarz mit Vachier zu tun. Wie schätzt du die Stellung ein? (hmm, hab das Sie nicht lange durchgehalten)

Vachier - Anand

Stellung nach 27...Sf8

So stehts übrigens

PHN:  Es ist sehr komplex. Es sieht gefährlich aus, aber laut Computer ist für Schwarz alles in Ordnung, es gibt kein Matt und auch die weißen Bauern können zur Schwäche neigen. Ich bin vorsichtig optimistisch, aber es kann alles passieren.

Es kam 28.h4 exf5! 29.Lxd5 g6 30.Lb3, mir gefällt die schwarze Stellung.

Meh, das Internet hier ist so langsam, dass dies eine sehr cheating-resistente zeitversetzte Liveberichterstattung wird... Wenden wir uns dem nächsten Co-Führenden zu, Hikaru Nakamura. Er bekommt es heute mit Ian Nepomniachtchi zu tun, der zuletzt mit Weißniederlage gegen Smeets und Schwarzsieg gegen Carlsen sehr gemischte Ergebnisse hatte. 

Alles deutet darauf hin, dass Nakamura seinen bereits sechsten Sieg im Turnier einfahren wird, Vishy wird gewinnen müssen, um dran zu bleiben, auch wenn dies laut Heine der jüngsten Entwicklung nach sehr unwahrscheinlich geworden ist.

Bei Nakamura scheint der Drops bereits gelutscht:

Weiß hat keinen guten Zug. Weiter gings mit 29.g5 Lg4 30.g6 Th6 31.Txh4 Txh4 ,der g-Bauer bietet nicht genug Schwindelchancen geschweige denn Kompensation, um das fehlende Material zu kompensieren.

Vishy ist fertig, Remis. Das heißt Heine muss los, um zu simulieren, dass er seit Stunden hart arbeitet, sobald der Chef ins Hotel zurückkehrt. Heine ist seit Jahren im Geschäft, da können Greenhorn-Sekundanten wie ich noch einiges lernen! Ich guck mal wieder bei Kramnik - Carlsen rein und springe damit ein paar Zeilen hoch.

Nakamura hat inzwischen gewonnen und zieht damit alleine in Front! Morgen bekommt er es mit Kramnik zu tun, der gerade einen wohl vergebenen Kampf ums Remis gegen Carlsen führt. Aronian hat unterdessen Ponomariov remisiert und liegt nun einen Punkt zurück. Giri hat gegen Shirov scheinbar recht problemlos remisiert, Smeets verwaltet ein schweres Turmendspiel gegen Wang Hao. l'Ami und Grischuk haben sich schon vor geraumer Zeit friedlich getrennt.

So zum Abschluss die Bilder von gestern zur neuen Trendsportart, Blokarting!

60 Kommentare
Phil
28.01.2011 16:35

Hallo!
Wird der Blog jetzt Smeets-frei? Auf Befehl vom Chef um böses Omen abzuwenden??
Die Live-Kommentare find ich gut! Also ruhig mehr davon!, es sei denn natürlich es ist zu anstrengend oder macht zu viel Arbeit etc...

hanjie
28.01.2011 16:38

Da braucht es sicher keines Befehls, Aberglaube reicht ;)

Peter B.
28.01.2011 17:03

@Phil
Er möchte nur davon ablenken, dass Smeets nach 27 Zügen schon wieder vom Inkrement lebt und noch dazu eine nicht beneidenswerte Stellung hat...

Jan
28.01.2011 17:28

Yep, Smeets steht schlecht. Dass ich zu seinen Partien in der Kolumne nichts mehr schreibe, liegt teils daran, dass ich abergläubisch bin, ohne Berichterstattung lief es besser. Hauptsächlich aber ist Smeets mein Freund und ich habe keinerlei Lust mehr, seine Partien und Infos aus unserer Arbeit hier reinzustellen und ihn damit einem Heer häufig nicht besonders netter Kommentatoren und Besserwisser auszusetzen. Grundsätzlich freue ich mich, wenn es hier Kommentare gibt, aber der Ton zuletzt hat mir doch sehr viel Freude am Bloggen genommen. Naja, mein Problem, aber seins soll es sicher nicht werden.

hanjie
28.01.2011 17:51

Das kann ich gut verstehen.
"Besserwisser" ist auch das richtige Wort für so manch Kommentar, denn da waren ja so einige neunmalkluge Kommentare dabei, die Smeets und anderen (über Kramniks Eröffnungswahl wurde hier kürzlich ja auch nicht eben freundlich kommentiert) zwischen den Zeilen ein bisschen Dummheit unterstellten - und so etwas geht einfach nicht.

Zwar gibt's solche Kollateralschäden in Blogs immer wieder mal, aber Spaß machen solche Sprüche wirklich nicht, das kann ich nachvollziehen.

Darum hier noch einmal ein Lob: Der Blog hier ist super, _vor allem_ auch deswegen, weil du weiterbloggst, Jan, obwohl die Stimmung ob dessen, dass es bei deinem jetzigen Chef grade einfach nicht laufen will, garantiert Kellertemperaturen erreicht haben dürfte.

Aber hey, es wird auch wieder bessere Zeiten geben, und dann loben komischerweise die Kritiker dieser Tage plötzlicih wieder alles so, als hättest du und hättet ihr es schon iiiimmer richtig gemacht. ;)

Ich kann nur sagen: Weiter so!
Mir hat übrigens dieser Blog die (fast schon verloren geglaubte) Leidenschaft am Schach wieder zurückgegeben. :)

Sloppi
28.01.2011 18:01

@Jan: Ich pflichte Dir völlig bei, dass der Tonfall einiger (nicht aller) Kommentare wirklich nicht in Ordnung gewesen ist. Vor allem das "Kündigungsschreiben" stößt bei mir noch sauer auf. Aber über Geschmack lässt sich eben nicht streiten.

