Jans Kolumne

Auf Entzug

Nein, nicht Schach- oder Schreibentzug, the real deal! Der ewige Kampf Nikotin - Gustafsson geht in die nächste Runde. Nikotin ist natürlich wie üblich Favorit, es hat einfach den längeren Atem. Hmm, macht Sinn, schließlich verursacht es ja gleichzeitig Kurzatmigkeit beim Gegner.  Ich bin ein schwacher Mensch, aber ein starker Raucher.

Schaun mer mal, bin jedenfalls motiviert... Wer mich während der Bundesliga mit Zigarette sieht, gewinnt am Saisonende einen tollen Preis! Ihr wisst, ich bin bei solchen Ansagen sehr verlässlich. Habs nicht vergessen.

Apropos Bundesliga. Bin in Mülheim, gleich gehts los. Zentrale Runde, erstmals in der Geschichte? Ich mag zentrale Runden, Österreich-Style, ist mehr los. Mal gucken, wie es läuft. Für uns geht es heute gegen Trier und morgen in den Spitzenkampf gegen Gastgeber Mülheim, es wird gleich spannend!

Neu im Team haben wir Rustam Kasimdzhanov, der sich denkbar schlecht eingefügt hat. Weder hat er mir geglaubt, dass der Neuling das Essen am Vorabend zu zahlen hat, noch hält er sich an die "keine Sprachen sprechen, die ich nicht versteh" Regelung. Macht keinen guten Eindruck. Aber werd wohl mit ihm auskommen müssen, immerhin soll er uns bei der Mannschaft-EM als deutscher Theorietrainer alle Geheimnisse des Vishy-Teams verraten. 

 

Meine geplante Fotostrecke "Baden-Baden beim Frühstück" stieß bei den Kollegen merkwürdigerweise nicht auf viel Gegenliebe

Auch sonst gibts natürlich so einiges Neues in meiner kleinen Welt und der großen weiten Schachwelt.

Hab mich die letzten Wochen mit Ausnahme vom Euro Club Cup mal an diesem normale-Menschen-Lifestyle versucht.

Morgens aufstehen, zur Arbeit gehen, Mittagsapause, weitermachen, abends irgendwann heimkommen. Hmm. Hat was für sich, aber natürlich auch einige Nachteile. Wie soll man nach Feierabend die Last an neuen Serien bewältigen? Dabei läuft Dexter5, Sons of Anarchy 4, Archer 3, Big Bang Theory 5, Boardwalk Empire 2 und noch so einiges mehr! Nicht leicht alles.

Was ich den Tag über so mache, wird bald verraten. HSV-Trainer werd ich nicht, jetzt wo Thorsten Fink offiziell ist kann ichs ja verraten. Spaß machts trotzdem, aber der Wandel braucht Zeit, schreibmäßig bin ich hier in Bälde wieder mehr am Start. Tippspiel hab ich auch noch nicht auf die Reihe gekriegt, vielleicht wirds noch was a posteriori, sollte die ersten Runden sogar einfacher machen.

 

European Knapp Cup

Baden-Baden gegen St.Petersburg, den späteren Sieger

Schachmäßig haben sich meine Aktivitäten auf einen wackligen Sieg beim Kiezblitz und den European Club Cup beschränkt.

Euro Club Cup ist doof! Erstens überschneidet es sich jedes Jahr mit irgendnem Superturnier, so dass wir Vishy und Magnus nie ans Brett kriegen. Ok, vielleicht nicht schlecht für Patzer wie mich, aber die Siegchancen erhöht es nicht.

Auch ohne die big guns lief es dieses Jahr nicht schlecht, die ersten fünf Kämpfe gewonnen, dann ein Unentschieden gegen Svidlers Heimmannschaft. 11-1 Punkte, aber eigentlich keine Chance, das Turnier zu gewinnen, da kann irgendwas mit dem Modus nicht stimmen.

Letzte Runde kriegen wir Socar mit Radjabov, Grischuk etc., während St .Petersburg hoher Favorit gegen Mika Erivan ist und mehr Brettpunkte hat. Wir hätten ein 5-1 oder irgendwas Verrücktes gebraucht, am Ende wurde es ein 2-4 und der 6.Platz. Entspricht nicht wirklich der Leistung, aber nützt ja nix. 7 Runden ist einfach zu kurz, zum wiederholten Male haben am Ende die Medaillengewinner nicht gegeneinander gespielt...

