Jans Kolumne

Die Rückkehr des Chancentods

Boris Grachev (links) Foto: Vökler

Moin,

ich bin mal wieder im Nachbarhotel, um Onlinezugang zu schnorren. Es ist viel los, also fange ich einfach mit dem Wichtigsten an:

Endgame

Es gibt eine neue TV-Serie des kanadischen Senders Showcase mit dem Namen "Endgame". Der Hauptcharakter heißt Arkadij Balagan (!) und ist Schachweltmeister. Seit seine Freundin vor vier Monaten ermordet wurde, ist er traumatisiert und nicht in der Lage, sein Hotel zu verlassen. 

Da es mit Schach nunmal schwierig ist, Geld zu verdienen, benutzt er seinen brillanten Verstand, um Kriminalfälle zu lösen und bezahlt so seine Hotelrechnung etc. Zur Seite stehen ihm dabei seine Putzfrau Alcina (!) und sein größter Fan, der Elo 2225 hat und ständig gegen den Maestro spielen möchte.

Ansonsten trinkt er viel Vodka, geht ab und zu bei seinem Simultan vorbei, das er im Hotel gibt und sagt den Leuten weise Worte wie "dont worry, you have a very solid Sveshnikov". Und löst eben ein paar Fälle.

Die Show ist unterhaltsam, ähnlich "The Mentalist", nur mit Schach. Ma gucken, ob das Internet hier den Trailer stemmen kann:

Endgame Trailer

Flash is required!

EM

Bei der EM sind mittlerweile acht Runden gespielt, ich habe keine Ahnung wie es steht, ich glaube, es führen ein paar Leute geteilt mit +5.

Ich habe heute gegen Sedlak endlich mal wieder gewonnen, nachdem ich zuvor einige mehr als anständige Chancen gegen Maze, Vocaturo und wie gesehen Apicella nicht nutzen konnte. +3, drei Runden sinds noch, schaun mer mal.

Die Tage vergehen schnell, so dass ich wie üblich bei einem Turnier noch nicht dazu gekommen bin, alles Gespielte zu sichten.

Mein Lieblingsspieler des Turniers ist bisher eindeutig Boris Savchenko. Nicht weil er ein sehr anständiges Turnier spielt, sondern wegen des Unterhaltungswerts seiner Partien.

Nach 1.e4 c5 2. b3 h5?!! (ich habe Paco eben 10 Versuche gegeben, er hat den ZUg nicht erraten zum Aufwärmen übertrieb er es in einer späterne gegen Potkin unter Ablehnung eines Remisangebots mit einem weiteren h5, heute spielte folgendes Springermanöver, das mir ästhetisch sehr zusagt:

Savchenko - Inarkiev

Stellung nach 8....Dd7

9.Sf4 !? Lf5 10. e4 Sf6! und nun die Pointe 11.Sh5! wahrscheinlich steht Weiß danach nicht besser, aber hübsch isses.

Bettzeit!

136 Kommentare
JoshOvi
31.03.2011 00:03

Servus Jan,

kann es sein dass du bei Vallejos offenem Brief so sehr unterstützt, dass du gleich zweimal unterschrieben hast? EInmal krackelig und einmal in Druckbuchstaben:
http://www.chessbase.de/nachrichten.asp?newsid=11529
Ansonsten weiter so mit der Seite und etwas Glück bei deinen Partien, da gibt`s noch was zu holen für dich!

spr
31.03.2011 00:10

Die Partien von Savchenko haben einen hohen Unterhaltungswert. Meistens kommt man aus dem Lachen nicht mehr raus, Top!

Hochwuerden
31.03.2011 00:53

Auf dem Brief hat jeder einmal unterschrieben und daneben nochmal in Druckbuchstaben den Namen geschrieben, damit man auch erkennen kann, wer unterschrieben hat.

whiteshark
31.03.2011 08:30

Die DRUCKBUCHSTABEN sind aber nicht jedem gelungen...

Peter B.
31.03.2011 15:45

Nanu,
hat man schon die Drohung war gemacht und Jans Brett "unplugged"?

Peter B.
31.03.2011 15:52

Ahh,
jetzt gehts, Slawisch as usual...

Marketingtrick
31.03.2011 16:04

Bei allem Respekt davor, dass man sich als Schachspieler kaum auf seine Partie konzentrieren kann, wenn man ernsthaft befürchtet, der Gegner könnte betrügen (so dürfte es jedem Schachspieler schon mal ergangen sein - Gegner nur auf Klo, Gegner nur am sprechen mit besserem Mannschaftskameraden/Betreuer etc.).
Deshalb aber den großen, wenn nicht einzigen Vermarktungstrumpf des Schachspiels - die super komfortable Übertragung ins Internet - wegzuschmeissen, kann auch im Sinne eines Selbstmarketings incl. der Hoffnung auf höhere finanzielle Zuwendungen von Sponsoren nur als piplicaeskes Eigentor gewertet werden. Zeitverzögerung von 15 Minuten MUSS reichen oder andere Maßnahmen, aber nicht so.
Das ganze Trio infernale hat offensichtlich der Übertragung widersprochen. Schade. Gusti, so geht´s nicht.
Hoffentlich nützt es wenigstens etwas, und Dreev hat ohne Vorsager aus dem Internet bereits verloren ;-)

Marketingtrick
31.03.2011 16:07

Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert... und ein Post sich binnen Zehntelsekunden (fast) erledigt...

patzerle
31.03.2011 17:09

Ich habe heute bei der Partie gegen Dreev nach 13...Db8 zum ersten Mal geguckt und dachte noch so - bitte jetzt nicht 14. h3 mit Remisangebot....
Dann kam tatsächlich das aktive Se5 und nach 17. f4 dachte ich so - hmmm, gibt's ja gar nicht jetzt haben wir ne echte Partie und es geht so richtig los.

und dann kam auch schon die kalte Dusche. :-(

Klar GMs unter sich, ok, er hat 50 Punkte mehr und man will sich ja irgendwie qualifizieren und ne Nierderlage kann man sich nicht mehr leisten, aber trotzdem schon bitter mMn. Die Stellung ist alles nur nicht remisig und genau so eine Stellung in der Weiß gewisse Optionen am Königsflügel hat und man einfach Schach spielen muss will man doch haben?!

Wann versuchen auf Gewinn zu spielen, wenn nicht hier?! Remis machen kannst du doch in 25 Zügen noch, wenn die Stellung tatsächlich ausgelutscht sein sollte.
Die bessere Zeit hattest du auch noch, ich verstehe es wie gesagt nicht.

Sengi
31.03.2011 17:38

Bei aller Liebe und Verständnis, die Art, wie sich hier über Jans Kurzremisen ausgelassen wird finde ich schon krass. Es ist nach wie vor seine Sache, ob er das tut oder nicht, ob das dem ein oder anderen mehr oder weniger zuspricht ist doch vollkommen irrelevant. Zur Erinnerung: IM Ilja Schneider hat unter anderem wegen solchen Dingen seinen Blog eingestellt. Denkt mal drüber nach :P

Benedikt
31.03.2011 17:47

Während wir hier gemütlich von zuhause aus kibitzen und analysieren können haben die Meister 11 Runden hintereinander zu spielen (gut nach Runde 8 war ein Ruhetag). Es mag zwar für den Zuschauer schön sein wenn jede Partie bis zum Schluss ausgespielt wird, aber auf diesem Niveau ist eine derart kämperische Einstellung meist nicht von Erfolg gekrönt, weil es viel Energie kostet und das Risiko von Einstellern steigt.

patzerle
31.03.2011 18:00

ich habe diese Remismentalität noch nie verstanden, egal auf welchem Niveau.
Ich habe auch schon früher bei Mannschaftskämpfen die Leute nie verstanden, die So morgens aufstehen, 2h Fahrzeit in Kauf nehmen und dann nach 16 Zügen Theorie Remis machen, wenn 1 Bauernpaar getauscht ist...