Dennoch solltest Du die Lust aufs Bloggen auf keinen Fall verlieren. Mittlerweile besuche ich Deine Seite vielleicht 10mal am Tag... und vernachlässige so meine Arbeit ;-)

Trotzdem: Weiter so!

chris
28.01.2011 18:30

Hi!

Jan, deine Seite ist meiner Meinung nach die mit Abstand beste deutschsprachige Schachseite im Netz (auf den Andersprachigen bin ich nicht so viel unterwegs, deswegen kenn ich mich da nicht so aus ;) )

Wollte dir einfach mal ein Lob aussprechen, komplett unabhängig von schachlichen Leistungen von wemauchimmer. :)

Darum, bitte: Weiter so!

Arne
28.01.2011 18:57

Hi, wünsche euch weiterhin (trotz aller Anstrengung) viel Spaß und natürlich Erfolg bei der Arbeit- Wijk ist einfach spannend! Carlsens König wandert grade von einem Ende der Welt zum anderen- nice!
ich kenn mich in Damenendspielen nicht aus, aber hoffe das Smeets das hält!
PS: Falls Schachunski sich "zufällig" in Wijk aufhält viele Grüße auch an ihn :)

Peter B.
28.01.2011 19:03

Yeah, es scheint als zahlt sich Smeets Zähigkeit aus.

Knallo
28.01.2011 19:07

Sehe auch sehr gute Remischancen für Smeets!

DieSchachklapse
28.01.2011 19:17

@Arne: Schachunski war doch schon mit unserem Holländer am letzten Wochenende in Wijk... ;-) Die werden sich doch da nicht noch mal blicken lassen, wobei, wer weiß...

Knallo
28.01.2011 20:08

Was der arme Jan S. für den halben Punkt schuften muß...

Hase
28.01.2011 20:12

@ Jan:

"Ja, der beste Blog aller Zeiten, weiter so...."


So ein Quatsch. Ich komme doch nicht hier her, um zu lesen, wie toll andere es finden, noch anderen beim Schreiben von wie toll sie es finden etc. u.s.w.

Schreibt was informatives oder lasst es. Die Kündigung hatte wenigstens eine Stoßrichtung.

Hier was zum Diskutieren:
Der beste deutsche Schachblog bisher war meiner Meinung nach der Schachzoo von Schneider.

TATA Steel gehört eigentlich boykottiert! Aber dazu haben die Schachspieler keinen Mumm! TATA haben letztes Jahr ca. 150 t mit Kobalt, radioaktiv verunreiningten Stahl nach Deutschland eingeführt und der wurde auch lustig für Aufzugsknöpfe in Lifte, Amaturen in Autos etc. verarbeitet.
Wenn nun Gustafson gesagt hätte, lieber Freund Smeets, ich unterstütze gerne die über Jahre hinweg unabsteigbaren Alibi-Holländer in Gruppe A, ABER leider falscher Sponsor... dann wäre er mein Idol für immer gewesen.

Merijn
28.01.2011 20:15

@Jan, ich finde dein Blog auch genial, einfach weitermachen! Internet ist ein geiles Medium, aber Idioten & Blödsinn sind kaum zu verhindern. Alles hat sein Preis :-) Standard professionele Blog-Policy ist ignorieren, und löschen sobald es rassistisch usw wird.
Anyway, weiter so, keep up the good work!!
@Die Schachklapse, ich treffe Schachunski gleich erstmal im Schachklub, vermutlich bleiben wir in HH, aber indeed, wer weiß...

miatara
28.01.2011 20:49

Jan Smeets hat es wohl wieder geschafft einen halben Punkt zu ergattern. Keine Ahnung, warum Wang Hao dieses tote Damenendspiel mit Randbauer noch weiterspielt (aktuell Zug 106), vielleicht hofft er daß Smeets in Zeitnot die Dame einstellt.

Toller Blog übrigens, falls ich das nicht schon erwähnt hatte :-) Macht wirklich viel Spa´ß hier zu lesen.
Gruß
Peter

Knallo
28.01.2011 20:54

@miatara: Finde ich nicht so schlimm, waren ja nur noch zwei weitere Züge.

Bravo, Jan Smeets!

Fredson
28.01.2011 21:04

Mir gefällt die Berichterstattung. Egal ob es um Smeets, andere Spieler, oder Jan selbst geht.

Einige besch... Kommentare gab es ja während Travemünde schon hier.
Jan muss sich doch hier für nix rechtfertigen. Das sollten alle, die über Schach bloggen beherzigen. Ihr tut das, weil es euch Spaß macht und nie, um auch den letzten Nörgler zufriedenzustellen.

hanjie
28.01.2011 21:06

@Hase: Um etwas zu boykottieren, müsste man es erst mal wissen ... also, mir ist deine Information neu. Eine Kurzrecherche im Netz ergab bislang auch nichts, das deine Behauptung verdichten könnte ...

Den Schachzoo fand ich auch toll! Den Humor betreffend tun sich beide Blogs nichts, allerdings ist's natürlich noch eine Schippe mehr hier, quasi hinter Großmeisterkulissen sehen zu können bis hin zur Weltklasse, und das auch noch sehr unterhaltsam präsentiert, bis hin zur Liveberichterstattung.

