Jans Kolumne

Endspurt

Während ich diese Zeilen schreibe, läuft die letzte Runde der Schacholympiade! Dänemark spielt gegen Österreich, es steht 1-1. Meine Nerven... Ein Sieg würde uns auf 15 Punkte hieven, ein Unentschieden zumindest eine Platzierung vor Deutschland und Norwegen garantieren. Wir schauen später mal rein wie es aussieht, um mich abzulenken, berichte ich erst einmal was bisher sonst so geschah.

Ausflug

Heute scheint die Sonne in Sibirien. Am gestrigen Ruhetag war uns dieses nicht vergönnt, dennoch haben wir uns als gute Schachtouristen aufgemacht, die entlegensten Winkel von Khanty-Mansiysk zu erkunden. Frische Luft muss sein!

Sune und Jakob: Boyz in the hood
Das Hotel der deutschen Mannschaft
Playa de Khanty
home sweet home

Ansonsten war gestern Vorbereiten angesagt. Dank unseres 3-1 in Runde 10 gegen Qatar stehen wir nämlich auf einmal ziemlich gut da, punktgleich mit Mannschaften wie Holland oder England. In Anbetracht dessen war Österreich kein so schlechtes Los... Naja, werden die sich auch gedacht haben. Wir haben nicht schlecht gearbeitet, an Brett 1 aber leider eine Kleinigkeit vergessen:

Hansen (2595) - Ragger (2628)

Stellung nach 8.Sf3

Spanisch-Abtausch sollte eine Überraschung für Österreichs Star Markus Ragger sein. Die Nebenvariante mit 5.. Se7, welche er nach einigem Nachdenken wählte, um unseren Tricks auszuweichen, erwies sich leider als schlaue Wahl, die Strellung haben wir gestern nicht diskutiert. So entschloss sich Sune, in der Diagrammstellung Remis anzubieten, was akzeptiert wurde. Ein wenig ärgerlich, weil ich 5...Se7 für keine besonders guten Zug halte und auch weiss warum... Naja, irgendwas ist immer. Gutes Turnier von Sune, der in der nächsten Eloliste erstmals über 2600 notieren wird!

An Brett 4 bekam Mikkel Antonsen seine Grünfeldvorbereitung aufs Brett und erzielte ein lockeres Schwarzremis. Damit liegt es jetzt an Allan und Jakob an Brett 2 und 3, im Moment kann alles passieren, aus Aberglaube werde ich micht nicht dazu hinreissen lassen, die aktuellen Stellungen zu kommentieren, das hat bisher nie Glück gebracht. Stattdessen mache ich mich wieder auf gen Spielsaal, hier rumsitzen halte ich nicht aus. Ich verabschiede mich mit den Bildern des Tages, einen Abschlussbericht gibts vielleicht bald, mal gucken wies ausgeht :)

Frankreichs Kapitän Arnaud Hauchard zeigt sich modebewusst
Die Polen mit Radek Wojtasczek an 1 spielen ein starkes Turnier

Eljanov (Ukraine) und Karjakin (Russland 1, früher Ukraine) machen heute im Fernduell den Titel unter sich aus. Gewinnt die Ukraine, können die Russen sie nicht mehr einholen

Gold bereits sicher hat Russland 1 bei den Damen, heute gegen Russland 2 geht es nur noch um die Ehre

Russland trifft in der letzten Runde mal wieder auf Spanien, wie schon in Dresden 2008 und Novi Sad 2009. Im Duell meiner Freunde Svidler und Salgado hält gordito bisher gut dagegen, vielleicht ist Svidler nicht mehr an die weissen Steine gewohnt? In den letzten 5 Partien hatte er 5mal Schwarz

UPDATE: Salgado hat gewonnen und Spanien mit 2-1 in Führung geschossen! Die Ukraine hat sofort reagiert, viermal Remis gemacht und steht damit als Olympiasieger fest, herzlichen Glückwunsch! Auch bei Dänemark sieht es super aus, Allan wird aller Voraussicht nach gewinnen und Jakob hat ein uverlierbares Endspiel mit Mehrbauer. Goooo!

Deutschland hat es heute mit Bulgarien (Damen) und ICS (Herren) zu tun.