Genug Gejammer, aber ärgerlich isses, vor allem für den jefe tuts mir leid. Mein Turnier war nicht sehr spannend, 3/3 zum Anfang gegen Schwächere, dann ein Schwarzremis gegen einen Armenier mit Sonnenbrille und 2615. Dann gings wie geplant auf die Bank, um in der entscheidenden Kämpfen als Coach (in der Fachsprache auch Spacebar-monkey genannt) zu fungieren.

Göückwünsche natürlich an Svidler und seine Gang, die ihm den dritten großen Sieg in Folge bescherten:

Dresscode gabs nicht.

Über die anderen Schachturniere der letzten Tage wisst ihr wahrscheinlich mehr als ich.

Carlsen gewinnt Sao Paolo/ Bilbao, Chuckys Gepäck wird geklaut, Vallej hebt Nakamura über die Zeit.

Morozevich gewinnt so ziemlich alles in Saratov, gestern sehr lustige Partie gegen Shirov, der am Ende von der Schippe springt.

Bacrotov zerlegt Grünfeld zum zweiten Mal in Folge und gewinnt Poikovsky, punktgleich mit Karjakin.

Das wars ersma, auf gehts Richtung RWE-Halle, lasset die Spiele beginnen!

Oh, die Schachaufgabe des Tages:

Eljanov - Leko, Stellung nach 25...Sg8

Weiß am Zug gewinnt
40 Kommentare
Hannibal
14.10.2011 15:00

1.Se7 sieht interessant aus.

Gerhard
14.10.2011 15:28

Sä7

BungaBunga
14.10.2011 16:00

Jup, Se7 sollte gewinnen. :-))

1.Se7 Dxe7 2.Txe7 Kxe7 (2...Sxe7).

Kommissar Boroswki
14.10.2011 16:22

Tagchen,

1.Se7 ist hübsch! Aber was passiert nach ....Sxe7? 2.Txe7, Kxe7 .. und dann?

Danke für den netten Artikel, Frühstücksphotos und so! Bin gespannt, was diese Sache mit täglich aus dem Haus, Mittagspause, abends wieder nach Hause zu bedeuten hat. HSV-Trainer kann es ja nicht sein, die arbeiten nicht so. Chessbase-Programmierer? Fluglotse?

Alles Gute für Mülheim. Und nicht rauchen, gelle!

Brazil
14.10.2011 17:17

Ein Tipp von mir: Homeland. Gerade in US angelaufen und sehr vielversprechend.

Thomas
14.10.2011 17:26

Herr Komissar ...Sxe7 gibt Matt

Anonymous (hackt dich vielleicht, wenn das so weiter geht)
14.10.2011 18:03

Von wegen Nikotinentzug...
WIR waren auf Entzug!!!!!!!!111einseinself
Das ist ja schlimmer als beim schachzoo (light) hier!!!

bitte lieber jan, mehr beiträge!!!

BigZetto
14.10.2011 18:05

Tag Leute,

was haltet ihr den von Dh8? Weil ich sehe irgendwie auch nichts, nach Se7, Sxe7... oder mir erklärt einer das Matt... ich sehe es nicht... und es wird dann ja auch ziemlich wenig Angriffsmatterial...

Didius
14.10.2011 18:12

1.Se7 Sxe7 2. Dh8+ Sg8 3. Lh7

Sehr hübsch... :-)

CHE
15.10.2011 01:06

zu einfache Schachaufgabe Jan! ich hab da mal was zum Knobeln...folgende Stellung...Weiß: Kd6;Ld1;Sg4;Bauern;g3/d7! Schwarz: Kh7;Lb4;Sa6/Sg5;Bauern;c3/c5/e3/h6! Weiß zieht und gewinnt! na dann mal los...(kleine Hilfe:nicht zum Schachcomputer laufen...der findet die Lösung nicht)!