Nein, ich bleibe dabei. Dieser Blog ist klasse, und ich kann auch genau begründen warum :)

Thomas Oliver
28.01.2011 21:38

Kopf hoch Jan und Jan, der holländische spielt ja doch fast im Rahmen der Eloerwartung - oder seid ihr fest davon überzeugt dass er "eigentlich" mindestens 2700 wert ist? Natürlich konnte/durfte man nach den ersten beiden Runden auf mehr hoffen. Aber was sollen Grischuk und Shirov bzw. deren Sekundanten sagen?

Dass Smeets' Bedenkzeiteinteilung verbesserungswürdig ist haben ihm bestimmt schon zig Leute gesagt, aber leichter gesagt als getan .... und der Sekundant kann da auch nix ausrichten wenn die Vorbereitung denn mal nicht aufs Brett kommt.

Habe eine Weile gebraucht um festzustellen dass 46.b4 (statt 46.Kb4) glatt Remis ist, obwohl Rybka das auf Chessok mit +3.52 bewertet. Zum Glück für Jan hat das Brett keine i-Linie! ,:) So hätten sich beide einige Ueberstunden ersparen können.

Lasker
28.01.2011 21:40

Jan, jetzt sage ich Dir mal was:

ich habe mir die laufenden Partien angeschaut und mußte weg - es liefen noch Kramnik-Carlsen und Wang-Smeets.

Ich kam wieder an den PC und was habe ich gemacht?
Ich habe zuerst geguckt, wie Smeets gespielt hat - prima, Remis erkämpft (vor diesem Blog war Smeets für mich nur einer von vielen GM).
Anschließend habe ich hier im Blog geguckt, was es für Kommentare dazu gibt.
Nach ungefähr 10 Minuten file mir ein:
Sch... - wie ist den Kramnik-Carlsen ausgegagen??

Und wie ich schon ein paarmal geschrieben habe, bin ich "bekennder Kramniker".

Noch Fragen ?

Hase
28.01.2011 21:45

@hanjie

hier die erten 3 Einträge unter Lycos : Suchbegriffe

"radioaktiv Stahl"

http://www.taz.de/1/zukunft/wirtschaft/artikel/1/kontrollluecken-schliessen/

http://www.recyclingmagazin.de/rm/news_detail.asp?ID=10590&NS=1

http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1148345-1-10/radioaktiver-stahl-nach-deutschland
____
Mir hat bisher beim Wyk aan zee Tunier am Besten gefallen, die Partie Rd 08 Carlsen -Nakamura in diversen Videoanalysen anzuschauen und vergleichen zu können:

1. auf chessvibes von Carlsen selber:
http://www.youtube.com/watch?v=aySH4y3Dzi8

2. chessbase von King
http://www.youtube.com/watch?v=wD28aEcGOaY

3. auf chess.fm Game of the Day Video:
http://www.chessclub.com/ von Yermolinsky, braucht man allerdings einen kostenlosen 7-Tage Trail account.

Lasker
28.01.2011 21:46

Zum Endspiel auch noch Wort:

ich wäre im Turmendspiel (Tb4) geblieben und hätte eine Königsreise geplant - h6 im Visier.
Die Damenendspielle mit Randbauer sind alle Remis, wahrscheinlich sogar mit 2 Randbauern (a + h).

Gruß
Lasker

genauso
28.01.2011 23:01

"Ich habe zuerst geguckt, wie Smeets gespielt hat - prima, Remis "
Das geht mir genauso. Ich sehe auch zuerst seine PArtie an. Und sogar meine Frau kennt jetzt Jan Smeets.
Also laß uns ruhig ein bißchen teilhaben an Euren Gedanken.
Dankeschön!

Markus
28.01.2011 23:20

bester schachblog den ich kenne!!
mir geht es so wie meinen vor-kommentatoren.
So interessieren mich die Partien und ergebnisse von Smeets, vorher war er halt irgend so ein Holländer!

Weiter so

hanjie
28.01.2011 23:37

@Hase - die Meldung kenne ich auch, aber woher hast du denn die Information, dass es die Firma TATA Steel war, die dafür verantwortlich war ...? In keiner der Quellen wird sie genannt, weder dort noch in weiteren Quellen, die ich zum Thema gefunden habe.

Ist zwar offtopic, interessiert mich aber halt. Ist immer schön, mal ein paar mehr Zusammenhänge zu wissen.

Danke aber auch für die Linktipps Nakamura-Carlsen, jener von Carlsen selbst entging mir ... sehr interessant!

Achja, über 7 Stunden sich quälen lassen und dann das Remis zu erreichen hat 'was. Und jep, die Anmerkung mit der Eloerwartung wollte ich auch schon mal loswerden, momentan steht's bei -3 Elo, wenn jetzt noch 2 Remisen herausspringen sollten, wird's ja gar ein Eloplus geben und das Turnier war rein rechnerisch sogar ein Erfolg für Smeets! (Erfahrungstechnisch sowieso.)

Gerhard
29.01.2011 01:05

Lasker! Als ebenfalls bekennender Kramniker hat mich das heute vom Stuhl gerissen. Dieses Manöver Sa3 - b5 - d6: Kann man wirklich SO auf Gewinn spielen?
Ich habe das Gefühl gehabt, Kramnik hätte in anderen Varianten Carlsen viel stärker testen können. Aber nach De5: war es ja schon fast vorbei, trotz ingeniösem Spiel von K - aber was machen gegen so einen Vorteil von Carlsen.
Ich habe einfach das Gefühl, daß Kramnik so ab und an sein Potential einfah nicht ausspielt...und das ist SEHR schade.

