Jans Kolumne

4 - 4 :(

Tatort Eppingen

So, alles erledigt. Gespielt, gegessen, Svidlers Seriensammlung mit meiner abgeglichen, eine Folge Big Bang Theory geguckt. Zeit ins Bett zu gehen, morgen um 14:00 geht es weiter mit der Schachbundesliga in Eppingen, live hier

Unser heutiger Wettkampf lief nicht wunschgemäß. Eppingen war stark mit acht Großmeistern, darunter fünf Ungarn, angetreten. Wir dagegen mit fünf Deutschen, das konnte ja nicht gut gehen...

Der Wettkampf begann mit massiven Tauschhandlungen, so auch in meiner Schwarzpartie gegen Bindrich. Ich versuchte mich mal wieder mit der Berliner Mauer, aber statt der Hauptvariante griff Bindrich zu dem momentan populären 5. Te1 und interpretierte dieses in sehr solider Art und Weise, remis. Nichts zu machen, aber happy bin ich natürlich nicht. Ähnlich lief es bei Arkadij Naiditsch, mit Schwarz gegen Gyimesi.

 

 

Gyimesi - Naiditsch

Auch die Partien von Peter Heine Nielsen und Peter Svidler versandeten recht schnell in der Punkteteilung.

Der Beweis: Nielsen ist gar nicht baumlang!

Beim Stand von 2-2 waren wir sehr optimistisch, den Kampf zu einem siegreichen Ende führen zu können. Adams stand gegen Tiviakov klar besser bis auf Gewinn, Schlosser drückte gegen Medvegy. Schlecht stand keiner, Meiers Premiere für Baden-Baden gegen Acs würde Remis enden.

Georg Meier hat noch keine Grenke-Shirts und nutzt diesen Umstand, um seinen Gegner mit ultraviolettem Hemd zu blenden.

Wir Kiebitze gingen auch davon aus, dass Rustem Dautov gegen den deutschen Meister von 2009 Arik Braun klar besser stand, aber wohl zu Unrecht:

 

Dautov (2602) - Braun (2538)

Stellung nach 26.Ld2

Arik hatte seinen kreativen Tag erwischt:

26...Sg4+! sah für mich nach Verzweiflung aus, hat aber alles seine Richtigkeit. 27.hxg4 hxg4 28.Sd4 Txd4! 29.exd4 Dh4+ 30.Kg1 g3 31.Lc4 soweit alles halbwegs erzwungen und sehr plausibel. Ich erwartete hier 31...Dh2+? 32.Kf1 Dh1+ 33. Ke2 Dxg2+ 34.Kd3!, wonach Weiss am Drücker ist. Arik machts besser: 31...Dxd4+! da nun Kf1 an Df2 matt scheitert, hatte Rustem die Wahl zwischen Le3 und Kh1 mit Dauerschach. 32.Le3 schien verlockend, aber nach Dxe3+ 33.Kf1 b5! (Dautov) 35.Lb3 c5! hat Weiss keinerlei Vorteil und muss sogar aufpassen. Vollkommen korrekt folgte daher 32. Kh1! Dh4+ nebst Zugwiederholung.

Adams gewann wenig später gegen Tiviakov, Meier remisierte wie erwartet. Bitter für uns und besonders für  Schlosser war der Ausgang der letzten Partie. Nachdem er die genze Partie über gedrückt hatte, forcierte er die Lage, lief dabei aber in einen hinterlistigen Konter.

Medvegy (2531) - Schlosser (2574)

Stellung nach 58...Kxf8, wie kam der Magyare hier in Vorteil?

4-4 also, bitter! Tel Aviv, wie der Franzose sagt. Die Saison ist noch jung.

Das erste Mal übrigens, dass ich für Baden-Baden Bundesliga spiele und wir nicht gewinnen. Ich werde also neue Argumente brauchen, damit Käptn Noppes mich aufstellt, nicht dass ich am Ende noch eine Partie gewinnen muss... 

An dieser Stelle noch einmal der Hinweis aufs Tippspiel. Hauptsächlich an mich selbst, muss ich doch zu meiner Schande gestehen, dass ich heute vergessen habe zu tippen... Diese verwirrenden Freitagsrunden kann sich aber auch kein Mensch merken. Zum Glück fliesst es nicht in die Wochenendwertung ein, so dass ich zumindest da noch alle Chancen habe, mein Zeitschrift Schach Abo um ein halbes Jahr zu verlängern. Auch Neuankömmlinge sind weiter herzlich willkommen!

So, Bettzeit. Ich bitte um Verständnis dafür, dass ich mich zu den Gerüchten um das Treffen mit dem Deutschen Schachbund und meine Teilnahme bei "Bauer sucht Frau" erst einmal nicht äußern werde.


Stattdessen entlasse ich euch mit dem Kuriosum des Tages, brought to you by Tal-Memorial:

Wang Hao (2727) -Gelfand (2741)

Stellung nach 75.Kg5

Gelfand gab in dieser Stellung auf. Stärker als Aufgabe scheint 75...Ke6! Kann irgendjemand einen Gewinn für Weiss finden? Ich nicht.

6 Kommentare
Patzerle
13.11.2010 09:03

nicht mal Wang Hao hat nen Gewinn gesehen (gibt ja auch keinen) und war sehr überrascht von der Aufgabe :)

könnte auch ein Erfolgsrezept gegen zu schnelle Remisen sein, einfach mal weiterspielen auch in einer ausgeglichenen Stellung, der Gegner wird schon nen Fehler finden den er begehen kann...

also: "grinden" und mind. 1,5 Punkte heute und morgen holen ;-)

angsthase
13.11.2010 10:01

Auf den ersten Blick würde ich Sb5 ziehen, aber das ist sicher zu einfach. Tolle Seite übrigens, die ich nun schon einige Zeit fast täglich besuche. Falls erlaubt, würde ich sie gern von meiner Seite aus verlinken. Beste Grüße, Jörg.

Nighthaak
13.11.2010 12:39

Hallo, Jan!
Deine Seite ist wirklich klasse, weiter so. Macht Spaß, den Mix aus seriöser Berichterstattung und launischen Kommentaren zu lesen.

Gerhard
13.11.2010 18:45

Ja, Sb5 würde ich auch ziehen, liegt auf der Hand.
Wieso Gelfand aufgab, ist mir auch ein Rätsel. Ich hatte bei der Liveübertragung auch keinen Gewinn gesehen. Man denkt sich dann halt: Gelfand wird es schon wissen?!
Ja, schade, daß er ein solch schlechtes Turnier hat. Auch Kramnik hat ein schlechtes Turnier. Es ist ähnlich wie bei der WM gegen Anand: Er kommt - aus irgendwelchen Gründen - nicht in Tritt. Ominnös wraren in diesee Hinsicht schon die Partien gehen Hao und Naka und auch m.E. der zu kleine Vorteil gegen Mamedyarov aus der Eröffnung heraus.
Für mich ist es regelrecht schmerzlich, dem zuzuschauen. Daß einer wie er seine Kräfte nicht richtig entfalten kann.

TorHahn
15.11.2010 01:57

Vielen Dank, auch ich bin total begeistert von Deiner Seite. Informativ, aktuell und analysierte Partien. Ausserdem mag ich Deinen Humor.

Schach-Bundy
16.11.2010 16:44

Im Nachhinein muß man sagen: "Eppingen war der Favorit." Die haben gegen Wattenscheid höher gewonnen, und gegen Emsdetten mehr Souveränität gehabt, nämlich Kräfte zu schonen.

Mein Kommentar