Wie schon gesagt ist es hier ein anderes Niveau und man muss zudem die turniertaktische Situation im Blick haben, aber die anderen Topleute fighten so wie es aussieht an fast allen Brettern heute und es stehen größtenteils rasiermesserscharfe Stellungen auf den Brettern...

Die Tendenz zu früh Remis zu machen ist ja nun keine neue bei Gusti und ich finde es halt schade und insbesondere die Schlußstellung scheint mir nicht nur leicht besser für Weiß zu sein, sondern auch eine wo noch alles drin ist - keine wo man sagen kann, dass es halt keinen Sinn macht weiter zu spielen, weil es eh total ausgeglichen ist und schnell zum Remis verflachen wird.

von daher: Sofia Regeln für alle?! :-)

hanjie
31.03.2011 18:00

Ich kann mich da Sengi nur anschließen.

Hallo, der Mann ist PROFI! Es ist sein Job! Und den macht er nur gut, wenn auch mal Geld in die Kasse kommt.
Erstens mal fand ich den Spielstil Gustafssons im laufenden Turnier alles andere als langweilig oder kurzremisverdächtig (von neun Runden ist es das erste (!) echte Kurzremis), und zweitens geht es nun einmal am Schluss des Turniers darum, die beste Strategie zu finden, um Geld abzusichern.

Wenn er es schafft, unter die Top23 zu kommen, dann sind meiner Erinnerung nach bereits 1000 Euro sicher (wenn er ebendort in der 1. Runde rausfliegen sollte).

patzerle, würdest du an attraktives Schach denken, wenn es um 1000 Euro geht?

Der Plan ist klar: Dreev ist schwer zu schlagen, also lieber Zeit und Energie sparen, um sich auf die Schwarzpartie morgen zu konzentrieren. Wird ohnehin schwer genug.
Wenn er gewonnen hätte, säße ihm morgen ein bärenstarker Gegner gegenüber - mit Schwarz. Bedeutet: Vielleicht Remis, eine Null nicht unwahrscheinlich.
So ist er nicht ganz so stark, Remis also möglich bis wahrscheinlich, um dann in der letzten Runde mit Weiß einen möglicherweise schlagbaren Gegner gegenübersitzen zu haben.

Zusätzlich noch mit der Option, morgen vielleicht schon zu beißen und dann mit Weiß sogar bereits die Friedenspfeife rauchen zu können, weil beide die 1000 Öcken sicher haben wollen.

Acht Runden lang wurde beileibe kein langweiliges Schach geboten. Jetzt kann, darf und meines Erachtens soll es dann auch einfach mal ums Geld gehen dürfen.

brazil
31.03.2011 18:02

In diesem Fall war es völlig in Ordnung, gegen einen starken Spieler wie Dreev Remis zu machen - jetzt wird Kraft gesammelt für die letzten entscheidenden Runden.

Danke für den Tipp "Endgame". Die erste Folge war ganz unterhaltsam.

Gibt es eine spezielle Seite, auf der du dich über neu anlaufende Serien informierst? Würde mich sehr interessieren.

Mein Gegentipp: blue bloods, eine nette "Familiensaga", bei der eine Polizistenfamilie im Mittelpunkt steht.

Thomas Oliver
31.03.2011 18:53

@patzerle: "die anderen Topleute fighten so wie es aussieht an fast allen Brettern heute"
Dann guck doch bei fast allen anderen Brettern ... . Jeder Spieler hat mal seinen (halben) Ruhetag - aus turniertaktischen Erwägungen bzw. weil ihm Gegner und/oder Stellung nicht liegt? Auch von Jan können die zahlenden Zuschauer nicht in jeder Runde Spektakel verlangen - Moment mal, haben wir eigentlich gezahlt? ,:)
Der 23. Platz ist übrigens mindestens 2200 Euro wert, zum "Antrittsgeld" beim World Cup kommt noch das Preisgeld bei der EM. Aber ab dem 26. Platz gibt es gar nichts. Wobei der allerdings doch noch ausreichen könnte für ein Sibirien-Ticket: einige Spieler haben sich nämlich schon bei der letzten EM qualifiziert; ausserdem ist unklar was passiert wenn Feller am Ende unter den besten 23 landet.

ebit
31.03.2011 19:10

Dreev ist in seinem Slaven kaum zu schlagen, im Gewinnsinne sollte man ihn wohl eher mit 1.e4 angehen. Gus braucht noch einen Sieg, ich traus ihm mit beiden Farben zu, aber solangsam kommt er immer mehr in den Gewinnzwang. Reichen plus 3 oder muß es plus 4 sein?

Phero
31.03.2011 19:38

Na, wenn man sich die Platzierungen so anschaut, müssen es schon +4 sein (und selbst das ist nicht sicher).
Jan hat in diesem Turnier (bis auf heute) gut gekämpft und auch durchaus interessant gespielt, würde ich sagen, so dass das Kurzremis vor allem gegen Dreev zu verschmerzen sein sollte.
Trotzdem natürlich schade, denn schließlich würde man in einer ausgekämpften Partie gegen Topleute wohl auch eine ganze Menge lernen (denke ich jetzt mal naiverweise). Aber noch sind schließlich die Geldplätze in Reichweite...
Ilja Schneider hörte übrigens eher deswegen auf, weil einige Leute auf seinem Blog sehr stark über ihn hergezogen sind, das sehe ich hier noch nicht.

patzerle
31.03.2011 19:42

ich bleibe dabei dass ich frühe und unnötige Remis nicht ok finde.
Man stelle sich mal vor im Fußball wäre es ok, wenn es nach 25min noch 0:0 steht die Punkteteilung zu vereinbaren und vom Platz zu gehen...
So ähnlich scheinen mir Remisangebote vor dem 40ten Zug, wobei natürlich Dauerschach oder totremise Endspiele die Ausnahme sind, aber bei vollem Brett Remis machen ist aus meiner Sicht generell nicht ok.

Ich weiß, dass es viele machen und insbesondere wenn man Energieeffizienz bei einem Turnier ins Feld führt und die Turniertaktik in diesem speziellen Fall mit hinzunimmt kann es ja sogar ganz clever sein, ich finde es dennoch nicht in Ordnung - übrigens gerade im professionellen Schach.
Das ist meine generelle Sichtweise die gar nicht gegen Gusti im Speziellen geht, aber er ist nun einmal jemand dem ein frühes Remisangebot doch schon mal über die Lippen geht... :-)

Wem das zu harsche Kritik ist, dem kann ich auch nicht helfen. Ich drücke übrigens weiterhin die Daumen, dass es für die Qualifikation zum Weltcup reicht, trotz (oder wegen?!) Geschiebe ;-)

P.S. ich habe übrigens bei dem Bild und der dazugehörigen Bildunterschrift herzlich gelacht, diese Art von Humor ist es, die diesen blog sehr lesenswert macht.

hanjie
01.04.2011 00:01

Apropos "Hauen und Stechen": Selbiges vermute ich mal für morgen unter allen 6-Punktern, um die ersehnten "plus vier" zu erreichen und ein etwas ruhigeres Leben in der letzten Runde zu haben, ebenso unter den 7-Punktern, denn so ein EM-Sieg ist gut dotiert und überdies ja auch ein mächtiger Prestigeerfolg.
Dazwischen (6,5 Punkte) dürfte das Sicherheitsdenken mehr Konjunktur haben.