Fibu
29.01.2011 01:59

Betreff: Schachzoo

Ja, der Schachzoo war toll.

Und weiß auch noch jemand, warum Ilja aufgehört hat zu bloggen?

Am Ende war er nämlich auch angepisst von den ganzen Besserwissern und hat die Lust verloren. Daran sollte Mr. "Hase" zum Beispiel auch mal dran denken und die anderen, die in Jans Blog wieder in die gleiche Kerbe hauen.

P.S. Nakamura würde ich den alleinigen Sieg ausnahmsweise gönnen. Scheint doch ganz okay zu sein. Und seine Fans sind auch nicht mehr so ultra... :-)

Bauerndiplom
29.01.2011 02:10

Es ist eine Freude deinen Blog zu verfolgen , vielen Dank dafür ! Ich fiebere inzwischen auch mit den Resultaten von Jan Smeets mit ;) , aber ich bleibe Nakamura Fan ^^ . Seine Partie heute ist mir mal wieder völlig unverständlich , ich kann nicht verstehen , dass ein Manöver im Vorstoß Caro-Kann mit Lf5-g4-f5-g6-f5-e4-f3-g4-f3 in den ersten 32 Zügen zum Erfolg führt , wenn ich sowas versuche verliere ich immer ^^ .

Hase
29.01.2011 03:06

@Fibu
Hast Recht, ich sollte diplomatischer sein.

Herr Schneider hörte aber auch auf, weil es zu viel Zeit kostete.

Aber nur Loben ... dann wird es langweilig. Man sucht doch nach Kontroversen. Wenn wir alle hinterher trollen, wirds fad.

Nachdem Nakamura in MIGs Blog verbrannt wurde (http://www.chessninja.com/dailydirt/2011/01/tata-2011-anand-nakamura-lead-after-4.htm - 574 entries!!), was er wohl auch nach seinem arroganten Twitter mitbekommen hat, hat er sich heute im Interview auch mal bescheiden gegeben...

Loben tun die Anderen schon genug, aber ich wäre ja auch nicht mehr hier, wenn es mir nicht gefallen würde. Der Kontroverse halber deshalb nochmal ein winziger Tritt....
Daß Smeets Ponomariov mit einem Mongoloiden vergich, fand ich nicht gut.

Hase
29.01.2011 03:25

Hikoru no Go!
Nakamura
NAKKAMURRA!!!
NAKKA MURRA...das Video

http://www.youtube.com/watch?v=HuwhTmM_QGQ&feature=related

(Brücke von Migs Blog)

Merijn
29.01.2011 03:32

"Und sogar meine Frau kennt jetzt Jan Smeets."
LOL! Genial :-)

Frankilein66
29.01.2011 09:18

Diejenigen, die in diesem Blog die Partien von Smeets und Kramnik kritisiert haben, legen hoffentlich an ihre eigenen Partien die gleichen Maßstäbe an.

Sie sollten sich einmal vor Augen führen, auf welch hohem Niveau dieses Turnier gespielt wird. Smeets und L'amis Leistungen sind in diesem Weltklassefeld sehr respektabel.

Denkt immer daran: Wir Amateure spielen zwar nach den gleichen Regeln wie die Profis, dennoch ist es ein komplett anderes Spiel!

RainPiper
29.01.2011 11:17

@Jan -- Danke für die klaren Worte! Ich habe mich bei manchen nöglerisch besserwisserischen Kommentaren der letzten Wochen auch kopfschüttelnd gefragt, ob den Leuten nicht klar ist, dass dieser Blog einzig und allein daran hängt, dass dir das Bloggen Spass macht. -- Aber offenbar gibt es Leute, die so was nicht begreifen (oder denen es egal ist).

Ich hoffe auch, dir wird aus den Reaktionen auf dieser Seite klar, dass es dabei nur um eine kleine Minderheit geht. Die allermeisten Leser sind -- so wie ich -- grosse Fans und fänden es enorm schade, wenn du die Lust am Bloggen verlierst. (Ab und zu mal eine Pause ist aber natürlich legitim.)

Ich kann Merijn nur zustimmen: nervige Kommentare kann man beim Bloggen nie verhindern -- letztlich hilft nur ignorieren. Ich hoffe, es gelingt dir.

@Hase -- Niemand hat doch etwas gegen Kontroversen! Es kommt auf den Tonfall an. Einen Kommentar mit "So ein Quatsch!" zu beginnen ist einfach schlechter Stil.

nomame
29.01.2011 11:30

Ich möchte hier auch noch einmal betonen, dass ich deine Kommentare sehr gerne lese und es shr bedauerlich fände, wenn du das Bloggen wiedereinstellen würdest

vielen Dank für diese tolle Seite!!

Martin
29.01.2011 12:58

tja, so ist es halt, wenn man was von sich preis gibt. "Die Geister, die ich rief" halt. Hatte mir schon gedacht daß viele "ehrliche" Kommentare und unterschiedliche Meinungen kommen würden, nachdem Jan einen Teil der Eröffnungsvorbereitung preis gab. Den ExChef-Kommentar fand ich auch ziemlich hart, aber eigentlich nur, weil ich mir vorstellen konnte, daß sich Smeets tatsächlich ein bißchen so fühlt. In der Partiepräsentation mußte sich Smeets auch Anspielungen auf seine zwei selbst gemachten Zügen in den ersten Partien gefallen lassen und in der Zusammenfassung von der Tata-Website wurde er auch mit öffentlichen Äußerungen von Jan konfrontiert. Hat so ein bißchen was von der Boulevardpresse, wie man sie auch aus dem Fussball kennt. (was man gut und schlecht finden kann).

