Jans Kolumne

Der Dicke und der Kahle

Ivan Salgado bei der Vorbereitung

Hmm. Spanische Spitznamen klingen übersetzt irgendwie weniger nett. Naja, was solls.

Der Dicke ist mein Boss, Ivan Salgado. Es geht ihm gut, auch wenn er anderes beteuern wird. Täglich schmerzen ihm (in dieser Reihenfolge) Fuß, Bauch, Hals und Kopf. Aber mir macht er nichts vor, wäre Ivan einer der "Drei Mann in einem Boot" gewesen, hätte man auf den Hund und die beiden anderen getrost verzichten können... In Runde fünf hat er stark gespielt und einen lockeren Sieg eingefahren:

 

Salgado - Vega

Stellung nach 25...dxe6

Ivan spielte 26.h5 gxh5 27.Db5 und gewann die Partie wenig später im Angriff. Beeindruckt waren wir in der Analyse von der Computerlösung. Wie gewinnt Weiß in der Diagrammstellung? Die ersten zwei Züge sind gefragt,  den zweiten hätte keiner von uns auch auch nur in Erwägung gezogen.

Einen fatalen Coachingfehler muss ich mir gestern abend ankreiden lassen. Ich habe Ivan in die Feinheiten von "Plants vs. Zombies" eingeführt, eine Seuche, welche bereits einen Großteil der Badener-Badener Mannschaft befallen hat. Der letzte, dem ich das Spiel gezeigt habe, war Wang Hao. Seit diesem Moment am Flughafen von Sarajewo wird er nicht mehr viel Zeit für Schach gehabt haben, siehe soeben beendetes Turnier in Shanghai... Vorsicht, Suchtgefahr!

Mit nunmehr 4/5 liegt El Gordo nur noch einen halben Punkt hinter der Spitze, heute geht es gegen Alonso, der gemeinsam mit Turnierfavorit Paco Vallejo dem Feld um einen halben Punkt enteilt ist. Daumen drücken!

El Pelao

Der Kahle ist ein guter Freund von mir, Großmeister Herminio Herraiz. Er ist einer der Hauptverantwortlichen dafür, dass ich in meinem Jahr als Austauschsstudent in Madrid eher wenig über das spanische Rechtssystem gelernt habe. Dafür wieder ganz vernünftig Spanisch, ein bisschen was über Schach und jede Menge über Pro Evolution Soccer und botellon!

Herminio wird den meisten Lesern kein Begriff sein. Er spielt nicht nur selten Turniere, auch auf Fotos ist er so gut wie nicht zu erkennen:

 

Herminio brauchte nach eigener Aussage drei copas, um sich von den Strapazen der Partie zu erholen

In seiner Partie gegen den langjährigen spanischen Teamchef Jordi Magem konnte Herminio mit einem remis entwischen, mit 4/5 liegt er ebenfalls gut im Rennen. Jordi übersah dabei eine spektakuläre Kombination:

Magem - Herraiz

Stellung nach 30...Th8

Wie gewinnt Weiß?

10 Kommentare
Phero
09.09.2010 11:10

Tja, beim zweiten Diagramm komme ich auf
1.Td8
Nehmen geht nicht wegen 1.Td8 Tcd8 2.Dxh7 und Weiß gewinnt die Figur und außerdem den Turm zurück (wenn nicht sogar ein Matt drinnen ist) und auf
1.... De1 2.Kh2 Dxe4 folgt 3.Tf8 mit Matt

Beim ersten Diagramm - keine Ahnung. Txg7 sieht interessant aus, aber ich kam dann irgendwie nicht weiter.


Willkommen in der Blogwelt - als wäre es mit dem Zoodirektor abgesprochen gewesen.

Jan
09.09.2010 11:23

1. Td8 ist eine gute Idee, aber wie geht es nach Lxh3 weiter?

Litti
09.09.2010 12:15

1.Td8 Lh3 2.Tf8 Ke6 und dann 3.Dd2 ? ;)

Riku
09.09.2010 16:17

Pflanzen gegen Zombies ?
Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass es süchtig macht ;)

Zombies haben dein Gehirn. Noooooooo!