CHE
15.10.2011 05:00

die erste war nicht schwer...ok...dann kommt noch eine Schachaufgabe dazu...Weiß: Kg4;Se7;Le6! Schwarz: Kh8;Sa8/Sh5;Bauern;d6/f6! Weiß zieht und gewinnt! ich hoffe dass meine zwei Schachaufgaben einige von euch nicht schlafen lassen...mir ging es genauso! (...eine darfst du rauchen Jan;nicht einfach gell) Grüße aus Luxembourg!

Michael
15.10.2011 14:05

Er ist zurück!!! Ich glaub es nicht! Viel Erfolg in Mühlheim!

Kommissar Borowski
15.10.2011 15:55

Args - ein hübscher letzter Zug, mit Dh8+, Sg8 und dann noch Lh7.
Jaja, da zeigt sich das taktische Auge. Danke für die Erklärungen!
(Immerhin .. Leko scheint es ja auch nicht gesehen zu haben, und der ist Großmeister ....)

Mir gefällt der Username "Anonymous (hackt dich vielleicht, wenn das so weitergeht". Man muss aufpassen, Jan - solche Drohungen sind oft ganz real.

Thomas Oliver
15.10.2011 18:25

GM Eljanov sah es auch nicht und spielte stattdessen 26.Tb7: Tac8 27.Td1 (27.Se7!) Dc6 28.Dg8:+ usw. und konnte den Mehrbauern nicht verwerten - remis.
26.Se7 ist sowohl Ablenkungsopfer (für den Sg8) als auch Räumungsopfer (für den eigenen Lb1). Anders ausgedrückt: In der Diagrammposition würde Weiss gerne Dh8 und Lh7 spielen, es gibt zwei Probleme:
- der Sf5 steht im Weg
- zwischendurch ist Schwarz dran und kann mit g7-g6 alles entschärfen.
Wie bekommt Weiss die Dame nach h8 und den Läufer nach h7, ohne dass Schwarz stören kann? So ..... .
Wäre interessant zu erfahren wo genau es in den beiden GM-Hirnen geklemmt hat, vielleicht an verschiedenen Stellen?

Olaf Steffens
15.10.2011 19:11

Hi Jan,

toller neuer Artikel, schön, dass Du wieder unter uns weilst!

Ich hoffe, Deine Partie kannst Du heute noch zum Remis retten - vielleicht machen es ja die ungleichfarbigen Läufer. Obwohl Du bei Baden-Baden spielst, drücke ich Dir die Daumen (auch wenn ich das als Werderaner ganz offiziell gar nicht darf ....)

Du verwöhnst uns hier ja immer mit Deinen Berichten, Serien und Einsichten. Super! Bei Schach-Welt.de habe ich einen nicht ganz ernsten Bericht geschrieben über Baden-Baden, als DauerdeutscherMeister der letzten Jahre. (In Wirklichkeit geht es in dem Artikel natürlich auch um den HSV.)
Vielleicht hast Du ja mal Lust auf einen kurzen Besuch in unserem Blog? Hier ist der Link:

http://www.schach-welt.de/BLOG/Blog/WerwirdDeutscherMeister

Schau´ doch mal vorbei, wir würden uns freuen!

Moinmoin, und Grüße ans Forum

Olaf

Dampfer
15.10.2011 21:04

Sind elektrische Zigaretten unerlaubte Hilfsmittel am Brett ?? Sonst wäre das vielleicht was ..

Teetrinker
16.10.2011 12:10

Gestern war Gusti quasi der Matchwinner für Mühlheim. Schon interessant, wie leicht er nach der saft- und kraftlosen Eröffnung von Weiss überspielt wurde. Mal sehen, was er dazu demnächst hier zu berichten hat. Hauptsache bei der EM läuft es besser und die Bundesliga bleibt in diesem Jahr so spannend.

Danke Gusti!

Steinitz lebt
16.10.2011 14:20

Hi Jan und Forumsmitglieder,

mal kurz was anderes. Konnte dich am Samstag in der RWE-Halle beim kämpfen beobachten. Leider ging deine Partie in die Hose, aber ein Champ kann einstecken, und hast gekämpft bis zum Schluß, richtige Einstellung - Kortschnoi -Style.