Mein Rat an Jan G. und die übrigen Kommentatoren hier: aufregen oder die anderen Kommentatoren beleidigen oder angreifen bringt nichts. Einfach hinnehmen, daß man, wenn man Einblicke in das Leben/die Arbeit gewährt, alle Arten von Menschen damit anzieht und nicht nur die, die man haben möchte. Entweder, man kann damit Leben, oder man muß seine Informationspolitik entsprechend anpassen.

Peter B.
29.01.2011 13:51

Die Gegner haben inzwischen so hohen Respekt vor dem Duo Jan G./Jan S. dass sie den Hauptvarianten schnell ausweichen. Gestern Wang Hao mit Dd3!? und nun Grischuk mit 4... Sge7

Thomas Oliver
29.01.2011 13:55

Ich habe nicht alle Rundenberichte auf der Turnierseite gelesen und weiss nicht worauf Martin anspielt. Jedenfalls mussten sich die russischen Spieler bei der Olympiade von ihrem Coach Bareev viel Schlimmeres gefallen lassen, auch in aller Oeffentlichkeit (siehe, in Englisch, chessintranslation.com).

Aktuell: Haha, Nakamura hat gerade Smeets' 5.Te1 gegen Kramnik gespielt - "von Jan lernen heisst Remis spielen lernen!?".

Riku
29.01.2011 14:33

Grischuk hat wohl versucht Smeet mit 4.Sge7 aus dem Buch zu werfen, damit dieser in Zeitnot kommt .
Doch nach Smeets seltsamen 7.a3 scheint Grischuk auch keine Ahnung mehr zu haben und verbraucht seine Zeit.....

FishermansFriend
29.01.2011 15:15

ich finde eigentlich das hier meist sachlich und fair kommentiert wird. da ist man in diversen blogs auch anderes gewohnt.
wenn ich mich recht erinnere hat sich herr lasker ja sogar für den ton bei seiner kritik an shirov (oder wars kramnik) entschuldigt. auch die diskussion danach empfand ich als überwiegend konstruktiv. und das smeets` zeitmanagment optimierungspotential hat wird jawohl niemand bestreiten.
ansonsten: Super Blog, bitte weiter so

Hase
29.01.2011 15:52

So ein Quatsch.

Herr Gustafson schreibt ein paar Zeilen inside mit Bildern... aber wir User sind der Blog! Er gibt das Portal und wir sammeln uns hier und tauschen uns mit Gedanken aus.

Es bringt mir nur gar nichts, wenn ich permanent lese, "Super Blog". Darüber brauchen wir uns nicht austauschen, es ist praktisch eine Null Information. Wenn ich 10 mal lese,n muss wie toll der Blog ist, wird er dadurch schlechter.

Und Ringelpitz mit Anfassen ist fad.
Es wurde hier bisher niemand beleidigt, außer Ponomariov von Smeets, das wollen wir mal festhalten!

Ich finde es in unserem Zensurzeitalter jedenfalls gut, daß hier noch nichts gelöscht wurde. Das spricht stark für den Blog.

FishermansFriend
29.01.2011 16:04

@Hase
ich werde mir von dir bestimmt nicht verbieten lassen meine meinung über diesen blog zu äußern. ob das für dich informativ ist oder nicht ist mir egal.
das hier bisher niemand beleidigt wurde, hab ich ja auch versucht auszudrücken.
und das hier nicht zemsiert wird, halte ich ebenfalls für extrem wichtig.

Elmer Fudd
29.01.2011 17:46

@ Hase
Warum kannst du diese Seite nicht einfach konsumieren, ohne deinen provokativen Senf dazu zu geben. Es ist für mich wesentlich interessanter einen Einblick hinter die Kulissen von Top GM´s zu bekommen als irgendein Killefiz Thema mit dir zu diskutieren.
Es handel sich hier weder um einen Blog noch ein Forum sondern um eine Homepage, welche als Bonbon eine Kommentarfunktion enthält. Diese Funktion sollte man nutzen um evtl. auftretende Fragen aus erster Hand von einem Top GM beantwortet zu bekommen.
Ich könnte auch sehr gut ohne diese Funktion leben, wenn diese nur noch von Leuten wie dir genutzt werden um ihr ADS ein Forum zu bieten.
Ein Tipp von mir:
öffne deinen eigenen Blog und diskutier mit deinen 2-5 Fans um die Wette aber nutze bitte nicht diese Plattform um Freunde von Jan und des Schachs mit deinen geistigen Ergüssen zu langweilen. Wenn dir dies zu anstrengend ist, such dir einen Spartenblog, welcher wie du von der Polemik lebt wie z.B. Rank Zero. Das ist genau deine Welt. Der macher ist auch gegen alles und jeden und dir wünsche ich dort auch viel Spaß oder sagt man Hass.
@ Jan
Weiter so!

HASE
29.01.2011 18:30

@Elmer Fudd

Eigentlich hatte Bugs Bunny immer gewonnen.

Gut, ich werde mich hiernach nie mehr melden, wenn Leutchen etwas zu TATA, Links zu Videos, Links zu anderen Blogs, eine witzige "Fake Kündigung" etc. langweilig finden und lieber lesen wollen wie toll, Andere es finden ,wenn Andere etwas toll finden etc...

Ich komme eh nicht gegen Deine so guten pauschal Klatschen wie "des Schachs mit deinen geistigen Ergüssen zu langweilen. " Standardsprüchen an. Ich habe versucht das Ding hier für alle mit besten Absichten interssanter zu machen, wenn das nicht gewollt ist, respektiere ich das und bin nun ruhig, main stream und politisch korrekt.

