Jans Kolumne

In Wijk

Hmm, Topalov -Sekundant Jan Smeets im Kreise von Team Vishy? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt...

Moin,

nach kräftezehrendem Direktflug Hamburg-Amsterdam und einer anschließenden halbstündigem Autofahrt bin ich am heutigen Donnerstag in Wijk aan Zee angekommen. Vom 13.-31. ist das Hotel Zeeduin mein neues Zuhause und Jan Smeets mein neuer Boss.

Im Kampf um den Turniersieg im A-Turnier hat Smeets starke Konkurrenz, Carlsen, Anand, Aronian, Kramnik, Grischuk, Nakamura etc. werden sicherlich auch ein Wörtchen mitreden wollen.

Heute war Anreisetag und ein entspanntes meet and greet angesagt, kombiniert mit der Auslosung des C-Turniers. Morgen geht für mich die Arbeit los, um 16:00 ist die Eröffnungsfeier, sobald wir die Paarungen und Farbverteilung wissen, ruft die Pflicht. Erstmal nachmittags den generellen Marschplan für die ersten paar Runden erstellen, dann nachts den Erstrundengegner durchleuchten.

Ich freue mich sehr auf die Aufgabe, bei diesen Gegnern ist die Herausforderung natürlich riesig und durch die Zusammenarbeit mit Smeets und die Vorbereitung werde ich mit Sicherheit auch einiges lernen. Hoffentlich läufts!

Ich halte euch auf dem Laufenden, zur Einstimmung gibts ein paar Impressionen vom heutigen Empfang.

Levon Aronian und Gabriel Sargissian. Gabriels Aufgabe wird sein, nachts für Levons Vorbereitung zu sorgen und tagsüber im B-Turnier zu spielen. Also so wie ich, nur dass er ans Brett geht, wenn ich in Bett geh.
Anish Giri mit seinem Coach, Vladimir "jinx" Chuchelov. Um Gerüchten vorzubeugen, versichere ich an dieser Stelle, dass Letzterer den ganzen Abend nur Tee und O-Saft zu sich genommen hat.
Tania Sachdev mit Alina und Erwin l'Ami. Erwin spielt dieses Jahr erstmals im A-Turnier, seine Frau wird auf www.alinalami.com sicher über sein Turnier berichten.
Nepomniachchi (rechts) im Gespräch mit Vachier, Trainerkollege Potkin in der Mitte.
Turnierdirektor Jeroen van den Berg nimmt die Auslosung fürs C-Turnier vor, mit einem Eloschnitt von 2507 ein durchaus respektables GM-Turnier. Hier spielt auch Sebastian Siebrecht mit, der einzige deutsche Aktive.
9 Kommentare
Frage Antwort
14.01.2011 01:57

Betreff: Anreise Hamburg - Amsterdam

Ist Fliegen billiger als Bahn?

Ivan
14.01.2011 07:07

Och, war bestimmt nicht schwer Herrn Smeets zu erkären, dass es von Hamburg nach Amsterdam keine Bahnverbindung gäbe und man deswegen (erste Klasse natürlich) fliegen müsse :P (oder muss für die Anreise selbst gezahlt werden?!)

kleinesev
14.01.2011 08:56

Veel plezier en succes in Wijk an Zee!
Grüße an Sebi!

Riku
14.01.2011 15:10

Nächstes Jahr solltest du auch mitspielen! Egal in welchem Open... . Ich wünsche dir und Jan viel Erfolg und viel Spaß.

TheStone
14.01.2011 19:26

Schade, dass Jan nicht in der österreichischen Bundesliga antreten kann. Seiner Mannschaft wird er fehlen, seinen Gegnern weniger :-))

Patzerle
14.01.2011 21:17

hier der link zur Auslosung:
http://www.tatasteelchess.com/tournament/schedule/group/1

schon verrückt wie entscheidend das Losglück in so einem Turnier ist.
Dr. Levon hat jedenfalls mal keins gehabt und praktisch gegen alle Weißmonster im Turnier Schwarz erwischt. :-(

Gerhard
14.01.2011 23:17

Kramnik hat zum zigsten Mal hintereinander einmal mehr Schwarz. Schon sehr kurios...

Jan
15.01.2011 06:17

Flug Hamburg-Amsterdam und zurück hat 73 Euro gekostet. War heut im Supermarkt in Wijk, hab den Kassenbon aber leider verloren :(

Thomas Oliver
15.01.2011 12:30

Wer weiss vielleicht hatte Aronian eher Losglück als Pech: Schwarz gegen die Spitze (aber Anand ist/war gegen ihn nicht gerade ein Weissmonster), Weiss gegen das komplette Mittelfeld von Nakamura bis Shirov (wo der Anzugsvorteil vielleicht am wichtigsten ist), l'Ami und Giri (dieses Jahr, nicht mehr 2012-2015!?) kann er vielleicht auch mit Schwarz besiegen.

Bei Kramnik isses ab #6 Nakamura fast genau andersrum - wenn er um den Turniersieg mitspielen will muss er wohl "oben" aus seinen Weisspartien gegen Aronian und Carlsen 1.5/2 oder 2/2 holen, nicht unmöglich und ich drücke die Daumen!

Mein Kommentar