Mal sehn, ob es dann auch wirklich so kommt ;)

frankie
01.04.2011 02:21

Wer ist der Herr in der Mitte des Fotos?
...nehme mal an, ist Mr. Chancentod....
dann könnte der sich mal ´nen Beispiel an den Vorschlägen hier machen..die Lusche :-)

Phero
01.04.2011 02:35

Morgen (bzw. heute) gehts dann gegen Kotronias, das ist doch ein einigermaßen dankbares Los. Obwohl Kotronias wohl für jeden ein gefährlicher Gegner ist (noch dazu mit Weiß), wie Arkadij jetzt erfahren hat. Trotzdem dürfte da einiges drin sein, nach dem kraftsparenden Remis heute ja vielleicht sogar ein Sieg? Viel Glück auf jeden Fall!

Peter B.
01.04.2011 08:34

Werft mal einen Blick über die Alpen. Ein sensationelles Turnier spielt bisher Markus Ragger. Ein 3. Zwischenrang und ein ELO-Erfolg bei etwa 2800! Mega Respekt! Heute die Nagelprobe gegen "Paco".
Außerdem sollten die Gegner derzeit eher vor Jan als Schwarzspieler Angst haben. Apicella, Vocaturo und Sedlak können ein Lied davon singen....

kawasaki
01.04.2011 09:39

Jan hat doch seine Ziele beschrieben. In diesem Sinne kann ich das Remis verstehen.
Einen (fast) 2700er haut man nicht so einfach um!

Nach dem Ende von DeepChess und dem Schachzoo hoffe ich stark, dass diese Seite weitergeführt wird - eine Bereicherung im Netz.

Slowhand
01.04.2011 10:11

Die Diskussion über das turniertaktische Kurzremis in R. 9 finde ich interessant. So wie die Tabelle aussieht reicht ne 1 in R. 10 etwa für Platz 25 und ein Remis in der Schlussrunde wäre zuwenig. Um sicher zu sein müssten also noch 2 Siege her, war das der Plan ?
Also: "Go, Jan, go!"

hanjie
01.04.2011 10:25

@Slowhand: Platz 23, Platz 25 ... das ist, falls Jan tatsächlich noch 1,5 Punkte holen sollte, reine Glückssache, da die Wertung über die Platzierung entscheidet.
Jedenfalls ist es nicht soo verkehrt, den bezwingbaren Gegner mit Schwarz und den richtig starken mit Weiß zu erhalten. Im Falle eines Siegs gestern säße Gustafsson heute ein Smirin oder McShane gegenüber mit Schwarz, das sind dann noch n paar andere Hausnummern ...

Georgios Souleidis
01.04.2011 11:32

"Boris Grachev (links) Foto: Vökler"
ROTFL

RainPiper
01.04.2011 13:39

Ich gebe zu: Witze erklären ist immer ziemlich flau. Aber könnte mich jemand über die humoristischen Hintergründe der Fotounterschrift aufklären? (Ich vermute, dass es sich bei der Person links nicht um Grachev, sondern um Danailov handelt -- aber das hilft noch nicht viel fürs Verständnis.)

RainPiper
01.04.2011 13:41

OK, OK, ich hab's: Grachev ist wahrscheinlich die Person mit dem Rücken zur Kamera, ja?

Benedikt
01.04.2011 14:12

Ich glaube das ist/soll schon ein Teil des Witzes sein. Was darüber hinaus ein gewisses Amüsemennt breiten könnte ist die Tatsache, dass Vökler von zwei Schachspielern, die in die Richtung des Turniersaals kommen, nicht Kaspaorov nennt.

Die Bildüberschrift hingegen könnte man so verstehen dass Kasparov der Chancentod sein soll, was an sich ebenso überraschend wie abwegig ist.

Kann aber durchaus sein, dass die eigentliche Pointe eine ganz andere ist. Unabhängig davon hat jder einen anderen Sinn für Humor :-)

edemax
01.04.2011 14:33

toi toi toi für das anstehende vorentscheidende Match. Bin zuversichtlich, dass Gustis Vorbereitung zieführend izielführend sein wird.

Scahchus
01.04.2011 15:03

@hanjie um WEltcup-Plätze wird meiner Ansicht nach immer gestochen, wobei diejenigen mit guter Wertung sich aber u.U eine stichrunde sparen können, da nach Feinwertung(also wohl Gegnerschnitt) gesetzt wird, so war es jedenfalls die letzten Jahre

Phero
01.04.2011 15:29

Kotronias spielt eine Variante, die laut Gustis DVD für Weiß noch nicht einmal Ausgleich ergibt - Unwissen oder hat er irgendwo eine Verbesserung parat?

edemax
01.04.2011 15:38

...minimum Ausgleich hat er ja schon mal nach dem 12. Zug

RainPiper
01.04.2011 15:51

Auf welchen Stellungsmerkmalen beruht denn die Einschätzung "minimal Ausgleich"? Für mich sieht das erst mal eher interessant-unübersichtlich aus.

Mattovsky
01.04.2011 15:57

Kotronias gilt als Top-Theoretiker, von daher hat er sicher etwas in petto. Nach längerem Nachdenken kam jetzt die Neuerung 13...Lg7 von Gusti - auch eine Abweichung von der DVD-Analyse? Wenn man als GM sein gesamtes Eröffnungswissen veröffentlicht, macht man sich natürlich etwas anfällig...

ebitda
01.04.2011 16:16

Also ich habe die aktuelle Tabelle nochmal angeschaut, Gus braucht noch zwei Siege, sonst klappt das nicht mit den top23, denn sein Gegnerschnitt ist im Vergleich zu seinen Konkurrenten unterdurchschnittlich.
http://chessbase.de/nachrichten.asp?newsid=11535

edemax
01.04.2011 16:25

.@RainPiper
Sorry, ich hääte ergänzen müssen "Fritz meint:"

Bardeleben
01.04.2011 17:19

Nur noch mal kurz zum Thema Kurzremisen: In der "Spitzenpartie" Parligras - Zhigalko war nach fünf (!) Zügen offenbar die Luft raus. Man könnte ja wenigstens so tun, als ob man es ernst meint. Sofia, bitte kommen!

spr
01.04.2011 17:19

So wie Kotronias bei diesem Turnier spielt, wäre ein halber Punkt für Gust gut.

Arkadij Balagan
01.04.2011 17:23

Heyhey,

wir gucken hier alle ganz entspannt zu, und in Frankreich wird hinter den Kulissen gerade der Abbruch des Turniers vorbereitet. Nach dieser Runde wird in Aix wohl Schluss sein:

http://www.schach-welt.de/blog/blog/eilmeldung-europameisterschaften-in-aix-les-bains-vor-dem-aus-eilmeldung

Ich konnte Jans Kommentar dazu hier aber noch nicht finden. Vielleicht noch im Blogbeitrag von gestern, oder er hat es wieder gelöscht, um erstmal in Ruhe spielen zu können.

Naja, mal sehn. Macht´s gut, viel Spaß noch, trotz allem

Arkadiy Balagan

Peter B.
01.04.2011 17:30

Boaahh,

19... Td4 was für einen Hammer hat Jan da ausgepackt? Hätte den irgendeiner erwartet?

Tiger-Oli
01.04.2011 17:32

Hab´ ich auch gerade gesehen. Das ist ja echt krass!

Und was ist nun - werden die Punkte alle annulliert? Kann doch nicht sein.

1. April
01.04.2011 17:44

Leute...