Hab mir schon gedacht, daß man nur Gustafsons Beiträge lesen sollte, machte aber leider den Fehler Beiträge zu lesen und auch noch aktiv zu versuchen etwas Beizutragen. Als Spieler wird man auch angreifbarer im Gegensatz zum stillen Kibitzer.

Ich fühle auch, daß Du, Elmer mich mit Rank Zero und einem ADS Hinweis, 2-5 Fans etc. verletzen wolltest. Ich wußte nicht, daß Du dich so durch mich persönlich angegriffen gefühlt hast, habe ich versucht möglichst allgemein zu formulieren. Bitte entschuldige und herzlichen! Ich ärgere mich jetzt zum ersten mal hier. Adieu

BeatingWerder
29.01.2011 19:19

Auch ich komme hier hin um ein paar interessante Einblicke über Schach auf Top Niveau zu bekommen.
Ich kann ja nachvollziehen, dass man z.B. auf dem Facebook Account der Lufthansa genervt ist von Null Input Beiträgen wie "find ich gut" "tolle Bilder" usw.
Da sie dort in der Tag einfach nur Spam sind, aber hier sollte man nicht vergessen, dass es mehr eine Privatperson aus Spass und Interesse macht, als als Marketing (auch wenn dies hier zum Teil automatisch der Fall ist)
Daher sollte man sich auch mal bedanken und feedback geben, wenn es einem gefällt.

Diese provokativen Beiträge sind leider nie zu verhindern. Damit muss man leben oder sie zum Teil löschen.
Wobei ich schon ein paar Leute verstehen kann, die sich hier negativ über Jan Smeets äußern.
Erst macht er mit 5 eigenen Zügen 1.5 Punkte und dann verliert er in einer Art und Weise, die auch jemanden mit 300 Elo Punkten weniger peinlich wäre.
Da denken sich dann bestimmt einige mit einer Spielstärke um die 2200, wow, das könnte ich auch. Eröffnungen lernen und dann ein bissel was rechnen und fertig sind die 2600. Schach spielen können die ja nicht.
Aus dieser Entäuschung resultieren, dann solche sehr negativen und unnötigen Beiträge.

Zu Smeets:
Ich bin erstaunt, das er trotz der schlechten Zeiteinteilung auf so eine hohe Spielstärke gekommen ist. In Zukunft muss er daran aber arbeiten und dafür war das Turnier wohl der richtige Schritt.
Nun haben viele Leute gesehen, dass ein Jan Smeets sehr davon lebt, die ersten 15 Züge schnell zu ziehen, damit seine Zeitproblematik nicht so sehr zum tragen kommt.
Mit z.b. 5 Min gegen 40 und noch 15 Zügen ist es immer schwer die Stellung gut bis optimal zu spielen und das rächt sich dann natürlich. Daher auch verständlich, dass die Leute nun schnell abweichen und ihn direkt am Anfang dazu bringen wollen Zeit zu investieren.
Die Ergebnisse geben den Leuten recht. Das man natürlich nicht so einen quatsch wie Nepo mit e4 oder 1. a3 ziehen sollte versteht sich natürlich auch von selbst.

Vielleicht nimmer er das Turnier nun ja zum Anlass daran zu arbeiten, ich denke er wird es machen müssen um mal die 2700 zu knacken. Er kann es aber bestimmt schaffen.


@ Jan G:
Eine Frage die mich mal interessieren würde:
In deiner Zusammenfassung Jahr 2010 war ich doch überrascht, wie wenig Turniere du gespielt.
Wovon lebt ein starker Schachspieler wie du oder auch andere, die nicht von Open zu Open reisen oder Schnellschachturneire spielen. Allein vom Turniergelden wird es wohl nicht sein.
Ich will hier, und du sicher auch nicht, irgendwelche Zahlen wie ich verdiene ... pro Jahr mit folgenden Tätigkeiten hören.
Ein Einblick wäre aber nett.
Zum Beispiel folgender Art:
Turniergewinne 10 %
Antrittsgelder 10 %
Trainer / Sekundantentätigkeit 20 %
Sponsoren usw usw.

Wie wird man als Trainer oder Sekundat eigentlich bezahlt?
% Abhänging vom Ergebnis / Preisgeld des Schützlings, Ficgehalt?
Da würde ich gerne mal einen EInblick haben und wenn du kein Interesse hast dazu Stellung zu nehmen, dann sag es einfach. Würde ich verstehen.

Ansonsten toller Blog. Grüsse

ebitda
29.01.2011 19:49

Mich würde mal interessieren, was der Hauptunterschied zwischen einem 26er, 27er und 28er ist.
Natürlich hat ein einzelner Spieler Höhen und Tiefen, dennoch muß es einzelne Aspekte geben, die den Unterschied machen.