Im übrigen finde ich so eine Seite wie Jan sie gestartet hat, die aus dem "Nähkästchen des Profischachs" berichtet, echt eine Bereicherung für alle Fans und auch für die Schachszene, da mal hier direkt aus der Sicht eines "Betroffenen" berichtet wird. Also: aus erster Quelle. Davon könnten sich andere eine Scheibe abschneiden.
Ebenfalls gut finde ich, daß die Berichterstattung auch einen guten persönlich-schachlichen Touch hat. In der Kolummne hat man das Gefühl: er will den Fans und Schachinteressierten wirklich was berichten. Er steht also dahinter. Er will das Schach als Sportart fördern und weiterbringen.

Gruß auch an alle im Forum - weiter so.

Vic

Peter B.
16.10.2011 18:44

Heute mit einer kämpferischen Leistung den Gegner niedergerungen. Respekt, nach einer nicht so guten Partie gestern (die Hausrath aber auch wirklich gut spielte) muss man wieder auf stehen!

Thomas Oliver
16.10.2011 21:43

Es gibt ja (noch?) kein Bundesliga-Tippspiel. Welcher "Experte" hätte denn die drei Begegnungen, oder auch nur eine davon, korrekt prognostiziert?
Baden-Baden - Mühlheim
Trier - Mühlheim
Bremen - SF Berlin

Peter B.
17.10.2011 08:31

Ich hatte mich im vorangegangenen Thread zwar mit Tipps aus der Deckung gewagt, aber die o.g. Begegnungen konnte nun wirklich keiner vorhersagen.

Vielleicht sei noch ein kleiner Seitenverweis auf den Mitropa-Cup erlaubt. Deutsche Männer Gold und die Frauen Silber. Beide über Soll und mit durchweg guten Einzelergebnissen. Das macht doch Hoffnung.

Gausdal
17.10.2011 12:19

jefe noppes kauft einfach zu schlecht ein , mit der truppe wird das doch nix ;-). da is keiner dabei, der gegen mülheim ne partie gewinnen kann.
OK, spass beiseite - die mannschaft ist bockstark und ein schwarzer samstag kann halt mal passieren. den fan freuts, das macht die liga nur spannender :-)

hanjie
17.10.2011 16:35

Ja, die guten Ergebnisse beim Mitropa-Cup sollte man wirklich mal würdigen.
Erstaunlich fand ich die Partien von Filiz Osmanodja: Selbst mit einer Zahl um die 2040 ausgestattet, überspielt sie ihre Gegnerinnen, allesamt irgendwas zwischen 2100 und über 2300 angesiedelt, als wären es Sparringspartnerinnen.
Sicher ist vor allem eröffnungstheoretisch bei ihr noch Luft nach oben, aber wenn sie so weitermacht, dürfen wir wohl bald einen nächsten deutschen Frauen-IM begrüßen. :)

sudheim
18.10.2011 22:13

Hi Jannile,
dies könnte die Lösung vieler Deiner Probleme sein:
http://www.elektrische-zigarette.eu/
Sieht echt aus und ist scheinbar enorm gesund... Müsste Dich als Technofreak eigentlich ansprechen...

Lasker
21.10.2011 19:18

Spannende Partie zwischen MVL und Kramnik.
Es gefällt besonders die kämpferische Einstellung des Letztereren, der trotz eigener knapper Zeit mehrfach den Remisfortsetzungen (zwischen Zug 35-55) ausweicht, um auf Gewinn zu spielen, obwohl es zahlreiche Stolpersteine gibt und der Vorteil überhaupt alles andere als klar ist.

Großes Turnier von Zhao Xue in Nalchik: 9,5 aus 11.
Nur in der letzten Runde wurde sie gestoppt und verlor (nach vorherigen sagenhaften 9,5 aus 10) ... gegen die Landsfrau Ju Wengjun, die nicht nur Zweite wurde, sondern durch den Sieg in der letzten Runde eine GM-Norm (männlich, 7 Punkte) erreichte.
Schelme hier ?