@tiger-oli & arkadij
01.04.2011 17:44

Jungs , schaut mal aufs datum ;-)

ebitda
01.04.2011 17:46

Es sieht nicht gut aus:

21. fxg6 Bxf1 22. gxf7+ Kxf7 23. Rxf1 Qxf2 24. Rxf2+ Kg8 25. Bxd4 exd4 26.Nb5 scheint forciert zu sein und es ist maximal remis möglich.

Peter B.
01.04.2011 17:48

War Sxc4 statt Lxc4 nicht besser?

patzerle
01.04.2011 17:58

da ist leider was schief gegangen.
das Endspiel jetzt nach 26.Sb5 ist technisch verloren, auch wenn Weiß hier noch ne Menge für den Punkt arbeiten muss...



spr
01.04.2011 18:10

Nach Sb5 verliert Gusti einen Bauern (Sb5 a5; Sxc7 Tc8; Tc2 Le5; Sd5!). Vielleicht hilft es, wenn alle Beitragsschreiber mal kräftig die Daumen drücken!

lvapatzer
01.04.2011 18:44

stellung stabilisiert.ungleiche.sollte halten.
aber schaut euch mal judit polgars partie an.
respekt!

patzerle
01.04.2011 18:55

Polgar hat mal wieder gezaubert - einfach nur schön. :-)

nicht schön ist allerdings Gusti's Stellung nach der Zeitkontrolle- das Material ist zwar gleich, aber stabilisiert hat sich nichts, denn der schwarze König steht extrem schlecht (auf Matt) und im Grunde kann man schon aufgeben hier... :-(

Beispielsweise einfach Tg7+ Kh8 und Ta7 - Weiß rennt mit den Damenflügelbauern los und/oder kommt mit seinem König noch zum Mattsetzen vorbei.
Schwarz ist pleite, leider.

ebitda
01.04.2011 19:02

Das hat der Kotronias schon gut herausgespielt, nach 42.Ra7 siehts duster aus.
Jetzt kommt natürllich die Abrechnung des Forums...warum hast du nur remis gegen Dreev gemacht....?!

Thomas Oliver
01.04.2011 19:13

Vielleicht weil Naiditsch (übrigens gegen einen gewissen Kotronias) gestern kein Remis wollte und das Ding noch überzogen hat?

Opti Mist
01.04.2011 19:44

Da geht noch was. Es wäre schön wenn sich das Glück/Pech in dieser Partie ausgleichen würde. Da ja auch einige sicher geglaubten Punkte doch "nur" remis endeten, gönne ich es Gusti in dieser Partie das ungleichgewicht wieder herzustellen.

Hajduk
01.04.2011 19:55

Aber 50 ... Td6 51 Ta6 Sxa2 kann doch echt nicht passiert sein ...

mogelkatz
01.04.2011 20:02

Mysteriöses Ende....

project_chaos
01.04.2011 20:04

gegner gibt nach Sxa2 auf
?? gusti ist bei +4

Peter B.
01.04.2011 20:06

Seltsam, seltsam, so gerne ich das für Jan glauben möchte, ich glaube eher an ein Remis durch Dauerschach Se7/Sg6...

spr
01.04.2011 20:20

Ist wohl ein Übertragungsfehler. Ta6 kann ja nicht stimmen.

patzerle
01.04.2011 21:05

auf chess-results wird auf Gusti der volle Punkt zugesprochen. oO

Die Stellung war komplett verloren und bis die Übertragung aussetzte hat Kotronias extrem stark gespielt und im Grunde konnte es nur 1:0 ausgehen.

Sollte Gusti wirklich noch gewonnen haben, ist das wohl die Revanche dafür, dass Naiditsch gestern das total gewonnene Endspiel gegen Kotronias noch verloren hat, aber so ganz kann ich es noch nicht glauben.

Fachkraft
01.04.2011 21:14

Da es bei chess-results steht, kann man es schon glauben. Kotronias wird wohl einen Gewinnversuch zuviel gemacht haben.

spr
01.04.2011 21:29

Ich könnte mir vorstellen, dass Kotronias daran verzweifelt ist, dass er Jan nicht in der Ecke mattsetzen konnte - immerhin hatte er drei Figuren alleine gegen den King! Man sieht, es ist nicht so einfach, da der weiße Springer nicht nach f6 kam, was in Verbindung mit dem Turm auf der siebten Reihe tödlich ist - zumal ein Läufer auch noch auf der Party dabei ist.
Dennoch verwunderlich, dass Kotronias nicht Dauerschach gegeben hat, als er merkte, die Sache bewegt sich rückwärts.

bertl
01.04.2011 21:33

Könnte Zeitnot eine Rolle gespielt haben? Anders kann ich mir die letzten Züge und den Partieausgang schwer erklären (es sei denn, Kotronias' Handy hat geklingelt...)

patzerle
01.04.2011 21:43

Wie auch immer der Sieg zu stande kam - die Auslosung für die letzte Runde ist da:

http://chess-results.com/tnr45941.aspx?art=2&rd=11&lan=0&fedb=GRE&turdet=YES&flag=30&m=-1&wi=1000

Weiß gegen Sergei Azarov (2615) an Brett 16.

Im Grunde ein Traumlos für die letzte Runde, wenn man schaut wen man sonst noch so hätte erwischen können mit 7 Punkten, wobei Azarov nachdem Svidler ihn in Runde 7 geschlagen hat 3 Mal in Folge gewonnen hat, zuletzt gegen Nisipenau, also Vorsicht :-)

Mit einem Sieg ist man sicher qualifiziert - ob ein Remis reicht hängt vermutlich davon ab wie die anderen spielen, wahrscheinlich reicht es aber nicht wenn ich das richtig abschätze, wegen zu schlechter Sonderwertung.

Aber mit Weiß, Eloplus und Fortuna im Bunde sollte man doch was machen können.

Viel Erfolg!

Fachkraft
01.04.2011 22:32

Wegen des Fotos ganz oben: vielleicht möchte der Verfasser gerne zum Ausdruck bringen, dass er von den 3 Herren nicht viel hält!?

Knecht_Ruprecht
01.04.2011 23:23

Das nenne ich Auslosungsglück. Jan hätte auch den Nepomniachtchi in der 11 Runde erwischen können, hätte er einen Elopunkt weniger gehabt.

pipidipapa
02.04.2011 05:10

Ich habe die heutige Partie ebenfalls noch nicht ganz verstanden, aber... Herzlichen Glückwunsch! Ein Big Point vor der letzten Runde.

Wir glauben an Dich, Jan! Morgen noch mal etwas kontrollierte Offensive und die Qualifikation ist Dir sicher...

Im Sinne von Captain Picard: "Machen sie es so, Nr.1."

:-)

baladal
02.04.2011 08:08

Grossartiker Kolumnentitel. Vielleicht auch mal Gelegenheit zu erwähnen, dass die Einbindung von Bildern in diesem Blog immer wieder ausgezeichnet gelingt.

Alles Gute für die Schlussrunde.

wurschtler
02.04.2011 09:13

Sorry, wenn ich hier so meine vorredner lese, so erhalte ich den Eindruck, als ob Jans Gegner heute, der Azarov die überpfeife wäre - er hat immerhin auch 2614 Elo, Turnierleistung hier bei der Euro : über 2700
also chancen stehen 50 zu 50 - @ Jan ich hoffe, dich damit nicht beleidigt zu haben :-)

Benedikt
02.04.2011 09:57

Er hatte auch schon vier 2700er, davon drei Remis mit beiden Farben. Dass die Leute mit 7,0/10 bei der EM alle nicht von Pappe sind ist klar, und Azarov ist sicherlich gut in Form, aber es hätte für Jan auch noch stärkere Gegner gegeben. Wegen des Eloplus, auch wenn es "nur" gut 30 Punkte sind, und dem Anzugsvorteil sehe ich Jan schon ein wenig im Vorteil, auch wenn Remis das wahrscheinlichste Resultat ist. Bei dieser Tabellensituation können wir uns auf jeden Fall auf eine spannende Schlussrunde freuen.