podolle
29.01.2011 20:26

@BeatingWerder
Ich stimme Dir absolut zu. Provokative Beiträge gehören zu einem solchen Forum halt dazu. Außerdem wäre es doch auch langweilig, wenn alle nur schreiben würden, wie super sie diese Seite finden (was sie, nebenbei gesagt, auch ist) und sich nicht trauen, irgendetwas zu kritisieren.
Auch ich habe mir erlaubt, Jan S. hier zu kritisieren und finde die Kritik im Nachhinein doch etwas zu hart.
Aber, Jan G., wenn Du hier ein solches Forum einrichtest, musst Du, denke ich, mit Kritik (z.B. an Jan S.) auch leben können, solange sie nicht beleidigend ist.
Denn dass bei Jan S. nicht alles Gold ist, was glänzt, ist doch offensichtlich. Sonst hätte er nicht schon 6x verloren.
Jan G., zu schreiben, dass Du Jan S. einem "Heer nicht besonders netter Kommentatoren und Besserwisser aussetzt", dann zeugt das nicht von einer besonders hohen Meinung gegenüber der Community hier. Wozu lässt Du hier Kommentare zu, wenn Du Kritik nicht ertragen kannst? Sollen alle nur schreiben, wie toll Jan Smeets spielt, nur um Dir die Laune am Bloggen ja nicht zu verderben??
Klar, die Leute hier haben nicht so viel Ahnung vom Schach wie Du und schießen auch oft übers Ziel hinaus. Und mancher Beitrag (wie der von "Chef" Smeets) ist eben auch nur ein Gag.

Thomas Oliver
29.01.2011 21:29

Nochmal mein Senf zu Smeets:
- Natürlich ist er Underdog. Sollte er deshalb die Einladung ablehnen und lieber eine Etage tiefer in der B-Gruppe spielen? Da gehört er Elo-mässig eigentlich hin (und könnte wohl +- 50% scoren), aber .... die Chance gegen die Weltspitze zu spielen lässt man sich doch nicht entgehen.
- Richtig schlecht waren höchstens die Partien gegen Ponomariov und Carlsen. Ein Aussetzer wie gegen Pono bzw. schlimmer passierte auch anderen: dieses Jahr Nepo gegen Aronian und Carlsen gegen Giri, letztes Jahr Ivanchuk gegen Carlsen.
- Seine Bedenkzeiteinteilung ist kritikwürdig, aber mindestens Grischuk und Ivanchuk haben oft dasselbe Problem und sind trotzdem Weltklasse. Manchmal geht's bei ihnen gut, diesmal (Grischuk) nicht.
- Dann hatte Smeets auch noch Pech dass alle Turmendspiele Remis sind, nur seine nicht [das ist nicht ganz ernst gemeint, der Rest schon]

Stefan Mors aus Berlin
29.01.2011 21:34

Hallo Schachfreunde!

Super Blog! Leider hat Smeets es heute nicht geschafft. Das Feld ist halt sehr sehr stark!! Nicht aufgeben!

@Elmer
Guter Schuss. Der Hase ist tot. Gut das wir den los sind. Zusammen halten gegen Störenfriede und ignorieren!

@Jan
Ich lese Deine Kolumne seit Anfang des Tunieres und finde es interessant von der GM Seite Einblicke zu erhalten. Weiter so!

Dein Stefan

Norman
29.01.2011 21:57

Wenns mal nicht so läuft, nur Sarkasmus noch für "Stimmung" sorgt und man sich richtig mies fühlt, sind Kritik und kluge Tipps nicht oft hilfreich. Auch (oder gerade) Profis sind ja mit ihrem Herzen dabei. Da schmerzt ein sinngemäßes "kann nichts" zur Unzeit besonders. Im Gegensatz: Wenns super läuft und man Kritik vertragen kann, werden die eigenen Fehler selten thematisiert.

Noch was Konstruktives: Das mit der Zeitnot scheint mir nicht so einfach. In Schlüsselmomenten (z.B. gg. Giri) muss man alles geben um eine Lösung zu finden. Und Schach hat einen degressiven Charakter - frühe Fehler wiegen besonders schwer. Ja, ja, der letzte Fehler entscheidet sagt man. Aber mal ehrlich: Eine gute Stellung mit wenig Zeit zu verwalten ist doch besser als eine miese mit schönem Zeitpolster. Anders gesagt, wenn man nach der Eröffnung / im frühen Mittelspiel Probleme bekommt ist das auf diesem Niveau oft spielentscheidend. Vielleicht schafft man noch remis. Bei Vorteil und wenig Zeit schafft man vielleicht nur remis...

PS: Ich gehe mal davon aus, dass Smeets seine Bedenkzeit nicht verplempert, sondern umso tiefer in die Stellung eindringt je länger er nachdenkt.

podolle
29.01.2011 22:09

@Stefan Mors
Ja, den Elmer findest du toll, nicht wahr...
Ich zitiere Elmer @Hase:
"öffne deinen eigenen Blog und diskutier mit deinen 2-5 Fans um die Wette aber nutze bitte nicht diese Plattform um Freunde von Jan und des Schachs mit deinen geistigen Ergüssen zu langweilen."
Willkommen im politisch korrekten Forum, das nur für "Freunde von Jan" geöffnet ist. Unbequeme Kommentare sind nicht gefragt. Ihr wollt ja unter euch sein.
@Hase
Weiter so! Geh den Leuten ruhig auf die Nerven mit deiner Meinung!

gerreg
29.01.2011 22:43

Einige Gedanken zum Thema Kritik an GMs:
Jan Smeets ist 83. der Weltrangliste und spielt damit besser Schach als 99,9996% der bei der FIDE geführten Schachspieler (um die 250.000). Berücksichtigt man, wieviele Leute auf der Welt sonst noch Schach spielen, kommen etliche Nachkomma-9er hinzu. Wir Patzer (meine DWZ liegt um 2200) haben es leicht mit Rybkas, Fritzen, Shredders bewaffnet Kritik zu üben. Dies ist aber im höchsten Masse unangemessen, RESPEKTLOS! Wir Püppchenspieler haben mit diesen Experten nur eins gemein: Wir spielen nach den selben Regeln, dass wars. Wir sind Metzger, dass sind Herzchirurgen, das einzig gemeinsame ist das Fleischaufschneiden ;-) In dem Zeitalter der starken Computerprogramme vermisse ich schon seit langem den Respekt GMs gegenüber! Wenn sie mit uns Amateuren in einem Open keine Analyse machen wollen, hat das nichts mit Arroganz zu tun, es ist in vielen Fällen schlich und einfach sinnlos! Wie soll sich ein Mathe-Prof mit einem Studenten unterhalten, der nicht weiß, dass 2-(-2)=4 ist?