16 Kommentare
Janis
03.10.2010 11:57

Glückwunsch! Sieg zum Abschluss und damit weit vor Deutschland, die wohl ggn die "Tauben" 3-1 verlieren werden.

And by the way, top Blog!

project_chaos
03.10.2010 12:30

welche tee-mischung hast du benutzt?

und gratulation!

bönsch macht tee
03.10.2010 16:47

naja, immerhin müssen die deutschen nicht unter der brücke schlafen...

Dumpfbacke
03.10.2010 18:50

Glückwunsch. Ende gut alles gut.
Ein analysierender Trainer und etwas Losglück
haben sich ausgezahlt für die Dänen


hehe
03.10.2010 20:19

Gegen die "Tauben" kann man ja schon mal 1-3 verlieren,gegen die "Blinden" wäre es wohl etwas peinlicher.Das deutsche Hotel entspricht zumindest der Platzierung,obwohl man dort sicher ungestört ganz gut analysieren kann...

Peter B.
03.10.2010 21:35

Herzlichen Glückwunsch Jan!

Platz 19 ist bestens!! Über meine positiven Kommentare zu der deutschen Mannschaft klann man jetzt leider nur noch lachen...
Platz 64... entsetzlich...

SCHACH-Leser
04.10.2010 00:25

Dafür hat Niklas Huschenbeth eindeutig das Vorurteil widerlegt, "reiner Angriffsspieler und Taktiker" zu sein.

ps
04.10.2010 01:30

nach dem ruhetag mußten die beiden spitzenbretter wirklich noch einmal für die heimreise geschont werden. wann unser jan wohl für derlei feinheiten ausgeschlafen genug sein wird?

Suisuique
04.10.2010 07:10

Glückwunsch an die Dänen und an den Blogbetreiber, hoffe das Ergebnis zahlt sich auch aus. Vielen Dank für die erfrischende Berichterstattung. Das deutsche Hotel ist besser als erwartet.

hehe
04.10.2010 09:26

Platz 64 ist doch ein gutes Omen für die Zukunft!

krani
04.10.2010 10:41

naja das deutsche Hotel ist zwar klein, aber sie waren dafür sicher ungestört :-) Platz 64 entspricht doch total einem schachlichen Ergebniss, oder ?? ( wegen Felderanzahl )

Thomas Oliver
04.10.2010 12:12

Lassen wir die Kirche im Dorf: Natürlich war die letzte Runde aus deutscher Sicht grauenhaft, und die "Aussetzer" der Spitzenbretter sind für mich auch nicht nachvollziehbar (vielleicht waren sie wirklich völlig kaputt?). Aber deshalb war nicht gleich alles schlecht - Peter B., brauchst nicht über Dich selbst zu lachen, zum damaligen Zeitpunkt hattest Du Recht!

Das dänische Turnier war insgesamt durchwachsen, aber eben mit happy end. In Runde 12, die es aber nicht mehr gibt, hätten sie vielleicht Niederlande oder Azerbaijan bekommen - und DK-NL hätte auch eine Runde früher passieren können. Dann wäre die dänische Plazierung vermutlich im Rahmen der Elo-Erwartung gewesen, nicht deutlich drüber. Beim Schweizer System sind Plazierungen im (oberen) Mittelfeld auch ein bisschen Zufallsprodukt.

ps
04.10.2010 13:19

das mit dem zufallsfaktor stimmt natürlich, ist andererseits aber auch nicht die ganze wahrheit: bei langen turnieren ist es wichtig, bis zum ende motiviert zu bleiben! daß das turnier aus deutscher sicht aber schon vor der letzten runde "beendet" war, wird aus der aufstellung deutlich. insofern überrascht es mich nicht, daß unsere männer in der folge von einem nominell deutlich schwächeren team überfahren wurden.

whiteshark
04.10.2010 13:35



Denmark
...
Norway


Mission accomplished!

Stefan64
04.10.2010 17:23

Jogi Löw würde nach dem Ergebnis zurücktreten und Zwanziger wäre unhaltbar, wenn er ein B-Team zur WM gebracht hätte.

ich hoffe Jan und andere wandern nicht ab.

Stefan64
04.10.2010 20:55

(Ich lese grade von dem Gesundheitsproblem des DSB-Präsidenten bei der Wahl-Farce in Khanty... Ich hoffe es geht ihm wieder bestens...!!)

Mein Kommentar