Uwe B.
02.04.2011 10:10

1.) Gusti heute viel Erfolg, ein Kämpferherz und dann klappt es auch mit der Qualifikation.
2.) Zum Glück gibt es auch Kritik an Kurz-Remis, die Regeländerung wäre sehr einfach - trotzdem weiter so.
3.) Ilja hat seinen Blog zugemacht, weil er GM werden wollte. Mit Kritik konnte er nie umgehen - lesenswerte Artikel, aber auch gerne immer mal Klischees ausgepackt und auf anderen rumgeprügelt. Das er das Niveau beibehalten hat, kann man regelmässig in der Zeitschrift SCHACH nachlesen...jetzt bekommt er sogar noch Geld dafür.

edemax
02.04.2011 10:29

Da hat sich ja der Kalifman schön zu 7 Punkten "durchgemogelt". Am Anfang 3 Remis gegen Titellose (Eloschnitt 2300) und dann für den Rest nur noch dritt- bis zweitklassige Gegner (1 FM,3 IM, 2 GM, davon einer mit 2487). Quasi nur in der letzten Runde mit Inarkiev ein Schwergewicht. Das nennt man wohl Turniertaktik. Wenns aufgeht ists auch o.k.
Ein Remis reicht ihm daher natürlich dieses Mal nicht, ebenso wenig wie Gusti, obwohl der die weitaus schwereren Gegner hatte.

wurschtler
02.04.2011 10:34

gestattet mir bitte eine Frage : Kann mir jemand beantworten, ab welcher (Elo-)stärke man bei einer Europameisterschaft komlett eingeladen wird ( Zimmer frei, etc.) oder man Startgeld erhält - oder müssen bei diesen Turnier sogar Spieler wie Jan alles einschliesslich Startgeld wie Otto Normalbürger selber zahlen ? Kann ich mir nicht vorstellen, oder ?

Peter B.
02.04.2011 11:04

Da es - nach Berichten auf Chessbase - bei Landesmeisterschaften Geld für die Teilnahme an der EM zu gewinnen gab (ich glaube z.B. Polen), kann es durchaus sein, dass der Veranstalter nicht wirklich viel rausrückt. Vielleicht etwas Zuschuss zur Unterkunft. Wäre auch kaum zu bezahlen wenn nur jeder GM Kost und Logis frei bekommt. Startgeld, so hoffe ich doch sehr, übernimmt bei den Kaderspielern inkl. Prinzentruppe der Schachbund.

ebit
02.04.2011 13:40

Prizes: place 1-25 (113,700 €): 20,000 €, 15,000 €, 11,000 €, 8,000 €, 7,000 €, 6,000 €, 5,500 €, 5,000 €, 4,500 €, 4,000 €, 3,500 €, 3,000 €, 2,500 €, 2,200 €, 2,000 €, 1,900 €, 1,800 €, 1,700 €, 1,600 €, 1,500 €, 1,400 €, 1,300 €, 1,200 €, 1,100 €, 1,000 €
Special Prizes (perf - rating): 6,300 €: 1,000 €, 800 €, 700 €, 600 €, 500 €, 450 €, 400 €, 350 €, 300 €, 2 x 250 €, 2 x 200 €, 2 x 150 €

Hoffen wir auf einen Sieg und ein wenig Cash für Gus. Für die Top 10 wirds wohl nicht mehr reichen.

Peter B.
02.04.2011 15:27

Lupulescu (Rang 20) und Motylev (Rang 28 ; hinter Jan) haben schon Remis gemacht. Meint Motylev das dass reicht?

Peter B.
02.04.2011 15:29

Zhigalko und Ragger auch...

Uwe B.
02.04.2011 16:05

Die Eröffnung von Jan zeigt aber auch nicht unbedingt, dass er heute gewinnen will. Zuwenig Eier zum Frühstück gegessen? Oder will er den Gegner langsam "ausdrücken"?

Ich tippe auf ein schnelles Remis und trinke jetzt erst einmal einen leckeren Tee.

Eurer Bundes-Uwe!

Bernd V.
02.04.2011 16:19

@Uwe
was hast du erwartet das ist halt Gustis style, wenn du hau drauf schach sehen möchtest, dann mußt du Naiditsch´s Partie sehen. Ahh geht ja nicht, da nur die ersten 50 Bretter übertragen werden.
Gusti wird sich die Eröffnung anschauen solle die Partie ausgelutscht sein, wird es halt remis, aber sieht er einen Vorteil wird er Azarov wie eine reife Orange auspressen.

Bernd V.
02.04.2011 16:23

Übrigens : mein Tipp TKO in der 4. Stunde

Riku
02.04.2011 16:32

Kann mir einer erklären warum Gusti mit dem König auf d1 geschlagen hat anstatt mit dem Turm? (Rybka findet Kxd1 auch minimal besser als Txd1) Wenn der Turm genommen hätte, hätte man doch die d-Linie unter Kontrolle, man könnte noch rochieren e.t.c.

Anfänger
02.04.2011 16:36

Kxd1 kapier ich ehrlich gesagt auch nich

Bernd V.
02.04.2011 16:40

@riku und Anfänger
Ich glaube er hat mit dem König genommen weil in seiner Traumstellung der König auf e2 steht und die Türme auf c1 und d1 und um diese Stellung zu erreichen braucht er er nach Kxd1 einen zug weniger als nach Txd.
Kann aber auch Quatsch sein und es ganz andere Gründe.

Anfänger
02.04.2011 17:15

TSCHAKKA... 15. Ke2... Sonderlob an den Bernd

ebit
02.04.2011 17:16

Kramnik würde wohl gleich, aber nicht remis einschätzen. Jetzt muß Gus im besten Kramnik/Karpov Stil agieren und Schwarz stundenlang quälen - auf gehts!

edemax
02.04.2011 17:34

@Bernd V.
Sag mal, bist du Gustis Sekundant? Genau so ist es gekommen! Und die Stellung sieht ja nicht schlecht aus. Aber beiderseits viel Zeitverbrauch.

Bernd V.
02.04.2011 18:04

@ edemax
Noch nicht, aber werde mich bewerben ;-)

Riku
02.04.2011 18:12

Jans Gegner hat mit Zeitbonus noch etwa 15 Minuten für 17 Züge.... da könnten noch Fehler in Zeitnot geschehen!

patzerle
02.04.2011 18:25

Die Eröffnung war nicht wirklich berühmt denke ich. Weiß hatte wenn überhaupt dann nur einen symbolischen Vorteil.
Allerdings hat Azarov zuletzt doch ein paar schwächere Züge gemacht, so dass Gusti sich das Läuferpaar sichern konnte und sein schwarzfelder ist doch sehr stark.
So hat er mit dem leicht besseren König und eben den Läufern doch einen deutlichen Vorteil - klare "+=" Stellung jetzt (Zug 24).
Im Grunde optimal für ihn die Situation, da er jetzt gefahrlos kneten kann. :-)

hanjie
02.04.2011 18:46

Kxd1 fand ich absolut logisch. Damen vom Brett, viele Figuren werden in der Folge ebenfalls vom Brett gefegt, da ist ein König in der Mitte doch genau richtig.