Etwas mehr Respekt den GMs gegenüber bitte!

Viele Grüße!

Uwe B.
29.01.2011 23:07

Den Blog von GM Jan mit dem Blog zum MGGM Ilja zu vergleichen, passt nicht. Jans Block ist informativ und unterhaltsam.

Der Schachzoo hat gerne seine schlechten Witze über Randgruppen gemacht, bei sachlicher Kritik wurde zum Stilmittel Zensur gegriffen und obwohl er die Ausrede ("Zuviel Zeit für die Bloggerei") heute nicht mehr hat, den GM Titel hat er immer noch nicht.

Wir brauchen keinen I.S. aber einen J.G :-)

Phero
30.01.2011 00:21

@gerreg:
Respektlos finde ich irgendwie das falsche Wort... unangemessen würde besser passen. Aber eigentlich geht es mir um einen anderen Punkt deines Eintrags:
"Wenn sie mit uns Amateuren in einem Open keine Analyse machen wollen, hat das nichts mit Arroganz zu tun, es ist in vielen Fällen schlich und einfach sinnlos!"
(Kann man hier eigentlich zitieren?)
Ich würde im Normalfall immer mit meinem Gegner analysieren, auch wenn ich ihm haushoch überlegen bin. Das hat meiner Ansicht nach auch mit Respekt zu tun... schließlich hat man die Partie zusammen gespielt. Schlimmstenfalls lernt der Gegner halt etwas dazu...

Werner
30.01.2011 11:06

Hallo Jan,

habe vergeblich versucht, den Namen von Nakamuras Sekundanten herauszukriegen...Hat er keinen, oder ist das vertraulich?
Für einen Tipp wäre dankbar,
Werner

Jan
30.01.2011 11:33

Chris Littlejohn heisst der, glaube ich. Oder Kris, nicht ganz sicher.

hanjie
30.01.2011 12:27

"Wenn sie mit uns Amateuren in einem Open keine Analyse machen wollen, hat das nichts mit Arroganz zu tun, es ist in vielen Fällen schlich und einfach sinnlos!"

Da bin ich auch anderer Meinung.
Die "Analyse" muss ja nicht lang sein. Es reicht ja auch ein kurzer Hinweis, der den "Patzer" weiterbringt, dem GM aber nicht viel kostet. Ein "die Figur hier gehört da nicht hin, da steht sie einfach schlecht" oder "der Zug xy war verkehrt, verliert Zeit" genügt ja schon. Man muss ja nicht die ganze Partie mit jemandem durchgehen ...

Ich erinnere mich mal lebhaft an ein Open, bei dem Rafael Waganjan die erste Runde verlor und dann nach der gewonnenen weiten jemandem mit einer DWZ (umgerechnet) ca. 1200 versucht hat, die Stellung zu erklären, der davon aber hoffnungslos überfordert war.
Auch wenn es da wirklich ein sinnloses Unterfangen war, nötigte mir das größten Respekt ab. Das war "gens una sumus" in Reinkultur.

Ist aber n heißes Thema und Eisen, wird ja schon vielerorts heiß diskutiert ;)

Werner
30.01.2011 17:21

Zum Thema Kritik:

Es gibt einen Unterschied zwischen Kritik und Klugscheißerei; hier auf dem Blog fand man eher letztere...
Gegen Kritik in der Analyse - mit Argumenten bzw. Varianten begründet - hat sicher auch Jan nichts.
Etwas anderes ist es, über das Spiel auf Topturnieren zu urteilen, wenn man selbst nicht übers Vereinsturnier herausgekommen ist...Zum einschlägigen Gehabe gehört dann, von 'Nepo' und 'Vishy' zu reden, als ob man auf 'Du und Du' mit den großen dieser Welt wäre.

Uwe B.
30.01.2011 18:02

@ Werner: Ist das nicht das Vorrecht der Kibitze :-) Und wieviele Hobby-Bundestrainer haben wir z.B. während einer Fussball WM...

DieBösenComments
30.01.2011 19:45

Oh Jan, jetzt winest du schon über die bösen Leute die hier böse Comments schreiben. So ist das bei Bloggern, zuerst die Fanboyphase (Bloggen ist ja sooo cool), dann Erreichen des Peaks (alles ist toll) dann kein Bock mehr und Flaute (mimimi, die bösen Comments...).

Kurz: Ich geb dem Blog noch 3 Wochen ;-)

gerreg
30.01.2011 20:30

@Phero,hanjie:
Teile Eure Einschätzung vollkommen! Wollte nur Verständnis ausdrücken, für die GMs, die nicht mit mir Figurenschieber analysieren würden.

Noch eine Bemerkung zum Thema Respekt: Gerade das ist es, was mir neben der schachlichen Qualität, neben den vielen augenzwinkernden Anmerkungen und den aus amerikanischen Serien geklauten Gags ;-) bei den Analysen von Jan so gut gefällt: Er geht respektvoll und angemessen mit den Großen um. Weil er genau weiß, was diese 2700+ Spieler können. Und das, obwohl seine schachlichen Fähigkeiten in dieser Region liegen.

Mein Kommentar