Gerhard
21.10.2011 19:50

Lasker, das war eine phänomenale partie von Kramnik. Ich dachte zuerst, das wird Remis durch Dauerschach, dann wagt Kramnik in Zeitnot das schier Unmögliche, gibt den Turm auf c6 und beschäftigt seinen Gegner aufs Höchste.
Eine wunderbare, wundervolle Leistung. Nie und nimmer hatte Vachier hier an eine Niederlage gedacht, so denke ich.
Nun hat durch diese bullige Leistung Kramnik 2800,8.

Bardeleben
21.10.2011 19:50

Die Böses dabei denken? Ja, und zwar sowohl was die letzte Partie angeht als auch die sagenhafte Performance bei Xue. Aber Nachweisen lässt sich nix, und möglicherweise ging in beiden Fällen alles mit rechten Dingen zu. Falls da irgendwas gedreht wurde, dann jedenfalls mit einer genialen Methode, denn plump geschummelt wie bei Feller & Co wurde jedenfalls nicht. Aber irgendwie habe ich trotzdem Bauchschmerzen bei der ganzen Geschichte, vor allem wenn Spielerinnen mehr oder weniger aus dem nichts eine Jahrhundertperformance herbeizaubern, selbst wenn Xue früher schon auf einem relativ hohen Niveau gespielt hat...

Lasker
21.10.2011 21:50

Ja, Gerhard, ich bin ebenfalls einfach ... beeindruckt.
Das ist ja auch der Grund, weshalb es so viele Kramnik-Anhänger gibt. Wenn er auf der Höhe ist, spielt er einfach tiefes, verständiges, schönes Schach.
Und wir "knien da nieder und besingen seine Kunst" ....

Bardeleben, so gings mir auch...
Aber ist das nicht auch ein bißchen traurig ?
Da hat vielleicht einfach jemand ein klasse Turnier, hat nen Lauf, surft auf den Alpha-Wellen ...
und heutigentags denkt man gleich an Betrug...

Gerhard
21.10.2011 23:27

Wir haben in letzter Zeit soviel gutes Schach gesehen:Zunächst Ivantschuk immer wieder, dann der unvergleichliche Morozevich und heute Kramnik. Es ist einfach grandios!
Ich denke, das war heute auch ein Fernduell gegen Kasparov. Da gibt es nachwievor Rivalität.

Jedenfalls braucht sich Kramnik noch keine Gedanken über den Abschied vo Schach machen. "Solange ich gut spiele...". Er ist nachwievor auf der Höhe und erfindet sich im Moment sozusagen neu.

hanjie
22.10.2011 01:04

Jetzt mal ehrlich, wo soll Xue denn geschummelt haben? Mit Computerunterstützung, oder wie oder was ...?

Die Dame ist mit unter 2500 gnadenlos unterbewertet. Irgendwann musste sie mal so ein Ergebnis erzielen, weil sie taktisch eh schon immer bärenstark war und es nun offenbar auch strategisch (wo Computer bekanntlich eher immer noch schwächeln) sehr dazugelernt hat.

Für mich ist das phänomenale Ergebnis eine konsequente Weiterentwicklung dessen, was die Dame eh schon in der Vergangenheit zeigte.
Allerdings waren auch die Kosinzevas eindeutig unter Form, und auch Kostenjuk kann definitiv mehr.

Einzig die Niederlage in der letzten Runde wirkt merkwürdig. Aber, hmmm - selbst da: Xue kämpfte bis zur letzten Patrone gegen die Niederlage - abgesprochen sieht irgendwie anders aus ...

Meine Meinung: Manchmal sollte man großartige Ergebnisse einfach mal so stehen lassen und sich drüber freuen.

Oder gehn die Leute auch noch nörgeln, wenn Gusti dann doch mal in einem starken Turnier 10/11 gelingen sollten? ;)

Thomas Oliver
22.10.2011 13:24

Natürlich gilt die Unschuldsvermutung - zu 100% für Xues Turnier und "im Prinzip" auch für die Schlussrunde. Aber wenn man(frau) denn schummelt muss es ja nicht unbedingt offensichtlich sein: unnötig auf Zeit verlieren oder ganz grob patzen. Ausser man will der Gegnerin und der ganzen Welt zeigen dass sie nur so gewinnen kann??!
Hier war 36.-Kg8? 37.Sb6:! ein leichter Patzer der gerade in Zeitnot passieren kann. Und dass sie danach noch bis zum bitteren Ende weiterspielte ist für mich schlichtweg irrelevant.
Remis kann man schon eher offensichtlich schieben, siehe z.B. Kosintseva-Kosintseva - diese "Partie" haben sie nicht zum ersten, und vielleicht nicht zum letzten Mal gespielt!