Vielleicht gewinnt diese Entscheidung sogar die Partie, schließlich sind sie jetzt (im 35. Zug) schon mitten im Endspiel und dank des aktiven weißen Königs steht weiß besser.
Ob's zum Sieg reicht wird sich zeigen. Ich denke, Azarov wird mittels Ta8-a1 samt b4 Gegenspiel einleiten. Sich hinten reinstellen bringt jedenfalls nichts mehr, da er nicht mehr verhindern kann, dass der weiße König reinläuft.

Wenn er es schafft, wäre das aber ein cooles Finish!
Gibt aber auch an den anderen Brettern ein ordentliches Hauen und Stechen. NIx von wegen "Remisschiebeflut" ;)

Riku
02.04.2011 18:49

Sieht nach 37 Zügen für mich nach Remis aus.... Ich habe zwar keine Ahnung von Endspielen, aber ich glaube Gustis Ke4 war falsch....

patzerle
02.04.2011 18:57

@ riku, ja, Tb8 statt Ke4 scheint zu gewinnen, wenigstens einen Bauern - so ging die Taktik b4 und Sa5, weil jetzt b4 indirekt gedeckt ist, aber Gusti hat den König zurückgebracht und weiterhin ein kleines Plus.
Sein König ist kurz davor den Bauern anzugreifen, der schwarze ist weit weg und der Läufer ist einen Tick besser als der Springer hier.
Allerdings ist es insgesamt nicht viel und gegen einen Computer würde man das sehr wahrscheinlich nicht gewinnen können, aber Azarov muss ne schwierige Stellung verteidigen und ein Fehltritt kann schon das Ende sein.
Also Geduld und Daumen drücken. ;-)

hanjie
02.04.2011 18:57

Ja, Mist, einen Trick übersehen. Wäre aber sicher nicht nur ihm passiert ;)

Jetzt sieht's wirklich sehr remislich aus.
Schade.

edemax
02.04.2011 19:11

Denkt an gestern, es ist alles möglich! Hier spielen keine Computer.

ebit
02.04.2011 19:21

Pressen, Gusti, pressen! :)

Thomas Oliver
02.04.2011 19:34

Derweil kann Fridman bereits abwarten ob 7.5/11 und seine TPR letztlich für den World Cup reicht. Ob Jan oder jemand in seinem Auftrag das verfolgt? Andererseits spielt er nach wie vor für zwei Resultate: entweder er gewinnt oder es wird remis.

Kea
02.04.2011 19:34

is jetzt remis gegeben...hmm komisch

Thomas Oliver
02.04.2011 19:36

Kaum schreib ich das isses bei Gusti Remis - könnte knapp reichen oder aber nicht ... .

Matwejewitsch
02.04.2011 20:03

Wie lautet denn die Regel zur WM-Qualifikation?

Tiger-Oli
02.04.2011 20:32

Moinmoin,

na gut, dann heißt es nun: Daumen drücken für Jan!

Und - vielleicht sehen wir uns dann alle beim World Cup!

Knallo
02.04.2011 20:56

33. ist er geworden. Reicht leider nicht.

Benedikt
02.04.2011 21:13

Fridmann kann als mit dem 25.Platz vielleicht noch nachrutschen. Jan hat finde ich gute Partien und ein gutes Turnier gespielt. Herzlichen Glückwunsch dazu! Gut gefallen haben mir auserdem vor allem Judit Polgar und Markus Ragger.

ebit
02.04.2011 21:21

http://chess-results.com/tnr45941.aspx?art=1&rd=11&lan=0&flag=30&m=-1&wi=1000

34. Gus

Habe nur kurz die Endstellung angeschaut und keine engine konsolidiert, aber Gus hätte doch wissen müssen, dass ein remis nicht ausreicht. Dann wird halt weiter geknüppelt wie gestern, vielleicht auch überzogen zum Verlust, ob nun 34. oder 75. wäre egal, denn es gibt nur Preise bis zum 26. Manchmal hat Gus etwas lekohaftes.

Thomas Oliver
02.04.2011 21:37

Gut möglich dass Fridman eine Punktlandung geschafft hat: zwei der vor ihm plazierten (Europameister Potkin und Mamedov) hatten sich bereits bei der letzten EM für den World Cup qualifiziert, damit könnte der 25. Platz reichen - unabhängig davon was FIDE mit Feller anstellt.

Uwe B.
02.04.2011 21:56

Leider hatte ich mit meiner Prognose doch recht behalten. Und kann mir einer erklären, warum er in der Schlusstellung nicht weitergespielt hat.

Gratulation zu Fridman. Punktlandung!

Fazit: Gute Leistung von Gusti, aber ein paar Eier zum Frühstück mehr hätten heute sicher geholfen.

Euer Bundesuwe :-)

Thomas Oliver
02.04.2011 22:40

Ach übrigens @Peter B. um 15:27: Für Lupulescu hat es gereicht, er wurde 23. . Und für den 26. Motylev könnte es reichen falls Feller auch weltweit gesperrt wird, ansonsten ist er ganz knapp an Fridman gescheitert (TPR 2716, Fridman hat 2717 trotz schlechterer Buchholz). Warum haben sie eigentlich die Rapid-Tiebreaks abgeschafft, ist diese Lotterie wirklich besser?

hanjie
03.04.2011 01:02

Sagen wir es mal so: Für Jan Gustafsson war es ein Turnier in einem ganz normalen Rahmen. Nach den eher suboptimalen Ergebnissen zuvor kann man das dann schon als kleinen persönlichen Erfolg werten, auch wenn es nicht ganz zur Qualifikation reichte. Ein paar wenige Elopunkte mehr gibt's im Gepäck ja auch noch zu vermelden.

Das Remis statt Sieges heute hat ihn zwar 2000 € gekostet, aber hey, es hätte auch schlimmer laufen können.

Ich war ja gespannt wie Rasmus Svane abschneidet. Nun gut, Ü2400 ist für ihn derzeit wohl dann doch noch eine Nummer zu groß ;)
Ich glaube aber, von dem Kleinen hören wir noch eine ganze Menge ...

Mit Potkin hat nun der Richtige gewonnen, schließlich war er von Anfang bis Ende ganz oben dabei. Auch wenn ich es Judit Polgar gegönnt hätte, sie spielt inzwischen auf so einem hohen Niveau auch strategisch, dass sie einen Sieg bei einem richtig wichtigen Turnier wirklich mal verdient hätte. Ihre Partien hier waren jedenfalls allererste Sahne.

pipidipapa
03.04.2011 02:05

Hey, Jan...
Gratulation zu einer guten EM! Ungeschlagen...das freut mich.

Du hast uns mit Deiner Performance ein spannendes Szenario und damit eine Menge Gesprächsstoff geliefert. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich jemals bei einer Schlussrundenpartie einer EM dermaßen mitgefiebert habe.

Mach bitte weiter so...

Peter B.
03.04.2011 11:49

@Thomas Oliver02.04.2011 22:40
Leider konnte ich gestern nicht weiter zuschauen.
Ich muss mir diese Wertung noch mal verinnerlichen. Motylev war mit einer Wtg1. 2682 vor der 11. Runde hinter Jan (Wtg1 2696). Motylev hat nun 2716 und Jan 2687. Dass Jan in der Wertung nachgelassen hat leuchet mir ein (Remis gegen einen schwächeren Gegner), aber warum kriegt Motylev so viel drauf? Lupulescu hatte doch nur 2626?