Alfi
09.09.2010 16:48

Wie wär's denn beim zweiten Diagramm mit dem profanen 1. Le7: nebst Drohung 2. Tf1, denn falls

a) 1. ... , Ke7: 2. Dg7+
b) 1. ... , Lh3: 2, Dh3:, Dh3: 3. gh, Ke7: und da jetzt die ungleichfarbigen Läufer weg sind, sollte das Turmendspiel mit 4. Td5 zu gewinnen sein.

Jan
10.09.2010 01:33

1. Lxe7 ist der Partiezug, nach ... Lxh3 2. Dxh3 Dxh3 3. gxh3 Kxe7 4. Td5 sollte das Turmendspiel in der Tat gewonnen sein, aber ganz einfach ist es nicht, die Partie endete ja auch mit Remis.
1.Td8!! Lxh3 2. Tf8! Ke6 3. Dd2!! ist die Lösung, Glückwunsch Litti!

Das erste Diagramm ist in der Tat nebenlösig, wie gewinnt Weiß nach 1.Sg5! Lc8 am Saubersten?

Salagado hat heute wieder gewonnen, 5/6, morgen mit Schwarz gegen Arizmendi. Langsam gehts los!

charly
10.09.2010 11:14

Funktioniert im ersten Diagramm nach 1...Lc8 2.Txc8 Dxc8 3.Sxe6 Txe6 4.De7 Da8 (...Df8 5.Lxe6+ Kh8 6.Dxf8+ Lxf8 7.Le5+ Lg7 8. Lxg7+ Kxg7 9.Ld5) 5.Lxe6+ Kh8 6.Ld5 Dc8 7.Le5 mit Matt?

Jan
12.09.2010 00:00

@ charly: 2. Txc8 funktioniert nicht, in deiner Variante hat Schwarz nach 4.De7 Sc4!

Gesucht war nach 1. Sg5! Lc8 2.Dd2!!, und überraschenderweise kann Schwarz es trotz des Damentauschs nicht verhindern, nach folgendem Txc8 und Lxe6 eine Figur zu verlieren.

Gebicche
15.09.2010 19:39

Mir gefällt in der Partie gegen Vega das brachiale 1.Txg7, was auch einem user weiter oben in den Sinn kam. Nach 1...Kxg7 2.Dc3 Kg8 3.Lh6 ist das Matt auf g7 nur schwer zu decken. Falls 3...Dd7 (oder auch 3...Dd1 4.Kh2 Dd7) sieht das nachsetzende Se5 unbequem aus. Die Dame kann dann g7 nicht mehr gut verteidigen. In der Folge drohende Springerabzüge, gegebenenfalls gepaart mit einem ablenkenden Läuferschach auf e6, sollten dem Schwarzen das Überleben sehr schwer machen.
Was man sicherlich vollkommen ohne fremde Hilfe herausfinden kann. Wenn man einen genialen Moment hat.

Gebicche
15.09.2010 20:28

Anläßlich meines letzten Eintrags habe ich mal die Stellung mit dem Rechner geprüft und mußte feststellen, daß "das nachsetzende Sg(statt e)5" noch um einiges gemeiner ist. Tja, wenn eine Stellung erst mal so fett ist wie diese...
Besonders delikat ist, daß der Partiezug nach 3...Dd1 4.Kh2 Dd7 5.Sg5 La6 (plant immerhin ...Lc4) den Schwarzen völlig wehrlos macht: 6.h5! Falls nun tatsächlich 6...Lc4 kommt, dann fängt das an, nach 7.hxg6 hxg6 8.Df6 richtig Spaß zu machen.
Also ich plädiere weiter für 1.Txg7! als brutalste Fortsetzung.

Mein Kommentar