Auf Amateurniveau sind oder waren Schlussrunden-Schiebereien übrigens durchaus üblich - jedenfalls vor 10-15 Jahren in Schleswig-Holstein, keine Ahnung wie es heutzutage und/oder anderswo zugeht. Ich kann mich konkret an 2-3 Beispiele erinnern:
1) In der letzten Runde eines Mannschafts-Schnellturniers vereinbarten zwei Teams ein 2-2. An sich vielleicht schon fragwürdig, aber sie spielten nicht viermal remis sondern verteilten die Punkte so dass auch noch diverse Brettpreise rauskamen. Das wurde lachend und öffentlich kommentiert: "Klaus hat wie erwartet gewonnen, Peter wird verlieren, ...". Konkurrenten waren machtlos, der Turnierleiter wusste es nicht, wollte es nicht wissen oder hat jedenfalls nicht eingegriffen. (Ich war selbst Zuschauer bzw. spielte im dritten Team eines der beteiligten Vereine)
2) In der letzten Runde des Travemünde-Blitz kegelte ich einen Vereinskameraden aus dem Preisgeld (er hatte 200-300 Elo mehr aber tat sich gegen mich immer schwer). Hinterher war er stinksauer - nicht auf sich sondern auf mich. Ich und einige andere meinten nur "hättest Du halt was gesagt ...".
3) Bei einem anderen Blitzturnier sagte ich einem Bekannten glatt "ich brauch den Punkt!" - er hatte ca. 50%, ich war im Preisgeld. Er stand auf, sah sich die Tabelle an, kam zurück, wir spielten und irgendwann übersah er eine Springergabel. Gerade im Blitz kann das auch unabsichtlich und unaufgefordert passieren ... ich weiss nach wie vor nicht ob dem so war oder nicht!

Was ich damit sagen will: wer unschuldig ist werfe den ersten Stein! Ich bin es offensichtlich nicht - machte derlei aber nur weil es allgemein akzeptiert oder toleriert wurde. Oder kann man (nur) von Profis vorbildliches Verhalten erwarten??

Bardeleben
22.10.2011 15:18

Ehrlich gesagt finde ich die Niederlage von Xue in der letzten Runde insgesamt wenig bemerkenswert - vielleicht war es abgesprochen, vielleicht auch nicht, aber es gab hier im Prinzip nur eine Profiteurin und keine Beschädigten, daher von mir aus Schwamm drüber. Im Amateurbereich werden natürlich auch Remisen geschoben was das Zeug hält, das ist gelegentlich sehr ärgerlich, aber wenn es Vereinskollegen bzw. Freunde sind - was kann man machen?
M.E. ist dieses Problem aber bei weitem nicht so gravierend wie potenzielle Schummelei. Bei Xue bin ich misstrauisch geworden wegen eines Chessbase-Berichtes, wo geschrieben wurde, dass sie immer besonders schnell und oft sehr brilliant gespielt habe. Dann wurde gesagt, Schummeln sei unwahrscheinlich, weil sie auch schwache Züge dabei hatte. In der dabei vorgestellten Partie gegen Kosintseva ermöglichte dieser eine "schwache" Turmzug aber genau eine halsbrecherische Kombi, wenn Weiß nicht richtig verteidigt. Danach wählt sie meiner Meinung nach in leichteren Stellungen merkwürdigerweise hin und wieder nur die weit unterlegenen zweitbesten Fortsetzungen, bleibt aber immer im Gewinnrahmen. Lasker hat Recht, schade dass heute in vielen Fällen der Zweifel mitschwingt. Ich kann auch keinen 100-Meter-Weltrekord mehr in Ruhe genießen... Vielleicht kenne ich aber auch die Frauenschachszene zu schlecht. Bei guten Läufen bzw. tollen Partien von Moro oder Kramnik kommen mir jedenfalls nie Zweifel.