Thomas Oliver
03.04.2011 15:10

@Peter B. : Hmm, das war mir gar nicht aufgefallen - tatsächlich paradox dass Motylev mit einem Remis gegen Lupulescu seine TPR von 2682 auf 2716 verbessern konnte. Ich glaube Sherlock Thomas weiss warum: Bei der TPR zählen sie die Ergebnisse gegen den stärksten und den schwächsten Gegner nicht mit. Bis vorgestern war Motylevs stärkster Gegner Erwin l'Ami (2623) und sein Sieg gegen ihn im Tiebreak-Sinne irrelevant; dann spielte er gegen Lupulescu (2626).

Motylev hat sich übrigens offenbar auch für den World Cup qualifiziert, weil Svidler anscheinend auch vorberechtigt war. Wenn man das genauer untersucht: "schuld" ist der holländische IM Bitalzadeh (2422), der hat nämlich gegen l'Ami in der NL-Liga gewonnen was letzteren 7.6 Elopunkte kostete. Und die holländische Liga wird immer sofort ausgewertet, im Gegensatz zur deutschen Bundesliga (komplett am Ende der Saison).

Nächstes Rätsel: Warum wurde Parligras nur 29. obwohl er lange ganz oben mitspielte und daher auch die beste Buchholz ALLER Spieler mit 7.5/11 hat? Vermutlich weil er in einer Runde gegen IM Wirig (2480) gelost wurde der bis dahin weit über Papierform spielte - zum Schluss etwas nachliess (bzw. zu starke Gegner hatte) aber immer noch eine GM-Norm weit übererfüllte.

Langer Rede kurzer Sinn: Dieses Tiebreak-System ist ziemlicher Unsinn. Früher wusste man dass 8/11 für den World Cup reicht und 7.5/11 für Stichkämpfe. Ersteres gilt immer noch, letzteres wurde in diversen Fällen reine Glückssache. Wobei es für Jan zu Recht nicht reichte: er hat schon früh im Turnier zuviel remisiert und damit auch keine ganz starken Gegner - aber für den 45. der Setzliste ist der 34. Platz nicht gerade ein Misserfolg oder Enttäuschung.

hanjie
03.04.2011 16:26

Dass das Wertungssystem ziemlicher Murks ist, dürfte eigentlich jedem klar sein - bis auf die FIDE natürlich mal wieder ...
Die Stichkämpfe fand ich da deutlich fairer als dieses Wertungssystem jetzt. Denn mit einer guten Elozahl hast du ja automatisch ein Handicap, da du am laufenden Band "schlechte" Gegner bekommst, die dann geschlagen werden müssen. 2550 in toller Form ist aber nun einmal nicht viel schlechter als 2650 in Normalform, und so muss man als Eloschwergewicht dann auch einen halben Punkt mehr machen.

Dann lieber doch Stichkämpfe: Losung obere Hälfte nach Wertung gegen untere Hälfte nach Wertung unter den Punktgleichen, und schon wird sich zeigen, ob die Gutplatzierten da auch zu Recht oben stehen.

Schachus
03.04.2011 16:51

Parligras wudre nur 29., weil er das "Pech" hatte, dass er mit Nepomniachtchi seinen elostärksten Gegner geschlagen hat, aber der elostärkste Gegner für die Zweitwertung geschtrichen wurde, sodass er quasi einen Sieg "verlor" im Gegensatz z.B zu Fridman, der gegen Nepo verlor. Wäre Tomaschewsky(gegen den Parligras verlor) elotärker gewesen als Nepo, wäre Parligras wohl wertungsbester 7,5er geworden, so gehts...
Vallejo übrigens hatte so gute Wertung, weil er in Rude 1 remis machte und das Glück hatte, dass sein Erstrundengegner 1(!)Elo weniger hatte als der zweite Gegner und somit gestrichen wurde. Ähnliches Glück hatte Polgar nicht(Poetsch hatte 7 Elo zu wenig), sonst hätte sie Silber gewonnen

acepoint
03.04.2011 18:39

Bei den Chessbase News haben sie jetzt auch mitbekommen, dass Fridman einen deutschen Pass und sich außerdem ebenfalls qualifiziert hat ;-).

Schade, dass es für Jan nicht gereicht hat, aber da waren - so glaube ich - zu viele nicht ausgekämpfte Remis dabei. Wobei ich die Eröffnungswahl in der letzten Partie für so schlecht nicht gehalten habe. Man kann damit prima auf zwei Ergebnisse spielen.

Micha
03.04.2011 19:18

Also bis auf die Partie gegen Dreev schienen die mir schon ausgekämpft ...
Oft war da leider auch noch mehr drin. Trotzdem gutes Tunier für Jan denke ich.

Super-Marius
03.04.2011 20:11

Die Krone setzt dem ganzen System-Irrsinn die Tatsache aufauf, dass Wojtaszek (Platz 2, über 2700 ELO) die erste Runde nur remis machte und bei 11 Runden 7(!) mal Weiß bekam!

PositionalGuy
04.04.2011 21:04

Hi GodGusti, freut mich, dass Du Dir treu geblieben bist - was bedeuten schon 2000 € und die mögliche Quali für den Weltcup (verbunden mit weiteren Euronen), wenn man eventuell in der letzten Partie eine unklare (Schluss-)stellung noch VERLIEREN könnte? Schreckliche Vorstellung!

Dauernörgler
04.04.2011 22:01

Eines bitte nicht missverstehen - dass Niveau von Gusti werde ich niemals erreichen - aber ist es nicht schade (oder auffallend) - dass ihm in den Schlussrunden der Kampfgeist, Fortune o.ä. fehlt.

Vor einiger Zeit der Europacup, jetzt die Europameisterschaft?

Hoffentlich gibt er uns bald hier seine Sichtweise zu erkennen!

hanjie
04.04.2011 22:20

PositionalGuy: Vielleicht drangedacht, dass das Remisangebot erfolgte, weil Gusti schon erkannte, dass er eine deutlich schlechtere Stellung auf dem Brett hat? ;)

Der f3 fliegt schnell raus, der g-Bauer gleich mit. Und so wird schnell mal aus einem Mehrbauern ein Minusbauer, Gewinnchancen gen Null (schon mal mit Turm plus Läufer gegen Turm versucht zu gewinnen? ;) ), Elopunkte weg, die aber für Turniereinladungen nicht unerheblich sind.

Da Gusti wiederum leicht ein Turm plus Bauer gegen Turm plus Bauer erzwingen kann, machte ein Weiterspielen auch für Azarov keinen Sinn.

Das einzige das man den beiden vorwerfen könnte ist, dass sie nicht noch ein paar Züge spielten, um es auch dem "Fußvolk" leichter zu machen zu verstehen, warum jetzt Remis gegeben wurde.

Lasker
05.04.2011 08:52

Bekanntermaßen halte ich mich mit Kritik auch nicht immer zurück, besonders wenn es in Richtung psychologische Vorbereitung geht, was ich an den alten Meistern besonders schätze, da dort eben nicht nur "gespielt, gespielt und gespielt" wurde, sondern auch mal "gedacht, gedacht und gespielt"...

Okay, genug davon geschwafelt...

Was soll der Scheiß mit dem Weiterspielen in dieser Schlußstellung ?
Ihr würdet es gegen Kasparov wohl auch mal mit nem Schäfermatt-Versuch probieren ?

Dieter Nuhr: "Wenn man keine Ahnung hat, einfach ...."

Kapierichnicht
05.04.2011 08:56

Gusti muss ein wahrer Masochist sein. Ich kann es mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie es einem Spaß machen kann, sich hier freiwillig seine eigene - gute - Arbeit die ganze Zeit zerreden und madig machen zu lassen.

Als ob ihr schon mal in der Lage wart, dass ihr in einer einzigen Partie um mehrere Tausend Euros gespielt habt..Na also!!

Gerhard
05.04.2011 09:40

Ich finde es auch nicht gut, wen man seine Enttäuschung als Fan von Gusti sp plakativ und provokativ ausbreitet., wie es hier teilweise geschehen ist . Das muß man als Fan aushalten, wenn es für den Meister nicht optimal läuft und er "Chancen auslässt".

Wenn man nicht soviel Zeit und Energie in die Beherrschung des Spiels verwendet hat wie Gusti, sollte man mit vorschnellen Urteilen bzgl. Stellungen und Stellungstypen zurückhaltend sein.

Andererseits ist es für einen Blogbetreiber nötig, ein dickes Fell zu besitzen, denn naturgemäß sind nicht alle Kommentierungen wohlwollend, sachgemäß oder pointiert. Deshalb sollte sich Gusti nicht verschrecken lassen und weitermachen.



L

Gerhard
05.04.2011 09:40

Das L am Schluß vergessen...blieb hängen

ebit
05.04.2011 15:50

@Kapierichnicht
Hier in diesem Forum schreibt niemand böswillig, abfällig oder provokativ, um Gus das Leben schwer zu machen, warum auch? Es ist sein Turnier, seine Partie und damit seine Entscheidung wann er remisiert und dennoch ist man als Zuschauer verwundert, warum er in der letzten entscheidenden Runde nicht bis zum letzten Stein alles versucht, denn gegen Kotronias gewann er ein sehr schlechtes Endspiel, warum sollte es nicht noch einmal klappen? In dieser Situation war ein remis ein Verlust, welches nicht einmal Preisgeld sichert und ob die Elo nun 2646 oder 2656 spielt auch keine Rolle.

Peter B.
05.04.2011 16:42

A propos Kotronias,
hat eigentlich irgendwer des Rätsels Lösung? In der PGN-Datei beim Veranstalter ist der komische Schluss immer noch drinnen....

Tiger-Oli
05.04.2011 17:53

Not easy life with blogging

"Mok wat Du willst, de Lüd schnackt doch"

Bleib´ dran, Jan, das ist super, was Du hier machst mit dem Blog. Hier ist Leben in der Bude. Manchmal wird aber einfach genöööörgelt - das bleibt wohl nicht aus.
Harald Martenstein hat was Schönes dazu geschrieben in seiner letzten ZEIT-Kolumne.

Gute Erholung, Meister, und - viel Spaß beim Schach!

Kapierichnicht
05.04.2011 18:25

@ebit

Du hast mit deiner Einschätzung bei Weitem nicht Unrecht, aber die letztendliche Message, die bei Gusti letztendlich ankommt, ist trotzdem deprimierend genug.

Wäre nicht manchmal etwas mehr stille Bewunderung, etwas mehr Zurückhaltung und ganz allgemein etwas mehr

"laissez faire, laissez aller!"

deutlich sinnvoller als das Philosophieren ala "was hätte ich gemacht wenn..." in einer Situation, in die niemand hier jemals kommen wird.

sudheim
05.04.2011 19:42

Lieber Jan,

Herzlichen Glückwunsch zu Deinen guten Erfolg bei der Schacheinzeleuropameisterschaft!

Dein Blog ist super!

Vielen Dank und weiter so! Genauso!

--sudheim

Schachmanski
05.04.2011 20:30

Jan, auch von mir herzlichen Glückwunsch! Super Leistung! :-)

@all: Ich glaube nicht, das Jan so empfindlich ist, (im Gegensatz zu I. Schneider) wenn hier mal paar kritische Worte fallen. Das ist doch eigentlich auch völlig normal! Das ist doch hier kein "anhimmel-blog" ;-)

Ich freu mich schon auf den nächsten Bericht.
Weiter so, BITTE!!

Beobachter
05.04.2011 21:03

So eine gesunde Einstellung sieht man selten. Die meisten hier kennen eben genau die zwei Extreme: entweder "anhimmeln" oder "rumnörgeln"

Thomas Oliver
05.04.2011 22:10

Nochmal zur Tiebreakdiskussion: Ich wollte mir das selbst nochmal genauer angucken, dann hat mir jemand die "Arbeit" abgenommen:
http://www.perpetualcheck.com/show/new.php?lan=en&data=1141
(mit Dank an Macauley Peterson der diesen link auf Chessvibes erwähnte). Drei Dinge fallen auf:
- Nach anderen (üblichen) Tiebreaks hätte Moiseenko Bronze gewonnen und Polgar Blech (4. Platz). Für mich etwas überraschend, Polgar hat spektakulärere Partien gespielt und ist sowieso bekannter und beliebter.
- Demnach hätten sich Parligras, Esen, (der baumlange) Nielsen und Saric für den World Cup qualifiziert statt Riazantsev, Fridman, Lupulescu und McShane.
- Und Gusti war doch bester Deutscher, allerdings ganz knapp vor Fridman (TPR 2687 vs. 2684).

Zum Turnier insgesamt: ich hatte ja schon gesagt dass Gusti im Rahmen seiner Möglichkeiten spielte und mehr nicht unbedingt zu erwarten war (weiterspielen hätte einen Sieg gegen Azarov nicht erzwungen, Remis war so oder so wahrscheinlich). Ich hoffe noch auf einen Rückblick, einschliesslich Aufklärung zur Partie gegen Kotronias.

Chesster
05.04.2011 23:37

Wenn Zuschauer (Kurz)remisen der Spieler kritisieren, denke ich jedesmal, die haben einen Anflug von Größenwahn. Sie haben ja schließlich Eintritt bezahlt und deshalb sind (Kurz)remisen verboten? Um das an dieser Stelle nochmal deutlich zu sagen, der Eintritt wird aussschließlich fürs Zuschauen bezahlt. Wer keine Kurzzemisen sehen will, geht halt nicht hin, fertig !

RainPiper
06.04.2011 00:26

Wenn es wirklich User gibt, die den Drang verspüren, sich zum Für und Wider von Kurzremisen auszulassen, empfehle ich diesen Thread:

http://www.schachfeld.de/f61/schlussrunde-em-problem-kurzremisen-13593/

Wenn ich es richtig überblicke, sind dort alle relevanten Argumente nicht nur einmal, sondern mehrmals durchgekaut worden.

hanjie
06.04.2011 01:09

Offen gesagt wäre ich sehr an einer Analyse der letzten Partie interessiert. Die war wirklich spannend, war alles drin, strategisch wie taktisch.
Sicher wurden auf beiden Seiten viele Fehler gemacht (letzte Runde halt, ging ja auch um 'was), aber Gustafsson enthüllt die Entstehung dieser Fehler so unglaublich lebensnah, dass man als Nicht-GM eigentlich nur davon lernen _kann_.

Im Übrigen, wenn jeder Blogeintrag inzwischen über 100 Kommentare nach sich zieht, kann der Blog so schlecht nicht sein, nicht wahr? ;)

hanjie
07.04.2011 00:08

Vielen Dank, Jan, für die Analyse! War sehr aufschlussreich und spannend! :)

akiyunqufu
29.08.2017 13:49

http://20mg-cheapesttadalafil.com/ - 20mg-cheapesttadalafil.com.ankor 20mg-cheapesttadalafil.com.ankor http://20mg-cheapesttadalafil.com/

ehapivigunif
09.11.2017 12:07

http://levitrageneric-cheapest-price.net/ - levitrageneric-cheapest-price.net.ankor cheapest-priceventolinonline.net.ankor http://levitra-online-cheap.net/

oulokazacay
07.12.2017 14:07

http://price-of-levitra-20mg.mobi/ - price-of-levitra-20mg.mobi.ankor buyventolin-online.mobi.ankor http://buylevitrageneric.mobi/

Mein Kommentar