hanjie
22.10.2011 23:49

Also, ich verfolge gerne Liveübertragungen, vorzugsweise um auch einfach mal selbst auf "fremden" Brettern denken zu können, und so dann natürlich auch erst recht festzustellen, was die Jungs und Mädels draufhaben ;)

Auch Xues Partien hatte ich aufm Bildschirm, waren die Positionen doch immer recht interessant.
Da war für mich jedenfalls nix in Sachen "extrem schnelles Spiel" zu sehen! Ich kann mich noch lebhaft an die Position vor jenem grandiosen Sxg7 gegen T. Kosinzeva erinnern. Da dachte sie ca. 20 Minuten lang nach (wenn nicht länger, so genaues Zeitgefühl hat man ja nicht vorm Bildschirm) und ich fragte mich noch woran sie rumgrübelt, so viele sinnvolle Alternativen gibt es doch gar nicht?!

Tja, und dann gab es dieses unglaubliche Sxg7.
Natürlich fiel mir dann wie Schuppen von den Augen warum der Springer tabu ist, aber dass nach ... Tg8 einfach die Dame nach d1 zurückgeht und die Verwicklungen für Weiß sprechen werden, auf DIE Idee muss man erstmal kommen ...

Ich bleibe dabei: Wenn geschummelt, dann hat sie es verdammt gut zu verbergen gewusst.
Ich glaube dann aber doch dran dass die Dame eben inzwischen einfach so stark _ist_.

Genauso, wie ich bei derlei Geniestreichen von Kramnik, Carlsen oder Anand nicht erst groß anfange zu zweifeln, erst recht nicht, wenn sie zuvor einen Packen Zeit reinstecken, um sie zu finden.

lvapatzer
24.10.2011 18:59

Serientipp für Jan:"Person of interest"
Fängt ganz vielversprechend an.Noch nicht 1.Liga,aber nicht schlecht.

Poert
24.10.2011 22:01

@ Ivapatzer:
Ja, klasse! Super Idee! Erzähl Jan doch gleich noch von 3 weiteren "tollen" Serien, die ihn von weiteren Blog-Beiträgen abhalten könnten. Echt toll durchdacht dein Kommentar...

hanjie
25.10.2011 13:16

@Poert: Egoist. ;)

Blogs sollen in erster Linie dem Blogger selbst Spaß machen. Da sind Serientipps seitens der User ja wohl kaum verkehrt :)

Serienmäßig hab ich derzeit so gar nix anzubieten. "Lost" ist ja durch, die machte wirklich mal richtig süchtig, aber sonst? Hm.
Die Miniserie "The Lost Room" hatte auch noch Klasse!

R.H.
25.10.2011 16:21

hab grad auf chess.com das line- up für wijk aan zee gelesen. echt schade das elisabeth pähtz die einzige deutsche ist (gruppe c). auch vishy ist nicht dabei... scheint sich wohl auf die wm vorzubereiten. trotzdem natürlich ein riesen teilnehmerfeld, das wie immer auf tolles schach hoffen lässt.

ich
27.10.2011 12:22

Apropos auf Entzug. Danke Jan, daß du nur noch ganz selten postest. Ich muß jetzt nicht mehr jeden Tag hier vorbeischauen.
Viel spaß noch!
:-)

hanjie
29.10.2011 00:15

Ich bin für das Durchbrechen der "jinx"-Serie (irgendwann muss man es doch mal machen!) und einen kleinen amüsanten Vorabbericht zur EM.

Im Übrigen erinnert mich der Schreibstil Jans sehr an jenen von Hape Kerkeling in "Ich bin dann mal weg".

Und das ist ein verdammtes Kompliment! Denn beiden ist ein sehr subtiler und dennoch sehr pointierter Humor nicht fremd, sodass es einfach nur Spaß macht weiterzulesen und zufälligerweise auch diesen Blog hier aufmerksam zu verfolgen ;)

ladydie
05.11.2011 13:58

mh....und ich dachte doch ich hätte dich in mülheim mal beim "heimlichen rauchen" entdeckt ;-) klär mcih auf wenns nicht so war...;-)

Mein Kommentar